Zum letzten Spiel vor der Winterpause kommt Röllbach zum TuS Frammersbach

I-Tüpfelchen auf das tolle Jahr?

Landesliga Nordwest
1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Vor dem letzten Hallo des Jahres in der Fußball-Landesliga: der TuS Frammersbach.
Foto: Denise Nadler
So gut wie in die­sen Ta­gen hat der TuS Fram­m­ers­bach schon lan­ge nicht mehr da­ge­stan­den. Platz fünf in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west: Das ist höchst re­spek­ta­bel. Nun hat der Auf­s­tei­ger das letz­te Spiel des Jah­res vor der Brust. Am Sonn­tag kommt der TuS Röll­bach in den Nord­spess­art.

TuS Frammersbach (36 Punkte, Platz 5) - TuS Röllbach (30, Platz 11). - Sonntag, 14 Uhr. - Vorrunde: 0:1. - Am Ende durfte Patrick Amrhein einen Haken dahintersetzen. 4:2 in Höchberg, auch das letzte Auswärtsspiel des Jahres gewonnen und Platz fünf in der Tabelle: Die bloßen Fakten des vergangenen Wochenendes waren sehr zufriedenstellend, die Umstände allerdings nicht. Nach der Partie kündigte Co-Spielertrainer Marco Schiebel eine Aufarbeitung an - nun sagt Amrhein: »Ich habe mir die Aufzeichnung des Spiels nochmal angeschaut. Wir haben manchmal überhastet gespielt, aber es war nicht so schlecht.«

Wie sich seine Mannschaft auf dem kleinen Höchberger Kunstrasen präsentierte, hatte zunächst zu Selbstkritik geführt, doch nun rudert Amrhein etwas zurück. Mit ein paar Tagen Abstand betont der Ex-Profi: »Wir spielen die letzten Wochen einen ordentlichen Fußball.« Und das schlägt sich auch in den Ergebnissen nieder: Seit Mitte September hat Frammersbach nur eines von elf Spielen verloren. Sollte der Aufsteiger jetzt auch zum Jahresabschluss gegen Röllbach bestehen und noch einmal drei Punkte einfahren, würde Amrheins Mannschaft mit 39 Punkten überwintern - eine Zahl, die äußerst bemerkenswert wäre.

Es hält sich die Waage

Und doch: Wenn die Frammersbacher über die bisherigen 22 Spiele nachdenken, ist es auch ein gewisses Was-wäre-wenn, das sie beschäftigt. Tatsächlich könnten die Nordspessarter ohne die unglücklichen Niederlagen gegen Haibach (2:3), Röllbach (0:1) und Schweinfurt (0:1) noch besser dastehen. Amrhein aber findet: »Wenn man zurückschaut, denkt man eher an die Spiele, die man unglücklich nicht gewonnen hat. Das ist ganz normal. Es gab aber auch Spiele, die wir glücklich gewonnen haben.«

All das hat dazu geführt, dass Frammersbach derzeit auf Platz fünf steht. Nun soll das Jahr mit einem Sieg gegen den Tabellenelften aus Röllbach abgerundet werden. Es wäre der angemessene Abschluss eines brillanten 2022.

Frammersbach am Sonntag

Voraussichtliche Aufstellung: Raven - Geiger, Summa, Schiebel, Weber - Englert, Beck, Zachrau, Matreux - Mehrlich, Amrhein. - Ersatz: M. Zachrau (Tor), Ritter, Blenk, Pfister, Weigand, M. Baur, Muthig, M. Goßmann, Elbert. - Es fehlen: Dimitrov (Leistenzerrung), Diehl (Trainingsrückstand), Schuhmacher, Bathon (beide Meniskusverletzung), L. Baur (Auslandssemester), Etzel (individuelles Aufbautraining). - Anstoß: 14 Uhr. - Schiedsrichter: Ch. Stühler (Heroldsbach). - Unser Tipp: 1.

TuS-Torschützen:

16 Patrick Amrhein

7 Dominik Englert

3 Kilian Blenk

2 Maurice Matreux, Tim Zachrau, André Mehrlich

1 Marco Schiebel, Alexander Beck, Dominik Bathon, Steven Summa

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
Telegram
Live-Blog
Hilfe