Für Germania Großkrotzenburg geht es nur um Schadensbegrenzung

Gegner kann Titel klar machen

Ver­bands­li­ga Süd
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Fußball
Foto: Jan Woitas (dpa)
Da­ran, dass der SV Un­ter-Flo­cken­bach in der Fuß­ball-Ver­bands­li­ga Süd Meis­ter wird, gibt es seit Wo­chen kei­nen Zwei­fel. Bei zehn Punk­ten Vor­sprung auf die Kon­kur­renz kön­nen die Un­ter-Flo­cken­ba­cher am Sams­tag (15 Uhr) ge­gen Schluss­licht Ger­ma­nia Großkrot­zen­burg den Ti­tel vor­zei­tig un­ter Dach und Fach brin­gen.

Die Germania würde das gerne verhindern, letztlich kann es gegen die beste Offensive der Liga (116 Treffer) aber nur um Schadensbegrenzung gehen.

Und selbst das wird angesichts der vielen Personalsorgen nicht einfach. Siyar Erinc, der in der kommenden Runde zum SC 1960 Hanau wechselt und dem am vergangenen Wochenende beim 2:4 gegen Bornheim/GW die Kniescheibe herausgesprungen war, durfte zwar noch am gleichen Abend das Krankenhaus wieder verlassen. Dass er spielt, steht allerdings nicht zur Debatte. Auch der Einsatz von Abwehrchef Maik Neuendorf, der sich gegen den Tabellenzweiten ebenfalls verletzte, ist gefährdet. Zudem ist Angreifer Connor Storm angeschlagen. Anil Ucar und Leroy Ennin fehlen am Samstag jeweils aus privaten Gründen.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe