Mittwoch, 26.09.2018

Barletta: Wenn man gewinnt, hat man alles richtig gemacht

Hessenliga Donnerstag, 06.09.2018 - 16:29 Uhr

Alzenaus Trainer Angelo Barletta hat es nach sieben Siegen aus den ersten sieben Spielen derzeit leicht mit seinen Bayern. Doch der Coach weiß, dass jede Siegesserie irgendwann reißt.

Wenn es doch nur so ein­fach wä­re. »Wenn man ge­winnt, hat man al­les rich­tig ge­macht, wenn man ver­liert, war al­les falsch«, sch­mun­zelt An­ge­lo Bar­let­ta. Sie­ben Sie­ge in sie­ben Spie­len - der Trai­ner des FC Bay­ern Al­zenau muss dem­nach vie­les rich­tig ge­macht ha­ben. Doch Bar­let­ta weiß, dass Fuß­ball eben nicht so ein­fach ist. Deshalb tritt er vor dem Auswärtsspiel in der Fußball-Hessenliga beim SC Waldgirmes (Samstag, 15 Uhr) auch ein bisschen auf die Euphoriebremse.

»Wir haben vergangene Saison nicht gegen Waldgirmes gewonnen«, hebt er warnend den Zeigefinger. »Das ist eine gute Mannschaft mit viel Qualität«, so sein Urteil über das Team von Coach Daniyel Bulut. Und weil er seinen Trainerkollegen bestens kennt, eine hohe Meinung von ihm hat, lässt sich Barletta auch von den jüngsten Ergebnissen nicht blenden. »Sie spielen taktisch sehr variabel. Wechseln zwischen 3-4-3 im Angriff und 5-4-1 in der Defensive und setzen immer Akzente nach vorne. Eine technisch sehr gute Mannschaft«, lobt Barletta, trotz zuletzt drei SCW-Niederlagen in Folge.

Und noch etwas betont Alzenaus Übungsleiter: »Die sind daheim gegen uns bestimmt hochmotiviert.« Barletta weiß, dass jeder Gegner seinem Team die erste Saisonniederlage beibringen möchte.

Dass beim FC Bayern angesichts der Erfolgsserie der Schlendrian Einzug halten könnte, glaubt Barletta nicht. »Da ruht sich keiner auf den Erfolgen aus und macht im Training einen Schritt weniger. Das ist eine saubere Truppe«, so sein Lob.

Barletta spricht die traditionelle Montags-Analyse an. »Da muss ich eigentlich fast nichts sagen«, schmunzelt er. Weil sein Team die Fehler selbst erkennt und anspricht. »Alles was ich sagen will, haben die Spieler meistens schon vorher gesagt. Das macht uns, dem Trainerteam, die Arbeit natürlich sehr viel leichter.«

Und ist ein wichtiger Teil des Erfolges. Den sucht Gegner Waldgirmes im Moment so ein bisschen. Auch weil die Mannschaft in der Defensive deutliche Schwächen offenbart. Zwölf Gegentore kassierte das Team bei den letzten drei Niederlagen. »Das ist zu viel, daran müssen wir arbeiten und wieder über 90 Minuten diszipliniert spielen«, legt Coach Bulut den Finger in die Wunde. Von Panik ist aber keine Spur: » Wir haben neun Punkte und schon zweimal gegen den Topfavoriten Gießen gespielt, insofern passt das schon.«

Barletta muss am Samstag auf zwei Akteure verzichten. Luca Bergmann erlitt gegen die SG Barockstadt einen Außenbandriss und fällt mindestens einen Monat aus. »Schade für den Jungen«, so Barletta, »er hatte zuletzt einen großen Schritt gemacht«. Danilo Milosevic fehlt ebenfalls vier Wochen. So lange dauert seine Sperre nach dem Platzverweis in Hadamar.

Oliver Banach

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe