Mittwoch, 14.11.2018

Stuttgart scheitert im Finale an Hoffenheim

Juniorenfußball:TSG holt sich zum dritten Mal den BMW-Arnold Cup – Insgesamt 2100 Zuschauer

Montag, 25.06.2018 - 09:55 Uhr

Die U 13-Ab­tei­lung der TSG 1899 Hof­fen­heim kann sich zum drit?­ten Mal BMW-Ar­nold-Cup-Sie­ger nen­nen. Nach ei­nem span­nen­den Elf­me­ter­schie­ßen im Halb­fi­na­le setz­ten sie sich im End­spiel mit 1:0 ge­gen den VfB Stutt­gart durch. Über das ge­sam­te Wo­che­n­en­de ver­teilt, zähl­te der Ver­an­stal­ter DJK-TuS Lei­der ins­ge­s­amt 2100 fuß­ball­f­reu­di­ge Zu­schau­er.

Am Samstagmorgen starteten parallel drei Turniere der U 7 und U 9-Junioren. Bei der U9 setzte sich Veranstalter DJK-TuS Leider vor Viktoria Aschaffenburg und KV Mühlheim durch. Das zweite U 9-Turnier gewann der SV St. Stephan Griesheim vor dem SV Schöllkrippen und dem VfR Großostheim. Im U 7-Turnier setzte sich der SV Schöllkrippen vor dem TSV Heimbuchenthal und der Spvgg Langenselbold durch.

Mittags begann der Rosbacher AH/SOMA-Master-Cup, wo der BSC Schweinheim den Turniersieg einfahren konnte. Die Spvgg Langenselbold wurde Zweiter und Inter Schönberg landete auf dem dritten Platz.

Am Sonntag spielten zwölf U 13-Teams, darunter zahlreiche Nachwuchsteams von Profimannschaften. Zum ersten Mal in der neunjährigen Turniergeschichte holte das Team der SG DJK-TuS Leider in der Gruppenphase einen Punkt. Sie konnten gegen die Spvgg Greuther Fürth ein 0:0 halten. Die beiden Favoriten Hoffenheim und Stuttgart spielten im Finale um den Wanderpokal, den im letzten Jahr die U 13 von Borussia Dortmund gewonnen hatte. Der Titelverteidiger konnte aus zeitlichen Gründen nicht am Turnier teilnehmen.

In Gruppe A wurde die TSG Hoffenheim vor Dynamo Dresden Gruppenerster. In Gruppe B setzten sich der VfB Stuttgart und Fortuna Düsseldorf durch.

Hütter trifft im Finale

Das erste Halbfinale zwischen Dynamo Dresden und Stuttgart ging mit 2:0 an die Schwaben. Das zweite Halbfinale war deutlich knapper. Nach 15 Minuten Spielzeit stand es zwischen Düsseldorf und Hoffenheim 0:0. Im Elfmeterschießen hielt der Hoffenheimer Torwart den entscheidenden Strafstoß und führte seine Mannschaft so ins Finale. Dort traf in der elften Spielminute der Hoffenheimer Moritz Hütter zum 1:0-Endstand.

Organisator Michael Ehrlich bedankte sich besonders bei den Eltern der Leiderer Spieler. Sie hatten den Spielern aus Dresden, Leverkusen, Bochum, Ingolstadt und Düsseldorf Übernachtungsmöglichkeiten geboten.

lubo
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe