Donnerstag, 20.09.2018

Kleinheubach und die »Mission Aufstieg«

A-Klasse AB 5 Donnerstag, 16.08.2018 - 16:31 Uhr

Sechs neue Mann­schaf­ten, 14 Teams und ein sich mun­ter dre­hen­des Per­so­nal­ka­rus­sell - so lässt sich die neue Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 5 kurz zu­sam­men­fas­sen. Am Wo­che­n­en­de rollt der Ball zum ers­ten Mal in die­ser Sai­son und der Kampf um Auf- und Ab­s­tieg be­ginnt.

Mit Weilbach und Kleinheubach treffen zu Beginn zwei Mannschaften aufeinander, die sich in der vorigen Saison mit Platz sechs und sieben im gesicherten Mittelfeld aufhielten. Für Weilbach ein großer Erfolg, doch Kleinheubach hatte viel mehr vor. Neue Saison - neues Glück. Mit acht Neuzugängen inklusive dem Spielertrainer Deniz Tiryaki soll die »Mission Aufstieg« für Kleinheubach gelingen.

Die Vorbereitung verlief schon vielversprechend. Tiryaki hat bewusst nur höherklassige Mannschaften für die Testspiele gewählt: »Und was soll ich sagen, wir haben keines davon verloren. Auch im Pokal sind wir bereits in der dritten Runde und haben mit Faulbach und Stadtprozelten zwei Kreisklassisten ausgestochen.« gibt sich der Wahl-Weilbacher selbstbewusst.

Auch für das erste Saisonspiel lässt er in seinen Aussagen keine Zweifel aufkommen, dass er von der Überlegenheit seiner Elf überzeugt ist. Lediglich auf die Offensivkräfte Jonathan Dörig und Niyazi Gülen müsse man aufpassen. Doch bei letzterem ist sogar noch fraglich, ob er wegen Fußproblemen überhaupt auflaufen kann.

Törke: Haben nichts zu verlieren

Sven Törke, seit 2014 Trainer des SV Weilbach, ist sich bewusst, dass sein Team im Spiel gegen Kleinheubach krasser Außenseiter ist. »Generell müssen wir uns erst wieder neu orientieren. Durch die Neueinteilung der Liga bekommt man es mit Wörth oder auch Eisenbach mit ganz anderen Kalibern als in der vorigen Saison zu tun. Am Sonntag können wir noch befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren. Wichtig ist für uns, dass wir in den darauf folgenden Spielen gegen Heppdiel und Amorbach II punkten und damit gar nicht erst in den Tabellenkeller rutschen.«

Trotzdem: Törke freut sich auf das Spiel. Vor vielen Jahren hatte er selbst noch den Trainerposten in Kleinheubach inne und hat gerade zu den Funktionären wie Uwe Waidelich noch eine gute Verbindung.

Luxusprobleme im Sturm

Für Kleinheubach zählt in dieser Saison nur der Aufstieg. Der Kader wurde so verstärkt, dass selbst Ausfälle problemlos kompensiert werden können. Viel mehr noch, im Sturm hat Tiryaki sogar Luxusprobleme. Die Erwartungen sind hoch. Sehr hoch. Alles scheint angerichtet für eine Saison nach Maß und einen Auftakt mit Ausrufezeichen. »Selbstbewusst, gut gelaunt, aber von Überheblichkeit ist keine Rede«, ergänzt der 27-jährige ehemalige Spielertrainer von Breitendiel.

In Weilbach hingegen ist die Erwartungshaltung eine ganz andere. Hier freut man sich einfach nur, sich nach der Sommerpause wieder mit den Gegnern messen zu können. Törke: »Da kommt eine große Aufgabe auf uns zu. Aber Fußball soll einfach nur Spaß machen, darauf kommts uns an.«

Eva Kübert

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe