Mittwoch, 14.11.2018

Mainaschaff macht das halbe Dutzend voll

Kreisklasse AB 2 Sonntag, 09.09.2018 - 18:57 Uhr

Der TSV Mai­na­schaff hat das Kel­ler­du­ell ge­gen den FC Klein­wall­stadt in der Fuß­ball-Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 2 deut­lich mit 6:2 für sich ent­schie­den und ge­gen den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten ein Aus­ru­fe­zei­chen ge­setzt. Die Ein­wechs­lung des Ka­pi­täns zur zwei­ten Halb­zeit war da­bei der ent­schei­den­de Fak­tor.

Auch der TuS Leider II feierte seinen ersten Sieg und gewann das Derby gegen verunsicherte Siedler mit 5:1.

Die Höhenflüge von Kleinostheim und Soden halten indes weiter an. Durch Heimsiege zogen die Teams an der spielfreien SG Eichelsbach-Sommerau vorbei und kletterten auf Rang zwei und drei.

Barragan schwer verletzt

Spvgg Niedernberg - Teutonia Obernau 0:0. - Nach der ersten torlosen Partie in dieser Saison, bleiben die ambitionierten Vereine weiterhin hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück. Die Zebras warten auch nach dem zweiten Heimspiel auf den ersten Sieg. Obernau steht im Vergleich noch schlechter da, und verbucht lediglich zwei magere Punkte auf der Habenseite. Im direkten Duell neutralisierten sich die Kontrahenten über die komplette Spielzeit. Einen Sieger hatte die mäßige Begegnung auch nicht wirklich verdient. Zu allem Überfluss verletzte sich Gästespieler Cristian Velez Barragan schwer am Knie. »Wir wünschen ihm eine gute Besserung«, meinte daher Patrick Hock, Pressesprecher der Spielvereinigung.

SV Kleinostheim - FSV Hessenthal/Mespelbrunn 1:0 (0:0). - Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer ein taktisch geprägtes Duell mit leichten Vorteilen für die Gäste. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Hausherren. Während hinten die Null stand, erzielte Jair Pinas das goldene Tor mit einem direkt verwandelten Eckball. »Die Einstellung hat heute wieder gepasst. Aber insgesamt war es sicher ein glücklicher Sieg«, urteilte SV-Sprecher Uwe Herold. Während Kleinostheim sich im oberen Drittel festsetzt, musste der FSV die erste Punktspielpleite unter Trainer Wolfgang Christoffel schlucken.

Höhenflug beendet

SV Gencler Birligi - Spfrd Hausen 4:2 (1:1). - Der Höhenflug der Sportfreunde Hausen fand in Aschaffenburg ein vorübergehendes Ende. Dennoch agierten sie mit dem Gastgeber auf Augenhöhe und ließen sich auch von diversen Rückständen nicht aus der Bahn werfen. In einer umkämpften Schlussphase fielen insgesamt drei Tore. Am Ende hatte der SV Gencler die Nase vorn. »Hausen hat sich hier wacker geschlagen. Erst mit dem späten 4:2 war die Gegenwehr gebrochen«, hatte SV-Pressemann Mustafa Kilic ein Lob für den Gegner übrig.

SG Strietwald - TuS Leider II 1:5 (0:2). - Im Strietwald schrillen nach der vierten Pleite in Folge bereits jetzt die Alarmglocken. Die Siedler begannen zwar stark und hatten durchaus die Führung auf dem Fuß. Das 1:0 für den TuS löste jedoch eine leichte Verunsicherung aus. Durch zwei individuelle Fehler der SG konnte der Gast auf 3:0 davon ziehen. »Danach haben wir völlig resigniert und es kam zu diesem Debakel. In dieser Form sind wir Abstiegskandidat Nummer eins«, nahm der SG-Vorsitzende Reinhold Brandmüller wie immer kein Blatt vor den Mund.

TSV Soden - VfR Nilkheim 5:1 (2:1). - Der TSV versuchte vom Start weg, dem Spiel den Stempel aufzudrücken und hatte bereits in der Anfangsphase die ersten Möglichkeiten. Das Tor fiel jedoch auf der Gegenseite. Nilkheim profitierte von einem Eigentor. Ein Knackpunkt in der Partie war dann der frühe Platzverweis für den VfR (35.). So konnte Soden die Begegnung noch vor der Pause drehen. »Spätestens mit dem Doppelschlag in der zweiten Hälfte war die Messe gelesen«, berichtet TSV-Sprecher Hubert Schmitt. Mit seinem dritten Treffer besorgte Kevin Schmitt den 5:1-Endstand und krönte damit seine überragende Leistung.

TSV Mainaschaff - FC Kleinwallstadt 6:2 (1:0). - Aufatmen beim TSV! Nach vier Niederlagen in Serie gelang gegen den direkten Tabellenachbarn Kleinwallstadt das so wichtige Erfolgserlebnis. Spielertrainer Florian Roth meinte nach der Begegnung: »Wir haben heute den Ball ordentlich laufen lassen und endlich mal unsere Chancen konsequent genutzt.« Kapitän Kevin Sauer wurde trotz Kreislaufproblemen im zweiten Abschnitt eingewechselt und bereitete alle fünf Treffer vor.

Trotzdem muss der Erfolg bei den Hausherren mit einem weinenden Auge betrachtet werden. Moritz Albert verletzte sich schwer und musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden.

Ingo Weber

Spvgg Niedernberg – Teutonia Obernau 0:0.
SV Kleinostheim – Hessenthal/ Mespelbrunn 1:0 (0:0). – Tore: 1:0 Pinas (73.). – Zuschauer: 100. – SR: Yalman (Frankfurt).
Gencler Birligi – Spfr. Hausen 4:2 (1:1). – Tore: 1:0 Hofmann (3.), 1:1 Ehler (33.), 2:1 Varisli (58.), 3:1 Hofmann (82.), 3:2 Christopher Braun (83.), 4:2 Al Sammour (86.). – Zuschauer: 150. – SR: Kraus (Schimborn).
SG Strietwald – TuS Leider II 1:5 (0:2). – Tore: 0:1 Hussy (31.), 0:2 Schreck (40./FE), 0:3 Schreck (64.), 0:4 Hussy (66.), 1:4 Rettig (72./FE), 1:5 Zschirpe (90.). – Zuschauer: 50. – SR: Jünger (Nieder-Roden).
TSV Soden – VfR Nilkheim 5:1 (2:1). – Tore: 0:1 (7./Eigentor), 1:1 Kevin Schmitt (36.), 2:1 Dennis Schmitt (44.), 3:1 Kevin Schmitt (48.), 4:1 Valentino (57.), 5:1 Kevin Schmitt (66.). – Zuschauer: 140. – SR: Grunenberg (Offenbach). – Gelb-Rot: Doganyigit (35., Nilkheim).
TSV Mainaschaff – FC Kleinwallstadt 6:2 (1:0). – Tore: 1:0 Schneider (10.), 2:0 Florian Roth (50.), 2:1 Niessner (55.), 3:1 Arbeiter (62.), 4:1 Albert (68.), 4:2 Morhard (78.), 5:2 Florian Roth (80.), 6:2 M’barek (86.). – Zuschauer: 100. – SR: Trybek (Seligenstadt).

 

Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe