Deusinger kehrt nach Flörsbachtal zurück: Der 37-Jährige kommt als neuer Trainer zum Kreisoberligisten

Kreisoberliga Gelnhausen
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Die SG Flörs­bach­tal hat die Train­er­fra­ge für die nächs­te Sai­son in der Fuß­ball-Kreis­ober­li­ga Geln­hau­sen be­ant­wor­tet. Wie der Sport­li­che Lei­ter Alex­an­der Die­trich am Mitt­woch­a­bend mit­teil­te, wird An­d­ré De­u­sin­ger im Som­mer zu sei­nem Hei­mat­ve­r­ein zu­rück­keh­ren und an der Sei­ten­li­nie die Nach­fol­ge von Uli Ei­se­na­ch­er an­t­re­ten.

André Deusinger ist in Lohrhaupten aufgewachsen, hat in seiner Jugend für die SG Flörsbachtal gespielt, später zweimal für die erste Mannschaft des Vereins. Deshalb sagt er jetzt: »Als ich die Anfrage bekommen habe, musste ich nicht lange überlegen, weil Flörsbachtal mein Heimatverein ist.«

Bereits seit Ende November steht fest, dass Deusinger den BC Aura im Sommer nach sieben Jahren verlassen wird. Der Kreisklassist hat in Person von Ralf Spiegel längst einen Nachfolger gefunden, nun ist auch Deusingers Zukunft geklärt. »Es ist ein großer Schritt für mich«, weiß der 37-Jährige, »aber ich freue mich auf die Aufgabe.«

Drei Aufstiege mit Aura

Mit Aura hat Deusinger drei Aufstiege gefeiert, in dieser Saison klopft er mit seiner Mannschaft zum wiederholten Mal ans Tor zur Kreisliga. Auch aufgrund dieser Erfolge, die Deusinger vorzuweisen hat, ist Alexander Dietrich »sehr glücklich mit der Entscheidung«. Ohnehin schätzt Flörsbachtals Sportlicher Leiter Deusinger seit Jahren. »André ist ja kein Unbekannter bei uns. Ich kenne ihn schon ewig«, sagt Dietrich.

Bei der SG beerbt Deusinger Uli Eisenacher, der den Verein, auch das ist bereits seit Ende November bekannt, auf eigenen Wunsch nach drei Jahren verlassen wird. Unter seiner Regie steht Flörsbachtal derzeit auf Rang sieben. Am Sonntag (15 Uhr) steigt das erste Pflichtspiel des Jahres beim SV Altenmittlau, der als Tabellendritter sechs Punkte mehr auf dem Konto hat.

Vor dem Jahresauftakt ist Eisenachers Mannschaft auf Wiedergutmachung aus, schließlich hat sie das Hinspiel vor eigenem Publikum mit 1:5 verloren - die höchste Niederlage der Saison.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe