Mittwoch, 14.11.2018

Spitzenspiel: Last-Minute-Treffer rettet Albstadt

(© Harald Schreiber)

mit Bildergalerie

A-Klasse Aschaffaffenburg 1 Sonntag, 09.09.2018 - 19:54 Uhr

Der TuS Som­mer­kahl hat ei­nen Sieg im Spit­zen­spiel beim SV Alb­stadt in letz­ter Mi­nu­te ver­passt.

Das Du­ell zwei­er Teams, die in der Fuß­ball-A-Klas­se Aschaf­fen­burg 1 bis zu die­sem Zeit­punkt kei­ne Punk­te ab­ge­ge­ben hat­ten, en­de­te 1:1-Un­ent­schie­den. Da­bei gli­chen die Haus­her­ren die 1:0-Füh­rung des TuS erst in der Nach­spiel­zeit aus. Trotz des Remis verteidigten die Kontrahenten in der Tabelle Rang zwei und drei.

Albstadt erwischte den besseren Start und begann auch aufgrund des Heimvorteils offensiv. Zudem hinderte der SV die Gäste am geordneten Spielverlauf. Die erste dicke Chance vergab Albstadts Innenverteidiger Christian Reus (3.). Sommerkahl wirkte in der Anfangsphase durchaus irritiert und die Heimelf verzeichnete zwei weitere Torabschlüsse.

Nach gut einer Viertelstunde konnte sich der TuS befreien und hatte seine erste gute Möglichkeit. Doch SV-Keeper Johannes Stöhr parierte gekonnt.

Dass das Topspiel über die komplette Spielzeit absolut fair verlief, sahen die Zuschauer in der 30. Minute. Als ein Albstädter Spieler nach einem Zweikampf verletzt liegen blieb, spielten die Gäste den Ball ins Aus.

Obwohl beide Mannschaften in den bisherigen Saisonspielen mit Toren am Fließband glänzten, warteten die Fans im ersten Durchgang vergebens darauf.

Systemumstellung fruchtet

Noch vor der Pause wechselte Sommerkahl das System. Spielertrainer Julian Steigerwald wechselte auf die Position des Mittelstürmers und Georg Dorn übernahm die Zentrale im Mittelfeld. Ein Wechsel der sich schon bald auszahlen sollte. Denn nur wenige Sekunden nach dem Wechsel ging der Gast in Front. Nach einem Standard köpfte Steigerwald das 0:1.

In der Folge zog sich Sommerkahl zurück und überließ Albstadt das Spiel. Es begann ein zäher Kampf im Mittelfeld - wenige Torraumszenen waren die Folge. Der TuS versuchte natürlich möglichst viel Zeit von der Uhr zu nehmen.

Und es dauerte auch bis in die Nachspielzeit, bis Albstadt der verdiente Ausgleich gelang. Nach einer Hereingabe von Rene Wombacher drosch Maximilian Dornhecker das Spielgerät unter die Latte. Wenige Augenblicke später wäre Tobias Heil sogar fast noch der Siegtreffer für den SVA gelungen. Doch er verzog knapp.

Dass das Ergebnis unter dem Strich in Ordnung ging, bestätigten nach der Begegnung alle Beteiligten. »Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Leider waren wir kurz vor Schluss unachtsam in der Abwehr«, meinte TuS-Spielführer Michael Dorn. Spielertrainer Steigerwald ergänzte: »Wir wollten unsere spielerische Qualität von Beginn an nutzen. Doch Albstadt hielt mit gesunder Härte dagegen. Das Remis ist gerechtfertigt.«

Die Verantwortlichen beim SV waren nahezu der gleichen Meinung. Kapitän Marius Zaddach: »Insgesamt war der Spielaufbau schwierig. Zum Glück hat uns der Gegentreffer kurz nach der Pause wach gerüttelt. In der Folge haben wir eine tolle Moral gezeigt und uns den Punkt verdient.« Von einem Duell mit wenigen Torchancen sprach Albstadts Trainer Stefan Leginszki, der zum ersten Mal in dieser Spielzeit ohne eigenen Treffer blieb. »Der späte Ausgleich geht aus meiner Sicht aber trotzdem völlig in Ordnung«, so Leginszki abschließend.

Ingo Weber

SV Albstadt – TuS Sommerkahl 1:1

SV Albstadt: Stöhr, Emge, Zaddach, Taubennest, Möller, Reus, Sittinger, Dornhecker, Kemmerer, Wombacher, Heil, Rack, Leginszki.
TuS Sommerkahl: Gries, Gerhard, Michael Dorn, Lenk, Becker, Maximilian Maier, Christian Maier, Georg Dorn, Carpanzano, Leon Schickling, Krämer, Kraus, Steigerwald, Kai Schickling.
Tore: 0:1 Steigerwald (47.), 1:1 Dornhecker (90.+1). – Schiedsrichter: Markus Schürrer. – Zuschauer: 150

Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe