Alzenauer Rumpftruppe ist in Hanau gleichwertig und steht dennoch mit leeren Händen da

Bittere Niederlage nach »toller Mannschaftsleistung«

Hessenliga
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

»Das ist bit­ter.« Der Trai­ner des Hes­sen­li­gis­ten Bay­ern Al­zenau An­ge­lo Bar­let­ta rang am Mitt­woch­a­bend nach der un­glück­li­chen 1:2-Nie­der­la­ge beim Nach­barn Ha­nau 93 um die pas­sen­den Wor­te.

Noch in der Nachspielzeit hätte seine bravourös kämpfende Mannschaft durch Malik und Stanojevic (Latte) den Ausgleich erzielen können - doch am Ende verpassten die Bayern den verdienten Lohn.

Barletta attestierte seinem Team eine »tolle Mannschaftsleistung. Wir haben alles gegeben und hätten mehr als einen Punkt verdient gehabt.« Der Trainer nannte aber auch einen einzigen, aber wesentlichen Kritikpunkt: »Die Chancenverwertung« sei das einzige Manko gewesen - letztlich war es aber das entscheidende.

Freundlich begrüßt wurden die Alzenauer Spieler, doch verteilte Hanau keine Geschenke an die Gäste und behielt die drei Punkte.
Foto: Martin Schwarzkopf

Alzenau war über das ganze Spiel gleichwertig, in Sachen Torchancen hatten die arg ersatzgeschwächten Gäste sogar ein leichtes Übergewicht. Aber: In der vordersten Linie fehlte den Alzenauern die letzte Konsequenz und auch das nötige Glück - so ist es schwer, in der Hessenliga Spiele zu gewinnen. Vor diesem Hintergrund zog Alzenaus Trainer Angelo Barletta in der letzten halben Stunde - es stand da schon 2:0 für Hanau - einen außergewöhnlichen Joker: Er beorderte Innenverteidiger Danilo Milosevic auf die Position des Mittelstürmers. Milosevic bekam aber zunächst zu wenig hohe Anspiele - und als endlich mal eine gute Flanke kam, verarbeitete sie der Mann mit der Nummer 29 auch gleich sehenswert zum Anschlusstreffer (77.).

»Dieses Spiel wird über den Kampf entschieden«, hatte Alzenaus Trainer Angelo Barletta bereits vor dem Spiel prophezeit. Tatsächlich ließ das Geläuf auf dem Hanauer Nebenplatz - nur hier gibt's in der hessischen Großstadt Flutlicht - wenig spielerische Glanzpunkte erwarten.

Die Alzenauer spielten von Beginn an konzentriert, standen stabil. Die Bayern hatten außerdem die besseren Möglichkeiten in der ersten halben Stunde: Crnomut zielte aus der Distanz zu genau und traf den Pfosten (22.); Hacker scheiterte mit einem Fernschuss am Hanauer Schlussmann (29.). Aus heiterem Himmel gingen dann aber die Platzherren in Führung. Nach einem unglücklichen Pressschlag im Alzenauer Strafraum stand der Ex-Alzenauer Rico Kaiser völlig frei und hatte aus kürzester Distanz keinerlei Mühe (34.). Das zweite Hanauer Tor resultierte nach dem Wechsel aus einem sehenswerten Spielzug (54.). Alzenau steckte trotzdem nie auf - am Ende standen die Bayern trotz großen Einsatzes aber mit leeren Händen da.

FC Hanau 93 - Bayern Alzenau 2:1

Alzenau: Endres, Pancar, Topic (88. Heinz), Alexander, Stanojevic, Makey, Hacker (54. Seikel), Darwiche (45. Desveaux, 88. Eurich Torres), Crnomut, Aul, Milosevic.

Zuschauer: 300. - Schiedsrichter: Marcel Rühl (Wettenberg). - Tore: 1:0 Rico Kaiser (34.), 2:0 Timucin Sen (54.), 2:1 Milosevic (77.). - Gelb-Rot: Vassiliou (Hanau, 72.).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe