»Wohl bis zum Schluss spannend« - Spitzenreiter Kleinheubach muss Ausfall des Toptorjägers kompensieren

Die Spitzenreiter-Serie - Teil 6

Kreisklasse AB 3
3 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mehr zum Thema: Die Spitzenreiter des Aschaffenburger Fußballs
Kleinheubachs Neuner Stefan Schulz lauert, ob sich aus dem Schuss seines Teamkollegen Alexander Alberg eine Abschlussmöglichkeit für ihn ergibt. Nach der Winterpause aber muss der Spitzenreiter der Kreisklasse AB 3 erst einmal ohne den Torriecher seinen treffsichersten Angreifers auskommen.
Foto: Fred Gasch
Mit vier Punk­ten Vor­sprung über­win­tert die SG Klein­heu­bach an der Ta­bel­len­spit­ze der Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 3. In die Sai­son ge­star­tet wa­ren die Klein­heu­ba­cher mit dem Ziel, nach der lan­gen Co­ro­na-Pau­se den den Team­geist zu stär­ken und vor­ne mit­zu­spie­len. Im Gespräch mit unserem Medienhaus gibt Spielertrainer Deniz Tiryaki seine Einschätzung zum Saisonverlauf und blickt voraus.

Am sechsten und siebten Spieltag setzte es zwei 1:4-Niederlagen gegen Stadt-/Dorfprozelten und Großheubach. Haben Sie danach etwas anders gemacht?
Tiryaki : Wir hatten eine gute Vorbereitung mit tollen Ergebnissen, sind aber nicht so stark in die Saison gestartet, wie ich mir das vorgestellt hatte. Wir mussten bei den beiden 1:4-Niederlagen akzeptieren, dass uns vier bis fünf Spieler gefehlt haben. Das lässt sich in einer so starken und ausgeglichenen Liga nicht so einfach kompensieren.

Seit Mitte September gab es neun Siege in Serie. Was macht Kleinheubach so stark?
Tiryaki : Nach den beiden Niederlagen haben wir einen offensiv ausgerichteten Spieler ein wenig defensiver agieren lassen. Diese kleine Umstrukturierung hat die Lücken in der Hintermannschaft geschlossen und die Abwehr stabilisiert. Wir hatten rund drei Wochen eine schwierige Phase, haben aber immer an uns geglaubt und sowohl im Training als auch in den Spielen einfach weitergemacht.

Zur Person: Deniz Tiryaki

Alter: 30 Jahre.
Sportlicher Werdegang: TSV Amorbach, SV Weilbach, Viktoria Aschaffenburg, SV Erlenbach (alle Jugend), SV Erlenbach, SV Weilbach, TSV Collenberg, DJK Breitendiel, SG Kleinheubach (Spielertrainer).
Hobbys: Fußball und nichts als Fußball.
Lebensmotto: Man muss es auch wollen.
Lieblingsverein: FC Barcelona.


Wie sieht es bis zum Saisonende aus: Lässt sich Ihre Mannschaft den Titel noch nehmen?

Tiryaki : Wir haben eine super Ausgangssituation. Dennoch ist klar, dass bei dem ein oder anderen noch ausstehenden Nachholspiel Stadt-/Dorfprozelten und Faulbach wieder heranrücken können. Man hat an Großheubach und Faulbach gesehen, wie schnell ein Tabellenführer zurückfallen kann. Die Kreisklasse ist unberechenbar und wahrscheinlich bleibt es bis zum Schluss unheimlich spannend.

Wie läuft es momentan im Rahmen der Vorbereitung?
Tiryaki : Wir sind jetzt dreimal in der Woche im Training. Ich bin begeistert von der Beteiligung, alle ziehen mit. Nach der ersten Woche, muss ich zugeben, hatten einige Muskelkater, aber wir arbeiten an der Schnellkraft und der Ausdauer. Ein klein wenig weh tut uns der Ausfall unseres Torjägers Stefan Schulz, der eine gewisse Zeit in Madrid studieren wird. Er hat aber zugesagt, für die beiden letzten Spiele wieder hier zu sein.

Die Torjäger der Kreisklasse AB 3

19 Tore: Stefan Schulz (SG Eintracht Kleinheubach). - 18 Tore: Marvin Kroth (SG Stadt-/Dorfprozelten). - 15 Tore: Jan Holzinger (TSV Großheubach). - 11 Tore: Peter Heilig (SG Eichelsbach/Sommerau), Stefan Lindner (TSV Collenberg), Kenneth Pratt (SG Eintracht Kleinheubach). - 10 Tore: Jan Birkholz (SV Faulbach). - 9 Tore: Jochen Weber (SV Faulbach), Julian Teichrib (SG Stadt-/Dorfprozelten), Robin Hein (SG Eichelsbach/Sommerau). - 8 Tore: Oliver Spura (TSV Röllfeld).


Ist das Spiel zum Auftakt am 20. März gegen Großheubach schon das entscheidende in Richtung Meisterschaft?

Tiryaki : Zunächst wissen wir, dass jemand für unseren Toptorjäger in die Bresche springen muss. Wir haben da die ein oder andere Idee, wie wir das umsetzen können. Ich bin mir sicher, dass dies auch funktionieren wird. Wir haben nicht nur das Heimspiel gegen Großheubach, sondern eine Woche später das Auswärtsspiel in Eichelsbach/Sommerau. Beide sind nur vier Punkte hinter uns und da wird sich zeigen, wohin es geht. Sicher ist, dass wir mindestens vier Punkte aus beiden Spielen holen wollen und das wir als Team gierig sind uns durchzusetzen.

Die Tabelle der Kreisklasse AB 3

1. (1.) SG Kleinheubach 16 12 1 3 60 : 21 37
2. (5.) SG Eichelsbach/Som. 16 11 0 5 39 : 25 33

3. (2.) TSV Großheubach 16 11 0 5 49 : 17 33

4. (3.) TSV Collenberg 16 10 1 5 35 : 25 31

5. (4.) SV Faulbach 15 10 0 5 35 : 22 30

6. (6.) Stadt-/Dorfprozelten 14 9 0 5 40 : 22 27

7. (7.) FSV Wörth 16 6 3 7 30 : 37 21

8. (8.) Türk FV Erlenbach 14 6 1 7 22 : 35 19

9. (9.) TSV Röllfeld 15 6 1 8 29 : 30 19

10. (10.) SC Freudenberg 16 4 2 10 16 : 27 14

11. (11.) SV Richelbach 16 3 4 9 16 : 39 13

12. (12.) Els. Rück-Schippach 16 4 1 11 24 : 46 13

13. (13.) Türk Miltenberg 14 1 0 13 5 : 54 3


Wie ist es um die Zukunft bestellt? Gibt es hier schon etwas Näheres?

Tiryaki : Mein Vertrag wäre Ende der Saison ausgelaufen und ich bin glücklich, dass die Mannschaft und das Umfeld hinter mir stehen. Deswegen darf ich auch verraten, dass wir uns gegenseitig darauf geeinigt haben, meinen Vertrag um zwei Jahre zu verlängern. Die beiden Mannschaften zeigen, dass die Chemie stimmt und auch aus der Jugend wollen im kommenden Jahr mindestens zwei Spieler den Sprung schaffen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe