Montag, 24.09.2018

»Das haben wir komplett verbockt«

Kreisklasse Aschaffenburg 1 Freitag, 31.08.2018 - 16:06 Uhr

Schöllkrippen findet sich nach den beiden Auftakt-Niederlagen auf dem vorletzten Platz wieder. Nun gilt's im Derby gegen den SC Geiselbach.

Im ver­gan­ge­nen Jahr be­leg­te der SV Sc­höllkrip­pen in der Fuß­ball-Kreis­klas­se Aschaf­fen­burg 1 den gu­ten drit­ten Platz. Da­her hat nie­mand mit ei­nem solch sch­lech­ten Sai­son­start ge­rech­net, wie ihn der SVS in die­ser Spiel­zeit hin­ge­legt hat. Nach den beiden Niederlagen gegen Hörstein und Eichenberg (4:5 und 0:3) findet sich Schöllkrippen nun punktlos auf dem vorletzten Platz wieder.

Und am kommenden Wochenende muss die Elf von Coach Karl-Heinz Schmitt im Derby gegen den SC Geiselbach ran, der zurzeit mit vier Punkten auf Platz drei rangiert. Vor der Partie haben wir mit Schöllkrippens Coach Karl-Heinz Schmitt über den misslungenen Saisonstart gesprochen.

Den Saisonstart haben Sie sich sicher anders vorgestellt oder?

Auf jeden Fall. Ich bin der Meinung, dass es sehr wichtig ist den Auftakt zu gewinnen, da man so ganz anders in die neue Saison gehen kann. Das haben wir leider komplett verbockt. Womöglich waren wir auch im Kopf noch nicht so weit. In der Kreisklasse kann Jeder Jeden schlagen und es ist wichtig 100 Prozent zu geben.

Wo sehen Sie ihre Defizite nach den beiden Spielen?

Wir hatten ja bereits letzte Saison gegen Ende einige Schwierigkeiten. Dieses Jahr ist unsere Abwehr noch nicht so weit, wie letztes Jahr. Da haben wir häufig mit 1:0 oder 2:1 gewonnen, weil wir gut verteidigt haben. Unser erstes Spiel gegen Hörstein war bitter. Die vier Tore waren gut, aber dann zuhause fünf zu kassieren zeigt, dass wir defensiv noch nicht auf dem Punkt sind.

Wie sehen Sie ihre Mannschaft nun? Werden Sie personell etwas ändern?

Wir haben zurzeit noch drei Stammspieler, die verletzt sind und einige Neuzugänge, die noch im Urlaub sind. Wenn dann wieder alle da sind, kann sich natürlich was verändern. Aber wir spielen großteils mit der Mannschaft, die letztes Jahr gut funktioniert hat.

Wie sehen Sie ihre Chancen im Spiel gegen Geiselbach, die doch deutlich besser in die Saison gestartet sind?

Gegen Geiselbach im Derby ist es immer schwierig. Da weiß man vor der Partie nie, wo man steht. Es ist sowohl möglich, das Spiel zu gewinnen, als auch eine Niederlage. Wir wollen allerdings unbedingt punkten. Vor zwei Jahren haben wir schon einmal einen schlechten Start erwischt und kamen dann bis zur Winterpause nicht unten raus. Am Ende sind wir auf dem fünften Platz gelandet. Wenn wir länger unten hängen, wird es immer schwerer Anschluss zu finden. Mir ist es aber in dem Spiel besonders wichtig, dass wir die individuellen Fehler abstellen.

Lukas Bohn

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe