Freitag, 26.04.2019

Ganz wichtiger Heimsieg gegen Kleinostheim: Soden verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf

Kreisklasse AB 2
Kommentieren

Der TSV So­den hat in der Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 2 ei­nen ganz wich­ti­gen Heim­sieg ge­fei­ert. Ge­gen den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten Klei­n­ost­heim ge­wann die Stei­ger­wald-Cr­ew mit 3:0 und leg­te ei­nen Puf­fer von vier Zäh­l­ern zwi­schen sich und die Ab­s­tiegs­zo­ne.

Da auch Strietwald und Kleinwallstadt punkteten, liegt der SV Vorwärts nun zum ersten Mal in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz. Im oberen Drittel taten sich Gencler Birligi, Obernau und Leidersbach schwer. Dennoch fuhren alle drei die volle Ernte ein.

U 19-Spieler mit Siegtreffer

TuS Leider II - TSV Mainaschaff 2:1 (1:1). - Während sich der TuS durch den Sieg im Kellerduell der gröbsten Abstiegssorgen entledigte, wird die Aufgabe für Schlusslicht Mainaschaff von Woche zu Woche schwerer. Allerdings war die Heimelf trotz des knappen Sieges die klar bessere Mannschaft und verpasste ein deutlicheres Ergebnis durch die schwache Chancenverwertung. Den entscheidenden Treffer erzielte ausgerechnet Philipp Zschirpe, der eigentlich noch für die U 19 des TuS aktiv ist und 2016 von Mainaschaff nach Leider wechselte.

TSV Soden - SV Kleinostheim 3:0 (3:0). - Nach einem intensiven Abtasten zu Beginn, legte der TSV bis zur Pause eine beruhigende 3:0-Führung vor. In der Defensive ließ die Heimelf bis dahin keine nennenswerte Chance der Gäste zu. Nach Wiederanpfiff verpassten der SVK in einer Drangphase von 15 Minuten mit einem Lattentreffer den möglichen Anschluss. In der Folge schaukelte der Gastgeber das Spiel jedoch ohne große Probleme nach Hause. »Nach dieser Begegnung ist zwar Aufatmen, aber noch keine Entwarnung angesagt«, lautete das Fazit von TSV-Sprecher Hubert Schmitt nach dem ersten Sieg im Jahr 2019.

Offener Schlagabtausch

Spvgg Niedernberg - SV Gencler Birligi 0:2 (0:1). - Der Branchenprimus taumelte, fiel aber nicht. Die Platzherren lieferten dem Gast einen offenen Schlagabtausch, mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Ein direkt verwandelter Freistoß führte zum 0:1. Nach dem Wechsel drückte die Spielvereinigung auf den Ausgleich, fing sich kurz vor Schluss jedoch das 0:2. »Bei uns wollte der Ball heute einfach nicht ins Tor. Mit der gezeigten Leistung kann man aber zufrieden sein«, hatte Niedernbergs Pressemann Patrick Hock trotz der Pleite Lob übrig.

VfR Nilkheim - SG Strietwald 2:2 (1:1). - »Das war heute Not gegen Elend«, sagte VfR-Abteilungsleiter Oliver Kneißl nach der Punkteteilung im Derby. Nilkheim spielte zu viele Fehlpässe, war vor allem nach ruhenden Bällen gefährlich und scheiterte dabei unter anderem an der Latte. Strietwald verzeichnete kaum gute Möglichkeiten, profitierte von einem Eigentor und hatte kurz vor Schluss sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. »Das Duell war insgesamt sehr zerfahren. Trotzdem müssen wir den Anspruch haben, es zu gewinnen«, so Kneißl weiter.

Drei Tore im Schlussspurt

Eintracht Leidersbach - FSV Hessenthal/Mespelbrunn 4:1 (1:1). - Drei Tore in den letzten zehn Minuten sorgten für den dritten Eintracht-Dreier in Serie. Bis dahin war es jedoch ein hartes Stück Arbeit, weil sich der FSV durch Standards lange gefährlich zeigte. Mit dem 2:1 durch Daniel Scheuring war die Gegenwehr allerdings gebrochen und Leidersbach ließ noch zwei weitere Treffer folgen. Eintracht-Trainer Markus Brüdigam: »Das war heute ein Sieg des Willens und der Überzeugung. Auch wenn die Tore spät gefallen sind, geht das so in Ordnung.«

Spfr. Hausen - FC Kleinwallstadt 1:2 (1:0). - »Jetzt sind wir mittendrin, statt nur dabei«, urteilte Thomas Frieß, Pressesprecher der Sportfreunde, nach der Niederlage im Duell der Aufsteiger und dem Abrutschen auf Platz zehn. In einem Spiel auf schwachem Niveau führte Hausen zum Pausentee, obwohl der FCK mehr Spielanteile besaß. Im zweiten Abschnitt verpasste der Gastgeber das möglich 2:0. »Danach war Kleinwallstadt einfach engagierter sowie zielstrebiger und verdiente sich somit die drei Zähler«, räumte Frieß ein.

Gäste unter Wert geschlagen

Teutonia Obernau - SG Eichelsbach-Sommerau 4:1 (2:0). - Die Teutonia hatte zwar Probleme beim Herausspielen von Chancen, lag nach zwei individuellen Fehlern der SG zur Pause aber dennoch mit 2:0 vorne. Im zweiten Durchgang verwaltete der Ligazweite geschickt und erzielte per Konter zwei weitere Treffer zur Entscheidung. »Die Gäste wurden heute unter Wert geschlagen und betrieben in den Schlussminuten zumindest noch etwas Ergebniskosmetik«, meinte Teutonia-Pressewart Siegmund Helfrich.

Die Kreisklasse Aschaffenburg 2 im Stenogramm

TuS Leider II - TSV Mainaschaff 2:1 (1:1). - Tore: 1:0 Kyekye (24.), 1:1 Florian Roth (41.), 2:1 Zschirpe (49.). - Zuschauer: 45. - SR: Karl Schneider.

TSV Soden - SV Kleinostheim 3:0 (3:0). - Tore: 1:0 Pröpster (20.), 2:0 Kevin Schmitt (26./FE), 3:0 Christopher Schmitt (35.). - Zuschauer: 80. - SR: Andreas Angermann.

Spvgg Niedernberg - Gencler Birligi 0:2 (0:1). - Tore: 0:1 Varisli (45.), 0:2 Al Tomaa (83.). - Zuschauer: 100. - SR: Patryk Trybek.

VfR Nilkheim - SG Strietwald 2:2 (1:1). - Tore: 0:1 Rettig (24.), 1:1 Sittinger (26.), 1:2 (58./Eigentor), 2:2 Wiesner (69.). - Zuschauer: 70. - SR: Maximilian Mayer. - Rote Karte: Fischer (90., Strietwald, Tätlichkeit). - Gelb-Rot: Öner (90., Nilkheim) / Marra (65., Strietwald).

Eintr. Leidersbach - Hessenthal/Mespelbrunn 4:1 (1:1). - Tore: 1:0 Bildstein (16.), 1:1 Yannik Goldhammer (36.), 2:1 Scheuring (82.), 3:1 Tino Orth (87.), 4:1 Brüdigam (90.). - Zuschauer: 150. - SR: Lothar Wiesmann.

Spfr. Hausen - FC Kleinwallstadt 1:2 (1:0). - Tore: 1:0 Ehler (45./FE), 1:1 Dennis Köhler (55.), 1:2 Morhard (72.). - Zuschauer: 110. - SR: Kai-Uwe Brune. - Gelb-Rot: Fuchs (90., Kleinwallstadt).

Teutonia Obernau - SG Eichelsbach/Som. 4:1 (2:0). - Tore: 1:0 Dissler (37.), 2:0 Helfrich (44.), 3:0 Beck (51.), 4:0 Kevin Zahn (79.), 4:1 Bachmann (81.). - Zuschauer: 90. - SR: Fabian Ritter.

Die nächsten Spiel:

Hessenthal/Mespelbrunn - VfR Nilkheim; Eintr. Leidersbach - Spfr. Hausen; Gencler Birligi - SG Strietwald; SV Kleinostheim - Spvgg Niedernberg; SG Eichelsbach/Som. - TSV Soden; TSV Mainaschaff - Teutonia Obernau; FC Kleinwallstadt - TuS Leider II (alle Sa, 16 Uhr); Hessenthal/Mespelbrunn - SV Kleinostheim; VfR Nilkheim - TSV Soden (beide Mo, 15 Uhr)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe