Dienstag, 25.09.2018

Packendes Derby: Kleinostheim besiegt Mainaschaff

Kreisklassen-Fußball Mainaschaff – Kleinostheim (© Petra Reith)

mit Bildergalerie

Kreisklasse AB 2 Samstag, 18.08.2018 - 18:54 Uhr

Der SV Kleinostheim hat am Samstag zum Saisonstart in der Fußball-Kreisklasse Aschaffenburg 2 ein packendes Derby in Mainaschaff für sich entschieden. Ein Ex-Mainaschaffer war der entscheidende Spieler.

In einer umkämpften Begegnung war der Ex-Mainaschaffer Peter Weisenberger mit zwei Toren der entscheidende Mann. Durch den Erfolg steht der SV Vorwärts zumindest 24 Stunden an der Tabellenspitze und vermieste dem TSV zudem die Feierlichkeiten zur ortseigenen Kerb.

Vor der Partie wurden bei den Oscheffern die Ex-Trainer Guido Schiessler sowie Christian Brandmüller und die Spieler Christopher Schott und Sergej Dick (beide Karriere beendet) verabschiedet. Das Geschehen auf dem Rasen nahm dann direkt Fahrt auf und Kleinostheim ging mit dem ersten Torschuss in Führung.

Erster Torschuss sitzt

Peter Weisenberger konnte den Ball gegen seine Ex-Kollegen im Strafraum in Ruhe annehmen und flach im linken Eck versenken (3.). Die Heimelf wirkte zunächst verunsichert und der SV Vorwärts hatte nur 180 Sekunden später die Chance, zu erhöhen. Der Versuch von Herbert Kozin wurde jedoch von TSV-Keeper Julian Frai entschärft.

Mainaschaff kam nach gut zehn Minuten besser ins Spiel und hatte durch Nicolas Roth die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Abschluss ging knapp über das Gehäuse. Doch der TSV sollte sich für die Drangphase belohnen und Paul Pochanke vollendete nach einem langen Ball per Volleyabnahme zum 1:1-Ausgleich (12.). Beide Mannschaften konnten das Anfangstempo in der Folge nicht halten und es dauerte bis zur 27. Minute, bis es das nächste Mal richtig gefährlich wurde. Nach einem Traumpass von Pochanke schob Roth das Leder nur knapp am Tor der Gäste vorbei. Auf der Gegenseite verpasste Weisenberger mit einem strammen Linksschuss seinen zweiten Treffer (37.). Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Pause.

Im Gegensatz zum ersten Durchgang erwischte der TSV nach dem Wechsel den besseren Start. Doch Roth und Pochanke fanden in aussichtsreicher Position in SV-Keeper Maik Rüfner ihren Meister (48.). Und Mainaschaff blieb am Drücker. Nach einem Querpass von Marcel Rühl war es zum wiederholten Male Roth, der das Spielgerät nicht im Kasten des Gastes unterbringen konnte (55.).

Foul erhitzt Gemüter

Nach einem unschönen Foul von TSV-Spielertrainer Christoph Schneider kam noch einmal richtig Feuer in die Begegnung. Für die Attacke an Jair Pinas forderten die Kleinostheimer einen Platzverweis. Der Unparteiische beließ es jedoch beim gelben Karton. Pinas konnte nicht mehr weitermachen und dennoch waren es die Gäste, die den nächsten Akzent setzten. Weisenbergers Versuch ging gut fünf Meter am rechten Pfosten vorbei (71.). Im Gegenzug verpasste Roth die wohl beste Möglichkeit zur Führung. Obwohl er den Torwart schon umkurvt hatte, spitzelte er das Leder parallel zur Torlinie noch vorbei.

Entscheidung per Doppelschlag

Besser machte es dann Kevin Teppich für Kleinostheim. Auch er ging am Torsteher vorbei, hatte aber keine Mühe, seine Farben erneut in Führung zu schießen (76.). Und nur wenige Augenblicke später brachte Weisenberger mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck die Gäste endgültig in die Siegerspur. Doch der TSV gab sich nicht geschlagen und kam durch Kapitän Kevin Sauer kurz vor Schluss zum Anschlusstreffer (88.). Der 3:3-Ausgleich gelang jedoch nicht mehr, denn Rühl setzte den letzten Torschuss wenige Zentimeter neben das Gehäuse.

So blieb es blieb es am Ende beim knappen Erfolg für den SVK. Trainer Michael Weisenberger: „Es war ein gutes und umkämpftes Derby, dass wir zum Schluss nicht unverdient gewonnen haben.“ Sein Pendant auf Seiten der Platzherren, Florian Roth, haderte dagegen mit der Chancenverwertung: „Wir gratulieren Kleinostheim zum Sieg. Leider waren wir vor dem Tor nicht effektiv genug, denn ein Remis wäre absolut verdient gewesen. Jetzt werden wir versuchen, es nächste Woche gegen Eichelsbach-Sommerau besser zu machen.“

Ingo Weber

TSV Mainaschaff – SV Kleinostheim 2:3
TSV Mainaschaff: Frai, Robin Schwind, Albert, Arbeiter, Timo Wanner, Krypczyk, Schneider, Sauer, Patrick Schwind, Roth, Manuel Duttine, Rühl, Pochanke.
SV Kleinostheim: Rüfner, Meyer, Messina, Ruefner, Rosinus, Braun, Bergmann, Pinas, Teppich, Egeli, Köhl, Maier, Kozin, Weisenberger.
Tore: 0:1 Weisenberger (3.), 1:1 Pochanke (12.), 1:2 Teppich (76.), 1:3 Weisenberger (78.), 2:3 Sauer (88.). – Schiedsrichter: Schubert (Frankfurt). – Zuschauer: 150

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe