Mittwoch, 19.09.2018

Laudenbach knöpft Rück-Schippach einen Punkt ab

A-Klasse 5 Sonntag, 02.09.2018 - 20:22 Uhr

El­sa­va Rück-Schip­pach muss nach dem Re­mis ge­gen Lau­den­bach die Ta­bel­len­spit­ze der A-Klas­se Aschaf­fen­burg 5 an Klein­heu­bach wei­ter­ge­ben. Durch das 8:0 in Bürg­stadt ge­hen be­reits 18 To­re in nur drei Spie­len auf de­ren Kon­to. Wörth woll­te im Spiel ge­gen die bis­lang punkt­lo­sen Hepp­die­ler Wie­der­gut­ma­chung be­t­rei­ben.

Was zunächst souverän aussah, wurde am Ende eine Zitterpartie. Weckbach gelang gegen Schneeberg ein wichtiger Sieg im Tabellenkeller. Aufhorchen lässt bisher Weilbach, das punktgleich mit Kleinheubach und Rück-Schippach auf Platz zwei liegt. Kirchzell bleibt nach dem Sieg gegen Eschau weiterhin in »Lauerstellung«. Wieder war es die schlechte Chancenverwertung, die einen höheren Sieg verhinderte.

Dickes Ende für Amorbach

Die Partie zwischen Weilbach und Amorbach II verlief lange ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Weilbach nutzte bereits eine davon zur 1:0-Pausenführung. In der Schlussphase half dem Gästetorwart Langer nur noch eine Notbremse. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Jonathan Dörig souverän und mit dem folgenden 3:0 vollendete Weilbach den Heimsieg, der zwar etwas zu hoch ausfiel, aber verdient ist.

Kleinheubach fährt bei der Reserve von Bürgstadt einen nie gefährdeten 8:0-Kantersieg ein. Die Heimelf konnte nur in der ersten Halbzeit halbwegs mithalten, ehe alle Dämme brachen.

Gerechtes Remis

Die 100 Zuschauer in Laudenbach sahen ein ausgeglichenes Spiel gegen die ungeschlagenen Rück-Schippacher. »Das Spiel war von beiden Mannschaften hart umkämpft. Am Ende haben sich beide den Punkt verdient.«, berichtet Kickers-Sprecher Michael Staab nach dem Spiel.

Wörth kam zuhause gegen Heppdiel gut in Spiel und halben Stunde hieß es folgerichtig 4:1. Nach dem Pausentee verlor die Heimelf aus unerfindlichen Gründen komplett den Faden und fand nicht mehr in die Partie. Heppdiel hingegen kämpfte weiter und kam noch bis zum 3:4-Endstand heran. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Mit zunehmender Spieldauer übernahm Weckbach zuhause gegen Schneeberg das Zepter mehr und mehr in die Hand und führte bereits zur Pause 3:1. TSV-Vorstand Ernst Schober sagte nach dem Spiel: »Die Schneeberger gaben nie auf, versuchten alles und drücken die letzten 20 Minuten, doch mehr als das 4:2 kam nicht mehr heraus. Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung.«

Ins Ziel gerettet

Ein Spiel mit wenigen Torraumszenen in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer zwischen Breitendiel und Eisenbach. Die Hausherren kamen stärker aus der Kabine zurück und konnten mit kämpferischen Einsatz und schnellen Spielzügen innerhalb kurzer Zeit eine 3:1-Führung ausbauen. Anschließend fand Eisenbach wieder ins Spiel, konnte am Ende aber nur noch auf 3:2 verkürzen.

Das Freitagsspiel zwischen Kirchzell und Eschau war geprägt von den zahlreich vergebenen Torchancen der Platzherren. Erst zwei Standards wie ein Eckball (38.) oder Foulelfmeter (45.) brachten den Torerfolg. »Eschau tauchte nur sporadisch vor dem Tor auf«, so Kickers-Sprecher Herkert. Der Endstand von 3:1 ist absolut verdient.

Eva Kübert

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe