Sonntag, 23.09.2018

Türk Miltenberg muss in die Abstiegsrelegation

Der Siegtreffer in Obernau fällt erst in der Nachspielzeit. Soden und Strietwald gerettet

Sonntag, 13.05.2018 - 19:09 Uhr

In der Fuß­ball-Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 3 sind zwei wei­te­re Ent­schei­dun­gen ge­fal­len. Der FV Türk Mil­ten­berg muss über die Ab­s­tiegs­re­le­ga­ti­on den Klas­sen­er­halt schaf­fen. Auf Schluss­mann Jo­na­tan Ru­di kann das Team da­bei bau­en, denn er hielt beim 0:1 ge­gen den TSV Großh­eu­bach zwei Fou­l­elf­me­ter.

Einen weiteren Handelfmeter schaute er am Tor vorbei. Großheubach ist durch diesen Sieg mindestens in der Aufstiegsrelegation. Der FC Bürgstadt wird sich trotz des 4:1 gegen Eichelsbach/Sommerau mit dem dritten Platz abfinden müssen. Die Niederlage war den Gästen egal, denn durch die Niederlage der Miltenberger sind sie gerettet.

FC Bürgstadt – SG Eichelsbach/Sommerau 4:1 (2:1). – Die Gäste lagen nach nur drei Minuten zurück. Ein Foulelfmeter brachte sie kurz zurück, doch die Hoffnung hielt nur 180 Sekunden. »Wir kamen zu einem klaren Heimsieg. Die Gäste kamen lediglich durch einen Foulelfmeter offensiv zur Geltung«, resümierte FCB-Vorsitzender Stefan Neuberger.

Spfr. Schneeberg – SG Stadt-/Dorfprozelten 0:11 (0:3). – Nach dem 4:10 gegen Collenberg am Freitagabend setzte es nun ein 0:11. SG-Pressesprecher David Seubert: »An dem Sieg gibt es nichts zu rütteln. Auch wenn Schneeberg einfach nicht gegenhalten konnte, haben sie zumindest nie aufgegeben«.

Türk FV Miltenberg – TSV Großheubach 0:1 (0:1). – Die Gastgeber haben große Verletzungssorgen und müssen jede Woche mit einer anderen Elf auflaufen. Die Gäste brauchten lange, ehe sie zur Führung kamen. Diese verteidigten sie bis zum Ende, weil die Gastgeber zu einfallslos in der Offensive waren. »Wir hatten eigentlich mehr verdient, haben aber drei Elfmeter liegen lassen. Wobei das bei dem Platz eher ein Elfmeterloch, statt eines Elfmeterpunktes war«, umschrieb es Manuel Meinelt, der sportliche Leiter des TSV.

Knoten geplatzt

SV Faulbach – TSV Krausenbach 7:0 (2:0). – »Endlich ist der Knoten geplatzt, heute haben wir sehr gut gespielt und auch unsere Chancen verwertet«, freute sich Faulbachs Pressesprecher Wolfram Englert. Bereits nach zehn Minuten war die Partie so gut wie entschieden, weil Janik Brand (8. und 10.) sich zweimal über außen durchsetzte und einen Abnehmer in der Mitte fand. Danach hatten die Faulbacher die Gäste total im Griff. In der zweiten Hälfte gab es auch einige schöne Spielzüge.

VfL Mönchberg – SG Altenbuch/Breitenbrunn 3:1 (2:1). – Beide Mannschaften spielten locker und nahmen es in der Defensivarbeit nicht ganz so ernst. Daher gab es vor den Toren viele sehenswerte Szenen. Eine davon nutzten die Gäste Mitte der ersten Hälfte zur Führung. Doch ein Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte für die Wende. »Das und die Tatsache, dass wir unter der Woche den Klassenerhalt geschafft hatten, ließ unsere Mannschaft befreiter aufspielen. Das war dann ein Gefühl der Leichtigkeit und da wir auch noch aktiver waren, gab das den Ausschlag für einen verdienten Heimsieg«, lautete das Fazit von VfL-Pressesprecher Reinhold Schneider.

TSV Collenberg – TSV Röllfeld 1:2 (1:1). – Die Collenberger erwischten den besseren Start und gingen nach neun Minuten durch das 25. Saisontor von Stefan Lindner in Führung. Allerdings wachten dadurch die Gäste auf. Die Folge war der Ausgleich, ehe der Starkregen einsetzte und es früher in die Pause ging. Direkt nach dem Seitenwechsel verpasste Röllfeld das schnelle 2:1. Danach hatten beide Mannschaften einige Male den Siegtreffer auf dem Fuß, es blieb aber den Gästen vorbehalten, diesen auch zu erzielen.

SC Freudenberg – SV Richelbach 0:2 (0:1). – Der Spitzenreiter hat mit diesem Sieg einen großen Schritt Richtung Meisterschaft gemacht. Jetzt hat er zu Hause am letzten Spieltag gegen Eichelsbach/Sommerau alles in den eigenen Händen. Die Gäste erzielten nach zwölf Minuten die Führung. »Danach hat sich meine Mannschaft gewehrt und dem Tabellenführer alles abverlangt. Wir haben ein starkes Spiel gezeigt, waren gleichwertig und Richelbach musste sich strecken, um hier drei Punkte mitzunehmen«, sagte Freudenbergs Abteilungsleiter Pedro Figueiredo.

carma

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe