Samstag, 22.09.2018

Elsava Elsenfeld grüßt als Meister

A-Klasse AB 4:6:3-Erfolg beim Dritten Vatan Spor II sichert den Titel – Leider zieht den Kopf aus der Schlinge

A-Klasse 4 Montag, 21.05.2018 - 19:39 Uhr

Die zwei­te Garni­tur der El­sa­va El­sen­feld si­cher­te sich mit ei­nem 6:3-Er­folg am letz­ten Spiel­tag beim Ta­bel­len­drit­ten Va­tan Spor Aschaf­fen­burg die Meis­ter­schaft in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 4 und den Auf­s­tieg in die Kreis­klas­se.

Dem BSC Schweinheim II bleibt nach dem 1:0-Erfolg bei der Spielgemeinschaft Hobbach/Wintersbach II die Vizemeisterschaft und die Relegation zum Aufstieg.

Im Tabellenkeller zog die DJK/TuS Leider III mit dem 2:1-Erfolg in Eisenbach II den Kopf aus der Schlinge und sicherte sich mit dem elften Tabellenplatz den Klassenerhalt. Auf dem Relegationsplatz landete die zweite Garnitur des SV Großwallstadt, die durch das 1:2 auf eigenem Gelände gegen den TSV Heimbuchenthal II. Leider rangiert aufgrund des besseren direkten Vergleichs (1:0-Sieg in Großwallstadt, 1:1 in Leider) bei Punktgleichheit vor dem SVG II.

Elfmeter gehalten

Das Spitzenspiel bei der Reserve des Bezirksligisten Vatan Spor sahen 100 Zuschauer. Die Einheimischen gingen früh in Front, doch die Elsava gab mit dem 1:1 durch Angelo Langer (16.) prompt die Antwort. Zwei Minuten später parierte Elsenfelds Keeper Thomas Hört einen von Vatan Spors Goalgetter Simon Seidl geschossenen Foulelfmeter. »Das war schon eine vorentscheidende Situation. Als dann bei uns noch Michael Alzmann nach 30 Minuten verletzt raus musste sind unsere Sieg-chancen gesunken. Wir haben aber das Spiel bestimmt und uns eine Reihe klarster Chancen herausgearbeitet, viele aber vergeben. Elsenfeld hat uns klassisch ausgekontert. Der Gästesieg war heute zwar glücklich. Wenn eine Mannschaft aber am Ende einer Runde ganz oben steht, dann hat sie die Meisterschaft auch verdient«, ging der Glückwunsch von Vatan Spors Trainer Tayfun Noyan an die Elsava.

Der Tabellenzweite BSC Schweinheim II ging in Hobbach/Wintersbach schon früh durch Alexander Roth in Führung (6.). »In der Folge aber haben wir das Spiel offen gestaltet. Bei uns hatten vor allem Steffen Herrmann und Adolf Jürgen die Chancen auf das 1:1. Ein Unentschieden wäre heute gerechter gewesen«, resümierte Hobbach/Wintersbachs Pressesprecher Tobias Braun.

Die Niedernberger Zebras beendeten die Saison mit einem verdienten 2:0-Heimsieg über Kleinwallstadt II. Bereits zur Pause hatten Felix Hein und Steven Klug für die Tore bei den Einheimischen gesorgt »Wir hatten mehr Spielanteile und haben deshalb auch verdient gewonnen«, meinte Niedernbergs Berichterstatter Patrick Hock.

»Etwas glücklich«

Die Mömlinger Viktoria II verabschiedete sich mit einem 3:3 in Leidersbach II aus der A-Klasse. Nach der frühen 2:0-Führung für die Einheimischen stelle die Viktoria in der letzten Minute auf 2:3 um. »Wir haben dann noch in Unterzahl in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter den Ausgleich gemacht. Das war schon etwas glücklich für uns«, teilte Eintracht-Abteilungsleiter Christian Appel mit.

Die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft DJK / TuS Leider zog mit einem 2:1-Erfolg in Eisenbach II den Kopf noch aus der Schlinge und kickt auch in der nächsten Saison in der A-Klasse. Überragend bei den Gästen Kim Völker, der das 0:1 vorbereitete und das 1:2 selbst markierte. Der SV Großwallstadt II traf auf eine junge, laufstarke Heimbuchenthaler Mannschaft. »Wir hätten heute trotzdem einen Punkt verdient gehabt, aber Marco Hecker und Simon Schnabel haben zwei gute Chancen vergeben«, teilte SVG-Sprecher Alexander Czernin mit.

LUDWIG ADRIAN

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe