Samstag, 22.09.2018

»Wir waren in jeder Partie spielerisch besser«

Meister-Porträt Donnerstag, 07.06.2018 - 17:54 Uhr

Dem FC Südring ist ein sel­te­nes Kunst­stück ge­lun­gen. Der Ve­r­ein aus Aschaf­fen­burg mach­te mit dem Ti­tel in der Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 2 den Durch­marsch von der A-Klas­se in die Kreis­li­ga per­fekt.

Nach dem zweiten Aufstieg in Serie sprach Kapitän Kadir Aslin mit dem Medienhaus Main-Echo über die abgelaufene Saison und die anstehende Aufgabe in der Kreisliga.

Herr Aslin, wo lagen für Sie die Schlüssel zum Erfolg?
Aslin: Die mannschaftliche Geschlossenheit hat mir am meisten imponiert. Wir haben immer den Willen an den Tag gelegt, für den Erfolg zu kämpfen und uns gegenseitig zu unterstützen.

Wann habt ihr endgültig daran geglaubt, dass der Durchmarsch gelingen kann?
Aslin: Obwohl wir einen tollen Start in die Spielzeit hingelegt haben, kam dieser Moment relativ spät. Erst nach dem Rückrundenspiel am 29. April gegen Großwallstadt, das wir nach drei sieglosen Spielen für uns entscheiden konnten, haben wir geglaubt, dass es klappen kann.

Welche Momente bleiben Ihnen positiv, welche negativ in Erinnerung?
Aslin: Besonders positiv bleiben die Partien gegen Mainaschaff und Kleinostheim in Erinnerung, als wir zur Halbzeit jeweils mit 0:2 im Rückstand lagen und am Ende durch Einsatz und Willen noch drei Punkte geholt haben. Als Negativpunkt sehe ich die vielen Platzverweise.

Wo kann sich die Mannschaft im Hinblick auf die Kreisliga noch verbessern?
Aslin: In der abgelaufen Saison waren wir meiner Meinung nach in jeder Partie die spielerisch bessere Mannschaft. Jedoch müssen wir noch an der konsequenten Chancenverwertung und an der defensiven Balance arbeiten, um auch in der Kreisliga bestehen zu können.

Wie lautet die Zielsetzung für die Kreisliga?
Aslin: Ich hoffe, wir haben eine gute Vorbereitung und kommen gut ins erste Spiel. Wir werden es so angehen, wie vor der letzten Runde. Sich bereits im Juni ein Ziel zu setzen, bringt nicht viel. Es wird darauf ankommen, unter der Woche gut zu arbeiten, um sich mit Punkten zu belohnen.

Ingo Weber

Hintergrund: Wie Südring Meister wurde

Nachdem sich der FC Südring in der Fußball-Kreisklasse Aschaffenburg 2 vor der Saison mit etlichen Spielern verstärkt hatte, die international bereits höherklassig Erfahrungen gesammelt haben, sahen viele Experten den Erfolg als selbstverständlich an. Dass am Ende mit einem Zähler Vorsprung vor dem SV Großwallstadt die Meisterschaft eingefahren wurde, war für Verantwortliche und Mannschaft allerdings nicht selbstverständlich.
Schon im ersten Saisonspiel machte der FC mit einem 9:1-Kantersieg über Gailbach deutlich, dass mit ihm zu rechnen ist. Da auch die folgenden acht Begegnungen siegreich gestaltet wurden, stieg die Truppe von Spielertrainer Zdenko Bilac binnen weniger Wochen zum Titelkandidaten auf.
Die erste Pleite gegen den direkten Konkurrenten Großwallstadt leitete eine schwächere Phase ein, die mit einer mehr als überraschenden Niederlage in Gailbach kurz vor der Winterpause ihren Höhepunkt fand.
Als in der Rückrunde drei Spiele in Serie nicht gewonnen wurden, roch die Konkurrenz noch einmal Lunte. Doch der wichtige 4:1-Erfolg über Großwallstadt und drei weitere Siege sorgten dafür, dass Südring am vorletzten Spieltag in Obernau den Titel unter Dach und Fach brachte. Am Ende standen bei einem Torverhältnis von 95:35 61 Punkte zu Buche. (iwe)
 
 

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe