Karlburger Wende mit Wermutstropfen

Mit dem 3:1 gegen Rimpar klettert der Landesligist auf Platz vier

Landesliga Nordwest
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Haibach, Sportplatz auf dem Hohen Kreuz Fußball, Landesliga Nordwest: SV Alemannia Haibach (in grün) – TSV Karlburg (in weiß) Foto: Petra Reith
Foto: Petra Reith
Der TSV Karl­burg ist in die Er­folgs­s­pur zu­rück­ge­kehrt. Nach dem 0:1 ge­gen Röll­bach und dem 1:1 in Fram­m­ers­bach ge­wann der Bay­ern­li­ga-Ab­s­tei­ger am Sams­ta­gnach­mit­tag mit 3:1 ge­gen den ASV Rim­par und sprang in der Ta­bel­le der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west auf Platz vier. Un­ge­tr­übt war die Freu­de über den Sieg al­ler­dings nicht.

TSV Karlburg - ASV Rimpar 3:1 (0:1). - Ein früher Rückstand, ein verletzungsbedingter Wechsel und eine Mannschaft, die ohnehin schon seit Wochen mit dem letzten Aufgebot daherkommt: Nein, es waren nicht gerade günstige Vorzeichen, als Schiedsrichter Thomas Stein, der sonst als Assistent in der Bundesliga an der Seitenlinie steht, am Samstagnachmittag die zweite Hälfte auf dem Karlburger Sportplatz freigab. Die Gastgeber lagen 0:1 zurück, doch 45 Minuten später hatten sie allen Grund zu feiern. »Wir mussten wieder umstellen, aber die Mannschaft hat sich nicht von ihrem Weg abbringen lassen«, lobte Trainer Markus Köhler nach dem letzten Heimspiel des Jahres.

Johan Brahimi, der von 2016 bis 2018 bei Karlburgs Nachbarverein FV Karlstadt gespielt hat, war zunächst das Rimparer Führungstor gelungen, ehe Jari Heuchert Mitte der ersten Hälfte mit einer Oberschenkelverletzung ausschied. Karlburg aber ließ sich von alledem nicht beirren und legte eine zweite Hälfte hin, die eine Menge Anerkennung verdient hat. Marco Kunzmann markierte den Ausgleich, dann traf Max Lambrecht, der schon das 1:1 eingeleitet hatte, zur Karlburger Führung - und in der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Steffen Lehofer das dritte und letzte Karlburger Tor. So war Heucherts Verletzung der einzige Wermutstropfen an diesem Nachmittag.

TSV Karlburg - ASV Rimpar 3:1

Karlburg: Fischer-Vallecilla - Schulz (46. Franz), Schramm, Lambrecht, Fries - Heuchert (24. Fleischmann), Martin, Wabnitz, Karle (90.+2 Leibold) - Jeni (70. Lehofer), Kunzmann (90.+2 Ehrenfels). - Tore: 0:1 Brahimi (4.), 1:1 Kunzmann (67.), 2:1 Lambrecht (73.), 3:1 Lehofer (90.+1). - Zuschauer: 150. - Schiedsrichter: Th. Stein (Aschaffenburg).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe