Donnerstag, 20.09.2018

Absteiger Amorbach prüft Spitzenreiter Bürgstadt

Fußball-Kreisklasse AB GR3
FC Bürgstadt - SV Richelbach
Kreisklasse AB 3 Donnerstag, 13.09.2018 - 15:17 Uhr

In der Fuß­ball-Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 3 kommt es am Sonn­tag zu ei­nem sehr in­ter­es­san­ten Spiel, wenn der Spit­zen­rei­ter FC Bürg­stadt Kreis­li­ga-Ab­s­tei­ger TSV Amor­bach emp­fängt.

Seit 2012 tra­fen die bei­den Ve­r­ei­ne neun­mal au­f­ein­an­der und die Bi­lanz ist mit je­weils vier Sie­gen und ei­nem Un­ent­schie­den aus­ge­g­li­chen. Das Be­son­de­re: Amorbach feierte seine Erfolge allesamt in Bürgstadt. Ein schlechtes Omen für den Tabellenführer?

Der bisherige Saisonverlauf spricht dagegen. Während der TSV seine beiden bisherigen Auswärtspartien verlor und dabei keinen Treffer erzielte, hat der FC zu Hause zweimal zu Null gewonnen. Wird der dritte Auftritt vor heimischer Kulisse also ein Selbstläufer?

»Ganz sicher nicht. Wer das denkt ist total fehl am Platz! Amorbach hat eine tolle Mannschaft und wird uns alles abverlangen«, sagt Bürgstadts Trainer Sven Unversucht. »Allerdings wollen wir so lang wie möglich ungeschlagen bleiben und werden natürlich voll auf Sieg spielen.«

Sein Amorbacher Pendant Florian Häffner hat ebenfalls Respekt vor dem kommenden Gegner: »Bürgstadt hat derzeit einen Lauf, spielt stark. Wir fahren aber nicht dort hin, um zu verlieren.« Abgesehen von den Ergebnissen habe seine Mannschaft auswärts »nicht enttäuscht. In Mönchberg haben wir auf ein Tor gespielt, dann kurz nach der Pause ein blödes Gegentor bekommen. In Collenberg haben wir ebenfalls kurz nach der Pause eines bekommen. Daran müssen wir noch arbeiten.«

Gastgeber noch ungeschlagen

Auch FCB-Coach Unversucht sieht trotz zehn Punkten aus vier Partien noch Luft nach oben. »Man könnte im ersten Moment meinen, dass es ein Start nach Maß ist. Wir haben auch sehr ordentliche Spiele abgeliefert, allerdings sind wir noch nicht ganz zufrieden.« Es gebe »hier und da noch Sachen die wir besser machen müssen. Allerdings sind die Jungs sehr fleißig und ich bin mir sicher, dass wir das noch hinbekommen werden.«

Den kommenden Gegner haben die Amorbacher vor der Saison aufs Favoritenschild gehoben, sich selbst hat der TSV den sofortigen Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben. Ist die Partie am Sonntag vor diesem Hintergrund schon richtungsweisend? »Bedingt«, meint Florian Häffner, »Auch wenn wir bei einer Niederlage nicht aus dem Rennen sind, könnten wir mit einem Sieg dem Rest der Liga aufzeigen, dass auch die Bürgstädter verwundbar sind, und einen frühzeitigen Lauf verhindern.« Der jüngste Auftritt seiner Truppe stimmt Amorbachs Coach zuversichtlich: »Beim 5:1-Erfolg über Röllfeld hat schon sehr viel gestimmt, daran wollen wir anknüpfen.«

Beide Trainer erwarten für ihre Mannschaft kein einfaches Spiel. Sven Unversucht sagt: »Wir haben uns Amorbach angeschaut. Wir werden uns gut vorbereiten. Die Jungs haben Lust und ich hoffe, dass sie nach der Nullnummer in Freudenberg wieder einen raus hauen.« Offen lässt der FCB-Coach seine taktische Aufstellung: »Wir haben in den ersten Begegnungen schon in verschiedenen Systemen gespielt, welches es am Sonntag sein wird, weiß ich noch nicht.«

Florian Häffner will an seinem System nichts verändern: »Mein Ziel ist es, dass ich ein Spiel bestimmen will, um mich nicht nach dem Gegner zu richten.« Bürgstadt verfüge über »eine kompakte Mannschaft«, die in den vergangenen Jahren konstant starke Leistungen gezeigt habe. »Ich denke, sie wollen ebenfalls den Ball haben. Das liegt uns eher als ein Team, dass uns kommen lässt und hinten drin steht. Es wird nicht einfach, aber ich will dort mindestens einen Punkt holen.«

Carsten Maier

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe