Donnerstag, 20.09.2018

Damm auf bestem Weg zur Relegation

A-Klasse AB 2:3:0-Sieg gegen Hösbach-Bahnhof

Sonntag, 06.05.2018 - 18:16 Uhr

In der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 2 ist der SV Damm auf ei­nem gu­ten Weg, den zwei­ten Platz ab­zu­si­chern. Trotz des frühen Füh­rungs­tref­fers beim 3:0 ge­gen die Spvgg Hös­bach-Bahn­hof II hat­ten die Gast­ge­ber in der ers­ten Hälf­te eben­falls ih­re Mög­lich­kei­ten. Um­so wich­ti­ger das 2:0 vor der Halb­zeit.

»Nach dem wichtigen Sieg am Freitag beim SV Weibersbrunn war auch ein wenig die Luft heraus. Zumal Damm jeden unserer Fehler nutzte«, verriet Pressewart Bernd Klement.

Die Dämmer profitierten auch von der Schützenhilfe der DJK Wenighösbach. Deren 3:0-Sieg lässt den Rückstand des TV Schweinheim auf sechs Punkte anwachsen. »Das haben sich die Gäste auch ein wenig selbst zu zu schreiben, denn sie haben sehr viel gemeckert und so zweimal Gelb-Rot bekommen. Wir haben unsere Möglichkeiten genutzt«, lautete das Fazit von DJK Abteilungsleiter Jens Schwarzrock.

Hösbach II steigt ab

Der FC Hösbach II wollte gegen den direkten Konkurrenten FC Unterafferbach II die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben halten. Doch nach dem 4:2-Auswärtssieg des FCU steht der FC Hösbach II als Absteiger fest.

Mitten drin im Kampf um das Vermeiden der Abstiegsrelegation ist der SV Straßbessenbach. Nach dem Sieg der Unterafferbacher war die Eintracht unter Zugzwang. Allerdings gelang dies beim 1:1 gegen die Sportfreunde Sailauf II nur bedingt. Zwar kamen die »Sträßer« zum wichtigen Führungstreffer. Der Jubel dauerte aber einige Sekunden zu lange, denn im Gegenzug markierten die Sportfreunde den Ausgleich.

Glattbacher Heimstärke

Im Mittelfeldduell zeigte der FSV Glattbach wieder seine Heimstärke und gewann 2:1 gegen den FC Oberafferbach. Dabei war der Doppelschlag von Ingo Teutsch (19.) und Mauli Kyekye (21.) bereits richtungsweisend. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer Thomas Wojcik kurz vor der Pause brachte die Gäste noch einmal in die Partie.

Nach der Heimniederlage am Freitag (0:2 gegen Spvgg Hösbach-Bahnhof II) wollten sich die Rot Weißen aus Weibersbrunn rehabilitieren. Dies gelang gegen den ersatzgeschwächten VfR Goldbach II beim 4:1 klar. Zur Pause hatte es zwar noch Unentschieden gestanden, aber nach dem Seitenwechsel waren die Weibersbrunner in einem lockeren Sommerkick einfach einen Schritt schneller.

carma

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe