Freitag, 16.11.2018

SV Erlenbach auch in Feuchtwangen souverän

Landesliga Nordwest Sonntag, 26.08.2018 - 19:38 Uhr

Nach dem gran­dio­sen 5:1 ge­gen Auf­kir­chen vor ei­ner Wo­che in der Lan­des­li­ga Nord­west mach­te der SV Er­len­bach auch mit Feucht­wan­gen auf dem Platz der Mit­tel­fran­ken we­nig Fe­der­le­sens. Phi­l­ipp Traut als zwei­fa­cher Tor­schüt­ze und Mu­ham­med Ka­ya­rog­lu mit ei­nem ver­wan­del­ten Fou­l­elf­me­ter sorg­ten für ei­nen kla­ren 3:0-Er­folg.

Erlenbach war während der gesamten Spielzeit überlegen. Der Sieg hätte leicht noch höher ausfallen können, wenn die Gäste genauer gezielt hätten.

Gleich Herr im Hause

In Feuchtwangen zeigte Erlenbach von Beginn an, wer der Herr im Hause ist. Schon nach sechs Minuten prüfte Kayaroglu den einheimischen Keeper Deeg, und Konstantin Tschumak schoss wenig später knapp vorbei.

Nach einer Viertelstunde wurden die SVEler noch stärker, die Abwehr aus Feuchtwangen musste bei den schnellen Angriffen über die Flügel der Unterfranken gefährliche Momente überstehen. Bei der Führung für den Ex-Bayernligisten nutzte Philipp Traut eine Schlafmützigkeit des Gegners aus. Die Gastgeber versuchten ihr Glück mit Kontern, die aber nichts einbrachten.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Erlenbach dominierte und die Platzherren rannten meistens hinterher. Ein »Mordsding« von Marcel Fleckenstein bereitete Torsteher Deeg große Mühe. Als Kayaroglu durch war, foulte ihn sein Gegenspieler im Strafraum. Klare Sache: Strafstoß. Entgegen einer alten Fußballweisheit, dass der Gefoulte es nicht selbst versuchen sollte, schnappte sich der Ex-Fürther die Kugel und verwandelte unhaltbar.

Das i-Tüpfelchen auf eine gelungene Vorstellung der Erlenbacher setzte Philipp Traut mit einem Traumtor in den Winkel. 60 Sekunden später traf der eingewechselte Noel Kuther die Latte. Zehn Minuten vor Schluss musste Kuther mit Verdacht auf einen Bänderriss vorzeitig das Feld verlassen. Weil der SVE schon dreimal ausgewechselt hatte, mussten die Gäste den Rest der Spielzeit in Unterzahl bestreiten. Es passierte aber nichts mehr.

Erlenbachs Coach Sebastian Göbig war voll des Lobes über die geschlossene Mannschaftsleistung. Besonders Gabriele Blasi und Jakob Traut standen sicher wie die Bank von England. »So soll es immer sein, darauf kann man aufbauen!«

Wolfgang Schwarzkopf

 

TuS Feuchtwangen – SV Erlenbach 0:3 (0:1)

Erlenbach: Zelder – Blasi, Zipp (65. Kuther), Stoll, Jakob Traut – Kayaroglu, Tschumak, Scherg, Amouzouvi (63. Yegin), Fleckenstein (77. Göbig) –  Philipp Traut. Tore: 1:0 Philipp Traut (31.), 0:2 Kayaroglu (72., Foulelfmeter), 0:3 Philipp Traut (78.). Zuschauer: 80. – Schiedsrichter: Treiber (Neuburg)

Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe