Dienstag, 20.11.2018

»Straß« muss in die Relegation

0:3-Pleite gegen Wenighösbach bedeutet Nachsitzen in der A-Klasse 2.

Sonntag, 13.05.2018 - 18:26 Uhr

In der Fuß­ball-A Klas­se Aschaf­fen­burg 2 ist die letz­te Ent­schei­dung ge­fal­len: Der SV Straß­b­es­sen­bach muss sich mit der Ab­s­tiegs­re­le­ga­ti­on ver­traut ma­chen.

Schuld daran war die teilweise fahrlässige Chancenverwertung bei der auch sehr oft das Quäntchen Glück fehlt. So sah es auch Eintracht-Pressesprecher Mario Aulbach beim 0:3 gegen die DJK Wenighösbach: »Wir haben gar nicht so schlecht gespielt, aber der Ball will einfach nicht ins Tor. Alleine heute hatten wir wieder drei Lattenschüsse. Irgendwann muss eben auch einmal so einer reinfallen, damit der Knoten platzt.«

Gerettet hat sich hingegen der FC Unterafferbach II durch ein 3:1 gegen die Spvgg Hösbach-Bahnhof II. Auf die Siegerstraße brachte den FCU ein echter Knaller von Tobias Friedl, der in der 14. Minute den Ball in den Winkel hämmerte. Ein Doppelpack von Marius Mann brachte die Entscheidung.

Dem Meister TSV Keilberg II ein Schnippchen schlagen wollten die Gäste aus Weibersbrunn. Die Rot-Weißen hatten sich viel vorgenommen. So war die 2:0-Führung nicht unverdient. »Sie hatten die ein oder andere Chance, direkt nach der Pause zu erhöhen, waren aber zu fahrlässig vor dem Tor. Wir haben dann nachgelegt und am Ende ein wenig glücklich 3:2 gewonnen«, sagte TSV-Abteilungsleiter Martin Ritter.

TVS in Torlaune

Den höchsten Tagessieg feierte der TV Schweinheim beim 7:0 über den FC Hösbach II. »Wir waren besser, aber nicht so überragend, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Der Widerstand der Hösbacher wurde erst durch das 2:0 kurz nach der Pause gebrochen«, beschrieb Schweinheims Pressesprecher Frank Lehmer den Spielverlauf.

Ein wenig für die Relegation hat sich der SV Damm beim 3:1 gegen den FSV Glattbach warm gespielt.

In einem Mittelfeldduell musste der VfR Goldbach II zunächst einen 0:2-Rückstand gegen die Sportfreunde Sailauf II hinnehmen. »Das waren natürlich zwei komplett berechtigte Foulelfmeter gegen uns. Doch wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und wollten einfach mehr den Sieg. Am Ende hat das nicht ganz geklappt weil wir in der Chancenverwertung nicht konsequent genug waren«, fasste VfR Abteilungsleiter Norbert Schickling das 2:2 zusammen.

carma
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe