Donnerstag, 15.11.2018

Spitzenspiel: Rothenbuch besiegt Oberbessenbach

A-Klasse 3 Sonntag, 02.09.2018 - 20:13 Uhr

In der A-Klas­se 3 Aschaf­fen­burg setz­te sich der TSV Ro­then­buch im Spit­zen­spiel ge­gen den FC Ober­bes­sen­bach mit 2:0 durch und er­obert die Ta­bel­len­spit­ze

Bei­de Teams hat­ten vor der Par­tie mit sechs Punk­ten ei­ne wei­ße Wes­te und leg­ten dem­ent­sp­re­chend of­fen­siv los. Besser ins Spiel kamen allerdings die Hausherren und krönten den ersten Abschnitt mit der Führung durch Eich. Ein kurzes Aufbäumen der Gäste nach der Pause erstickte Hasenstab nach einer guten Stunde mit dem 2:0.

»Das zweite Tor hat heute das Spiel entschieden. Wir haben eine kämpferisch gute Leistung gezeigt, aber auch Oberbessenbach ist selbstbewusst aufgetreten, hat seine Chancen gesucht und uns vor allem in der zweiten Hälfte einen echten Fight geliefert.«, stellte Rothenbuchs Trainer Armin Kunkel dem besonders im zweiten Abschnitt starken Gast ein Lob aus.

Maximale Ausbeute

Ebenfalls eine optimale Punkteausbeute hat der SV Stockstadt nach zwei Spielen, der sich mit seinem zweiten Sieg gegen den bis dato makellosen SV Sulzbach durchsetzte. »Es war ein stark umkämpftes Spiel, das wir heute mit 3:0 vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch gewonnen haben. Das Ergebnis entspricht nicht dem harten Kampf, den uns Sulzbach heute geboten hat. Nichtsdestotrotz bin ich sehr glücklich über die Punktausbeute und den Umstand, dass wir bislang kein Gegentor zugelassen haben.«, fasste Stockstadts Coach Marcus Goldhammer das Spiel zusammen. Die Tore für die Hausherren erzielten im zweiten Abschnitt Dörste (55.), Minor (71.) und Oberstedt (90.).

Weibersbrunn siegt dank Tobias

Einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg drehte der SV Weibersbrunn in seinem zweiten Heimspiel gegen Kickers Gailbach. Die frühe Führung durch Wulzinger egalisierte prompt Amrhein im ersten Abschnitt, worauf Tobias mit einem Doppelpack (73./78.) die Hausherren für eine couragierte Leistung belohnte. »Insgesamt war das heute ein souveräner und verdienter Sieg. Wir waren das gesamte Spiel überlegen, haben aber stellenweise unsere vielen Chancen nicht genutzt.«, zog Weibersbrunns Abteilungsleiter Alex Ruppert ein Fazit.

Nichts zu holen war dagegen für den TSV Ringheim, der mit 1:4 gegen den FC Laufach verlor. Besonders Muhammed Yilmaz trug mit seinen drei Toren maßgeblich zum deutlichen Erfolg der Gäste bei. »Wir waren heute konditionell und spielerisch klar unterlegen und hatten folgerichtig nichts zu holen.«, konstatierte Ringheims Trainer Angelo di Cara.

phei
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe