Donnerstag, 20.09.2018

Elsava kommt furios aus der Kabine

A-Klasse AB 4:Drei Elsenfelder Treffer in acht Minuten im Spitzenspiel gegen den BSC Schweinheim II

Sonntag, 29.04.2018 - 21:43 Uhr

Ei­nen Rie­sen­schritt in Rich­tung Meis­ter­schaft in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 4 mach­te der Ta­bel­len­füh­rer El­sa­va El­sen­feld II mit dem 3:2-Er­folg im Spit­zen­spiel ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten BSC Schwein­heim II.

Die Elsava baute ihren Vorsprung auf vier Zähler aus, Schweinheim hat allerdings ebenso wie der Tabellendritte Vatan Spor ein Spiel weniger absolviert. Die Truppe von Trainer Wolfgang Christoffel hat jetzt alle Trümpfe in der Hand und kann in den drei noch ausstehenden Spielen Meisterschaft und Aufstieg aus eigener Kraft unter Dach und Fach bringen.

Zerfahrene Partie

Im Spessartstadion lieferten die beiden Top-Teams der Liga in Halbzeit eins eine sehr zerfahrene Partie ab. Zwar erspielte sich die gastgebende Elsava ein leichtes optisches Übergewicht, mehr als ein Lattentreffer durch Goalgetter Noma Adams (30.) sprang aber für den Tabellenführer nicht heraus. Die Gastgeber kamen mit Elan und Schwung aus der Kabine. Eine überragende Viertelstunde brachte die Elsava auf die Siegesstraße. Maxi Roos (47.), Noma Adams (51.) und Tobias Schlett (53.) schossen binnen acht Minuten eine 3:0-Führung heraus. »Danach haben wir die Zügel zu früh etwas schleifen lassen. Schweinheim kam in den letzten zehn Minuten noch einmal groß auf und war in der 85. Minute bis auf 3:2 heran. Wir haben aber den insgesamt verdienten Sieg über die Zeit gebracht«, resümierte Elsava-Sprecher Ronny Zwoch-Noll.

Der Tabellendritte Vatan Spor holte sich beim Schlusslicht in Leider III mit 4:2 den erwarteten Dreier und ist jetzt bis auf drei Punkte an den BSC II herangerückt. Leider wehrte sich gegen den Favoriten zwar tapfer, der Gästesieg kam aber an der Darmstädter Straße nicht in Gefahr.

Der TSV Heimbuchenthal II fuhr gegen die Spielvereinigung Niedernberg einen deutlichen 5:2-Erfolg ein und überflügelte die Gäste damit in der Tabelle. Bei den Einheimischen avancierte Christoph Bachmann mit drei Treffern zum Matchwinner.

Ebenfalls mit 5:2 gewann der SV Großwallstadt II beim Tabellennachbarn in Eisenbach und rückte damit bis auf einen Zähler an den TSV heran. Auch hier traf ein Spieler gleich dreifach. Gästestürmer Simon Schnabel brauchte für seinen lupenreinen Hattrick allerdings nur sieben Minuten. Eine bemerkenswerte Leistung!

Der Tabellenvorletzte Viktoria Mömlingen II sicherte sich mit dem 2:1-Erfolg gegen den Tabellenvierten Hobbach/Wintersbach II den fünften Saisonsieg, wird sich aber bei fünf Punkten Rückstand auf den rettenden elften Platz auf die Relegation einstellen müssen. »Das war heute ein Sieg der Willensstärke und der Moral gegen die favorisierten Gäste«, zollte Mömlingens Sprecher Jörg Graumann seinem Team Anerkennung.

LUDWIG ADRIAN

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe