Donnerstag, 15.11.2018

Ein dicker Brocken zum Saisonauftakt

Fußball-Junioren Donnerstag, 06.09.2018 - 17:10 Uhr

Die C-Jugend von Viktoria Aschaffenburg trifft am Samstag auf den FC Schweinfurt 05, der in der Vorberitung mit beeindruckend Ergebnisse aufhorchen ließ.

A-Ju­nio­ren Lan­des­li­ga: Vikt. Aschaf­fen­burg (1 Punkt/ 7. Platz) - Eintr. Bam­berg (3/4.). - »Das wird ei­ne ganz schwe­re Auf­ga­be. Wenn man aber oben mit­spie­len will, so wie wir das vor­ha­ben, dann muss man ge­ra­de sei­ne Heim­spie­le ge­win­nen«, meint Chris­ti­an Sc­hö­n­ig. Der Aschaffenburger Trainer kann aus dem Vollen schöpfen, was bedeutet, dass er erneut die Qual der Wahl hat. »Es werden leider wieder ein paar Spieler nicht zum Einsatz können. Das ist für die Jungs natürlich bitter, aber derzeit auch leider nicht zu ändern«, so Schönig. Bamberg dürfte nach dem 4:3-Auftakterfolg gegen die nicht minder Starken Kicker des Würzburger FV mit breiter Brust auftreten. Schönig will die nächsten drei, vier Spiele erst noch abwarten, um dann die Saisonziele genauer zu definieren (Sonntag, 13.30 Uhr).

B-Junioren Landesliga: TSV Großbardorf (1/5.) - Vikt. Aschaffenburg (0/14.). - Nach nur einer Partie lässt sich noch nicht viel zum Leistungsstand der Liga sagen. Großbardorf erkämpfte sich bei der JFG Steigerwald eine 1:1, was eben so wenig aussagekräftig wie die 0:2-Niederlage der Viktoria beim FC Schweinfurt erscheint. Viktoria-Trainer Carsten Wengerter dürfte unter der Woche bemüht gewesen sein, seine Jungs wieder auf?zurichten. Die Offensive hatte sich besonders schwer getan, im Schweinfurter Defensivverband Lücken aufzureißen. In Großbardorf dürften die Wengerter-Buben auf einen ähnlich defensiv ausgerichteten Gegner treffen, der ihnen das Leben schwer machen wird (Samstag, 14 Uhr).

C-Junioren: Vikt. Aschaffenburg (0/0) - FC Schweinfurt 05 (0/0). - Zum Saisonauftakt bekommt es die Viktoria gleich mit einem dicken Brocken zu tun. Der Resultate der Gäste in der Vorbereitung waren teils beeindruckend. »Ich denke, dass sich die Jungs dennoch auf Augenhöhe begegnen werden. Da wir zu Hause spielen, werden wir selbstverständlich alles daran setzten, die drei Punkte hier zu behalten«, erklärt Viktoria-Coach Frank Brunn. Bis auf den angeschlagenen Torhüter Luis Brandenburg, haben die Gastgeber alle Mann an Bord. »Da wir drei Torhüter haben, kommen wir damit ganz gut klar, wir spielen mit voller Kapelle«, erklärt Brunn (Samstag, 13 Uhr).

A-Junioren Hessenliga: JFV Viktoria Fulda /3 Punkte/ 12. Platz) - FC Bayern Alzenau (7/5.). - Einige Alzenauer Akteure plagten sich zu Beginn der Woche mit Schnupfen herum, daher könnte es zu Umstellungen kommen. »Es war keiner mit Grippe dabei, aber das schwächt den Körper natürlich. Ich hoffe, dass wir die Jungs bis Sonntag wieder fit bekommen«, ließ FC-Coach Chris Tsifnas wissen. Die Hausherren erwarten einen tief stehenden Gegner, der sein Heil in Kontern suchen wird. »Wir haben im Training daran gearbeitet, uns vorne mehr Möglichkeiten zu erspielen. Jetzt gilt es dies im Spiel umzusetzen, was eine ganz andere Sache ist«, berichtet der Coach der Weiß-Blauen. Personell gibt es derzeit keine Probleme (Sonntag, 11 Uhr).

Bei Standards aufpassen

B-Junioren Verbandsliga: FC Eddersheim (2/13.) - Bayern Alzenau (4/11.). - »Wir hoffen auf einen Dreier, dazu müssen wir besonders bei Standards aufpassen«, so Alzenaus Trainer Antonio Capriglione. Im Training habe man in der Woche hart an Standards gearbeitet. Nach schon sechs Gegentreffern nach ruhenden Bällen habe die Mannschaft diesbezüglich erheblichen Nachholbedarf. »Wir haben die Jungs noch einmal verstärkt auf ihre Positionen in solchen Situationen aufmerksam gemacht. Es ist wichtig, dass man hierbei voll bei der Sache ist. Zuletzt waren wir da etwas schläfrig«, redet der Coach Klartext (Sonntag, 10.30 Uhr).

C-Junioren Verbandsliga: Bayern Alzenau (3/10.) - FC Bensheim (4/9.). - Ein Spiel auf Augenhöhe dürften die Zuschauer am Prischoß erwarten. Beide Teams sind ordentlich in die Runde gekommen, auch wenn beide spielerisch noch reichlich Luft nach oben haben dürften. Auf ihren Langzweitverletzten, Sandro Satorius, müssen die Kicker von Trainer Alzenaus Coach Edip Yavuz weiterhin verzichten, ansonsten meldeten sich unter der Woche alle fit.

»Ich erwarte Bensheim mit breiter Brust, aber ich glaube an meine Jungs und bin von ihnen als Mannschaft überzeugt«, verteilt der Übungsleiter Streicheleinheiten. Mit dem zweiten Saisondreier winkt den Alzenauern günstigenfalls der Sprung auf Platz fünf (Samstag, 15 Uhr).

Achim Dürr
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe