Brauburger schnürt einen Dreierpack beim Alzenauer Auswärtserfolg

Bayern schicken Ginsheim in die Verbandsliga

Hessenliga
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Der Alzenauer Stürmer Maximilian Brauburger wird von einigen Vereinen heiß umworben.
Foto: Jörg Albert
Der FC Bay­ern Al­zenau bleibt auch im sechs­ten Spiel in Fol­ge un­ge­schla­gen. Mit ei­nem deut­li­chen 4:0-Aus­wärts­sieg setz­te sich die Elf von Trai­ner An­ge­lo Bar­let­ta am zehn­ten Spiel­tag der Ab­s­tiegs­run­de der Fuß­ball-Hes­sen­li­ga beim VfB Gins­heim durch und schick­te die Trup­pe von der Main­spit­ze zu­rück in die Ver­bands­li­ga.

Somit sind in der Abstiegsrunde nahezu alle Entscheidungen gefallen. Neben Ginsheim sind Hünfeld, Flieden und Zeilsheim sicher abgestiegen. Der FV Bad Vilbel muss bei noch zwei ausstehenden Partien und fünf Zählern Rückstand auf den SV Steinbach auf ein Fußballwunder hoffen, wenn man in der Oberliga verbleiben will.

»Wir sind gleich mit der ersten Chance in Führung gegangen«, freute sich Angelo Barletta über den Blitzstart seiner Elf. Lukas Fecher hatte im Ginsheimer Strafraum den Ball behauptet und für Brauburger (3.) aufgelegt - 0:1 für Alzenau. Bei, laut Barletta, »gefühlten 45 Grad« entwickelte sich ein lauer Sommerkick, in welchem sich die Weiß-Blauen spielbestimmend zeigten. Obwohl Ginsheim dringend einen Dreier benötigt hätte, um so möglicherweise noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben, gingen die Alzenauer durch ein Slapstick-Tor von Gianluca Alessandro (33.) mit 2:0 in Führung. Eine verunglückte Flanke des Italieners landete am Innenpfosten und wurde mit Hilfe des Ginsheimers Keepers über die Linie bugsiert. »Wir haben den Ball ruhig laufen lassen, aber es war kein hohes Niveau und Tempo im Spiel«, räumte Barletta ein.

Treffer in Schlussminute

Nach dem Wechsel bemühten sich die Gastgeber zwar um den Anschlusstreffer, mussten aber mit Gelb-Rot für Scholz (68.) den nächsten Rückschlag hinnehmen. Eine schöne Einzelaktion von Brauburger (77.) konnte die VfB-Abwehr zunächst noch auf der Linie klären, doch fünf Minuten später schlug der Blondschopf (82.) zum zweiten Mal zu. Nach toller Vorarbeit von Okan Cetin staubte Brauburger zum 3:0 ab. Seinen 18. Saisontreffer erzielte der 22-Jährige in der Schlussminute zum 4:0-Endstand für Alzenau. Ob Brauburger auch in der neuen Runde in Alzenau bleibt, ist laut Angelo Barletta eher unwahrscheinlich. »Wir haben zwar noch ein bisschen Hoffnung, aber man muss davon ausgehen, dass er den Verein verlässt.«

In den beiden letzten Spielen gegen Griesheim und bei Türk Gücü Friedberg will der Alzenauer Coach die Erfolgsserie ausbauen: »Wir wollen das bis zum Ende durchziehen.«

VfB Ginsheim - FC Bayern Alzenau 0:4

Alzenau: Schreiber - Pancar (78. Bergmann), Topic, Milosevic, Bhatti (46. Alexander) - Wilke, Cetin - Alessandro (34. Heptazeler), Bischof, Brauburger - Fecher.

Tore: 0:1 Brauburger (3.), 0:2 Alessandro (33.), 0:3 Brauburger (82.), 0:4 Brauburger (90.). - SR: Haustein (Buseck). - Zuschauer: 200. - Gelb-Rot: Scholz (68., Ginsheim).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe