Montag, 24.09.2018

Viktoria zwingt starken Gegner in die Knie

Aschaffenburg Samstag, 25.08.2018 - 17:19 Uhr

Mit überragender Moral drehen die Aschaffenburger noch die Partie gegen Eichstätt . Harrer erzielt bei dem 2:1-Erfolg beide Tore.

Über­ra­gend ge­kämpft und ei­nen star­ken Geg­ner in die Knie ge­zwun­gen: Mit ih­rem 2:1 (0:1)-Er­folg ge­gen den VfB Eich­stätt in der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga Bay­ern hat die Aschaf­fen­bur­ger Vik­to­ria ih­ren Fans ei­nen per­fek­ten Stadt­fest-Sams­tag be­schert. Vor allem die Moral der Truppe von Trainer Jochen Seitz war überragend, wieder ließen sich die Aschaffenburger von einem Rückstand nicht entmutigten und drehten ein für die kommenden Wochen wegweisendes Match.

Die wichtigste Erkenntnis an diesem Samstag: Die Aschaffenburger sind unzweifelhaft in der Regionalliga angekommen, sie können in dieser Liga mithalten und agieren auf Augenhöhe mit ihrer Konkurrenz. Eichstätt war kein leichter Gegner, vor allem das brandgefährliche Umschaltspiel der Gäste blitzte immer wieder auf. Die Aschaffenburger beherrschten dennoch die Partie vor allem in der zweiten Hälfte - weil alle Spieler ihre Aufgaben super lösten.

Dabei hatte es gar nicht perfekt angefangen. Ein schneller Angriff der Eichstätter durch das Zentrum, ein vertikaler Pass in den Strafraum - und Florian Grau stand frei vor dem starken Viktoria-Keeper Döbert und vollstreckte eiskalt zur Gästeführung in einer ersten Halbzeit (31.), in der die Platzherren bereits die besseren Chancen hatten.

 Die Viktoria ließ sich vom Rückstand nicht entmutigen, spielte weiter munter nach vorne - in der ersten Hälfte passierte aber nichts Zählbares mehr, deshalb ging es mit einer Gästeführung in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel gab die Viktoria sofort mächtig Gas - und wurde bereits in der 50. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Michel Harrer stand nach einem Querpass im Fünf-Meter-Raum goldrichtig und musste nur noch den Fuß hinhalten. Die Viktoria blieb am Drücker, sie hatte das Match nunmehr im Griff. Doch für das goldene Tor zum Sieg brauchte die Seitz-Truppe auch ein Quäntchen Glück.

In der 79. Minute erlebten die 986 Zuschauer einen Aussetzer des Eichstätter Torhüters Thomas Bauer: Nach einem Rückpass zögerte er zu lange, Viktoria-Stürmer Michel Harrer lief ihn an. Bauer wurde nervös, schoss Harrer an - und der Ball flog direkt ins Tor. Damit war der verdiente Sieg der Platzherren perfekt. In der Schlussphase ließ die Viktoria nichts mehr anbrennen.

Martin Schwarzkopf
 

Viktoria Aschaffenburg – VfB Eichstätt 2:1 (0:1)

Aschaffenburg: Döbert, Dähn, Desch (78. Grünewald), Beinenz, Verkaj, Toch (63. Cheron), Harrer, Wittke, Schmidt, Verkamp, Boutakhrit (67. Fritsch). Eichstätt: Bauer, Eberwein, Schmidramsl, Schelle, Grau (75. Haas), Graßl, Federl, Schäll (69. Schraufstetter), Fries, Kügel, Lushi. Tore: 0:1 Grau (31.), 1:1, 2:1 Harrer (50., 79.). Schiedsrichter: Tiedeken (Neusäß). – Zuschauer: 986.

 

Lesen Sie auch:

Unser Live-Blog zum Nachlesen: Viktoria empfängt VfB Eichstätt 

Kommentar von Martin Schwarzkopf: Starker Auftritt

 

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe