Samstag, 22.09.2018

Soden verspielt 3:0-Führung in Hausen

Kreisklasse AB 2. Sonntag, 19.08.2018 - 18:44 Uhr

Der TSV So­den hat in der Fuß­ball-Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 2 das Kunst­stück fer­tig­ge­bracht, ei­ne 3:0-Füh­rung in Hau­sen noch zu ver­spie­len. Die Stei­ger­wald-Trup­pe lag da­bei nach acht Mi­nu­ten be­reits kom­for­ta­bel in Front. Ein spä­ter Dop­pel­schlag brach­te sie aber den­noch um den ver­di­en­ten Lohn.

In Nilkheim standen die Abwehrreihen alles andere als sicher, und im Duell mit Eichelsbach-Sommerau fielen insgesamt neun Treffer. Der erste Tabellenführer heißt indes Leidersbach. Die Eintracht feierte gegen Strietwald einen nie gefährdeten 2:0-Erfolg.

VfR Nilkheim - SG Eichelsbach-Sommerau 4:5 (1:2). - Tag der offenen Tür am Mainwiesenweg! Nilkheim erwischte mit dem Führungstreffer in Minute vier zwar einen Start nach Maß, verlor in der Folge aber zu viele Zweikämpfe und hätte zur Pause durchaus höher zurückliegen können als 1:2. Mitentscheidend waren sicher die Geschehnisse nach gut einer Stunde. Erst wurde dem VfR der Treffer zum 3:3-Ausgleich zurückgepfiffen, im Gegenzug erzielten die Gäste das 2:4. Spätestens mit dem Treffer zum 3:5 (78.) wirkte die SG wie der sichere Sieger. »Dennoch haben wir uns nicht aufgegeben und hatten nach dem erneuten Anschlusstor mit einem Lattentreffer sogar die Möglichkeit zum 5:5«, berichtete VfR-Abteilungsleiter Oliver Kneißl von einer bis zum Ende spannenden Partie.

Sportfreunde Hausen - TSV Soden 4:4 (0:3). - Nachdem der Start in die Begegnung komplett verschlafen wurde, sahen sich die Gastgeber schon nach acht Minuten mit 0:3 im Rückstand. Aggressive Gäste nutzten ihre Chancen bis dahin absolut konsequent. Doch nach dem Wechsel zeigte sich ein verändertes Bild und Hausen bestimmte das Spiel. Mit einem späten Doppelschlag kam die Schäfer-Elf zu einem nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn. »Auch wenn wir natürlich eine gehörige Portion Glück hatten, muss man sagen, dass die Moral in Takt ist«, lobte Pressemann Thomas Frieß den Kraftakt seiner Mannschaft.

Eintracht Leidersbach - SG Strietwald 2:0 (1:0). - Bereits im ersten Abschnitt besaß Leidersbach die Mehrzahl an Chancen. Trotz eines Alu-Treffers war Strietwald mit dem 0:1 noch gut bedient. Spätestens mit dem Treffer zum 2:0 kurz nach dem Pausentee war den Gästen jedoch der Zahn gezogen. »Der Sieg geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Die drei Punkte nehmen wir gerne mit, auch wenn noch Luft nach oben ist«, lautete das Fazit von Christian Appel, sportlicher Leiter bei der Eintracht.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe