Mittwoch, 21.11.2018

Türk FV Erlenbach II marschiert

A-Klasse 4

A-Klasse 4 Sonntag, 02.09.2018 - 20:23 Uhr

Am Frei­tag un­ter­mau­er­te Türk Er­len­bach II mit ei­nem 4:0-Er­folg bei der SG Ein­tracht Lei­ders­bach II/Spvgg Roß­b­ach II sei­ne Füh­rung in der A-Klas­se Aschaf­fen­burg 4. Die Gäs­te gin­gen früh in Front und stell­ten mit dem 2:0 kurz vor der Pau­se die Wei­chen auf Sieg.

»Wir hatten nach dem 0:3 der Gäste durch Jonas Spinnler zwei Chancen zum Anschlusstreffer, die blieben aber ungenutzt. Der Gästesieg fiel etwas zu hoch aus«, meinte SG-Pressesprecher Sebastian Weis.

Zwei Tage später setzte der Tabellenführer seinen Siegeszug in Großwallstadt fort. Bei der zweiten Garnitur des Kreisligisten holte sich der Türk FV II ein 3:0. Bis zur Pause hatten die Einheimischen nur das 0:1 durch Özcan zugelassen. Im zweiten Durchgang erhöhten die spielstarken Gäste durch Cencik und erneut Özcan.

Die zweite Garnitur der Spvgg Hobbach/Wintersbach sicherte sich mit einem klaren 3:0 über Niedernberg den zweiten Dreier und rangiert mit weißer Weste auf Rang zwei. »Unsere Mannschaft war über die gesamte Spieldauer klar überlegen«, resümierte SG-Sprecher Marcel Berninger.

Mechenhards erster Dreier

Die Reserve der Mechenharder Frankonia feierte mit dem 5:1-Erfolg bei der punktlosen SG Eintracht Leidersbach II/Roßbach II den ersten Sieg. Bis zur Pause führte der Gast bereits klar mit 3:0, weil Felix Giegerich und Sözer die Großchancen der Einheimischen nicht nutzten.

Durch den 2:1-Derbyerfolg gegen Großheubach II schob sich die SG TSV Röllfeld II/TuS Röllbach II auf den vierten Platz vor. Nach der frühen Gästeführung holten die Einheimischen im zweiten Durchgang noch den knappen Erfolg. »Großheubach hatte sogar die Chance auf das 0:2.«, war Röllfelds Pressesprecher Steffen Markgraf ehrlich.

Heimbuchenthal sicherte sich ein 3:0 in Kleinwallstadt. Der FCK hielt das Match eine Stunde lang offen. Nach der Gästeführung per Elfmeter (62.) und Gelb-Rot für Ciancio war der Widerstand der Einheimischen gebrochen.

Das Bachgauderby zwischen den Reserven aus Großostheim und Pflaumheim endete mit einem 3:3. Die Gastgeber lagen nach 18 Minuten mit 2:0 vorne. Pflaumheim zeigte sich aber keineswegs geschockt. Der TSV hatte nach gut einer Stunde sogar auf 2:3 umgestellt. »Unsere Mannschaft hat aber Moral gezeigt« teilte VfR-Sprecher Maurice Koch mit.

Ludwig Adrian
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe