Mittwoch, 14.11.2018

»Absteigen kommt für uns nicht in Frage«

A-Klasse AB 2 Donnerstag, 30.08.2018 - 17:28 Uhr

In der A-Klas­se Aschaffen­burg 2 ist am kom­men­den Wo­che­n­en­de Der­by-Zeit, wenn der FSV Mi­chel­bach II den TV Was­ser­los II emp­fängt.

Bei­de Mann­schaf­ten ken­nen sich noch aus dem ver­gan­ge­nen Jahr, als sie in der A-Klas­se 1 auf Punk­te­jagd gin­gen und sind in die noch jun­ge Sai­son nicht gera­de glor­reich ge­star­tet. Denn sie stehen noch ohne Zähler da und durften sich noch nicht an einem eigenen Treffer erfreuen.

Allerdings muss erwähnt werden, dass die Michelbacher gegen den vom Teilnehmerfeld auserkorenen Meisterschaftsfavoriten BSC Schweinheim II nur 0:1 verloren haben.

Gründe für den kleinen Fehlstart haben die Trainer schnell gefunden: »Zunächst einmal haben wir einige verletzte Spieler und den ein oder anderen, der sich noch im Urlaub befindet. Hinzu kommt, dass wir im Vergleich zum Vorjahr drei Leistungsträger in die erste Mannschaft abtreten durften. Dafür haben wir aber Jugendspieler dazu bekommen, die sich derzeit noch in das Mannschaftsgefüge integrieren«, bringt Wasserlos-Coach Matthias Ritter als Erklärung an.

Sein Pendant auf Michelbacher Seite, Timo Rosenberger klingt da ähnlich: »Wir hätten gegen Schweinheim einen Punkt verdient gehabt. Wir haben sechs Langzeitverletzte. Alleine beim traditionellen Hahnenkamm-Tur?nier zog sich einer eine heftige Knieverletzung, ein zweiter einen Mittelfußbruch zu. Aber wir haben eine tolle Nachwuchsarbeit. Die U 19 wurde letzte Saison Meister und da kommen junge Spieler nach.« Einig sind sich die beiden Coaches auch im Bezug auf die Einschätzung der A-Klasse 2. Denn diese Saison wird schwerer, als es im vorigen Jahr war. Während Wasserlos als Dritter eine starke Runde gespielt hat und daran anknüpfen will, waren die Michelbacher als Neunter fern von Gut und Böse. Denn die Abstiegsplätze waren schnell vergeben.

»Zweite und dritte Mannschaften sind immer sehr schwer einzuschätzen. Wir gehen von unserem Ziel obere Tabellenhälfte nicht ab«, so Matthias Ritter. Den Klassenerhalt wollen hingegen die Michelbacher ins Auge fassen. »Reserven sind immer stärker einzuschätzen. Ich denke nicht, dass es Teams gibt, die schnell abgeschlagen sind, also wird der Kampf bis in die Schlussphase der Saison anhalten«, sieht es Timo Rosenberger.

Ritter: kein Verfall

Bleibt noch der Blick nach vorne in die nahe Zukunft. Da sind die beiden Trainer zum ersten Mal ein wenig unterschiedlicher Meinung. »Ich denke es gibt viele Mannschaften auf Augenhöhe und auch wenn wir bei neun Gegentoren ein wenig mit der Abwehr zu kämpfen haben sehe ich da keinen Verfall. Stabilisieren müssen wir uns auf jeden Fall. Chancen haben wir uns in den ersten beiden Spielen erarbeitet nun gilt es diese nur noch zu verwerten. Wir wollen zusammenwachsen, an unserer Stärke dem Kollektiv arbeiten und uns jedes Spiel verbessern«, gibt Matthias Ritter die Richtung vor.

»Absteigen kommt für uns nicht in Frage, weil fest steht, dass du die eigene Jugend in der A-Klasse definitiv besser weiter entwickeln kannst als in der B-Klasse. Wir waren mit 28 Spielern im Trainingslager, die acht Jugendliche sind willig und heiß, das wollen wir fördern und sie für die erste Mannschaft auszubilden«, freut sich Timo Rosenberger auf die Arbeit.

Carsten Maier
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe