Samstag, 17.11.2018

Haibacher Serie soll bestehen bleiben

Landesliga Nordwest Donnerstag, 23.08.2018 - 13:35 Uhr

Spä­tes­tens nach dem zwei­ten Aus­wärts­sieg der Hai­ba­cher Ale­man­nia hat es sich bei der ge­sam­ten Kon­kur­renz in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west her­um­ge­spro­chen, dass die Trup­pe von Trai­ner Tors­ten Zeuch ein ernst­haf­ter Mit­be­wer­ber um die Ta­bel­len­spit­ze ist. Sechs Spie­le - noch kei­ne Nie­der­la­ge - das lässt sich wahr­haft se­hen.

Auch wenn Joachim Scheuermann, Sprecher des Sportausschusses, immer wieder die Devise »Wir schauen nur von Spiel zu Spiel und wollen möglichst schnell die zum Klassenerhalt notwendigen Punk?te einheimsen«, bemüht.

So ist es auch vor der nächsten Prüfung beim Tabellenvorletzten TSV Lengfeld. Gerade weil die Gastgeber noch immer auf den ersten Sieg warten, sind sie so gefährlich und auf keinen Fall zu unterschätzen. Auf dem Papier sind die Grün-Weißen am Sonntag (15 Uhr) im zweiten Auswärtsspiel hintereinander allerdings in der Favoritenrolle.

Späte Treffer

TSV Lengfeld - Alemannia Haibach (Sonntag, 15 Uhr). - »Es ist in Kleinrinderfeld das eingetreten, was wir erwartet hatten. Der Gegner stand sicher in der Abwehr, suchte sein Heil in Kontern«, so Haibachs Coach im Rückblick. »Wir sind von einem Gegentor aber verschont geblieben, hätten bei Halbzeit schon führen müssen. Wenn hinten die Null steht, kannst du solche Spiele auch gewinnen. Unsere späten Treffer sind ein Zeichen dafür, dass wir immer Tore machen können. Meine Mannschaft hat 90 Minuten an sich geglaubt und ist dafür belohnt worden.«

Zeuch weiter: »Wir werden in Lengfeld einen Teufel tun und die Gastgeber nach ihrem aktuellen Tabellenstand beurteilen. Der TSV steht unter Wert ganz unten. Wenn man hinten drin steht, fehlt auch das Quäntchen Glück. Wir werden von Beginn an hellwach sein. Unsere Serie soll bestehen bleiben.«

Die Gäste können wieder Furkan Sandikci einsetzen, Marius Trippel hat mit dem Training begonnen. Kein Thema sind die Langzeitverletzten Lukas Fröhlich, Slava Bauer und Dennis Löhr. Alle anderen Akteure sind wohlauf.

»Unsere Mannschaft bringt es derzeit einfach nicht auf die Reihe«, so Lengfelds Abteilungsleiter Alois Mitnacht. »Ich will aber nicht jammern, schließlich haben wir 25 Mann in unserem Kader. Der Platzverweis von Schedel in Höchberg tut weh. Wir müssen sehen, dass wir den ersten Dreier ernten, am besten gleich gegen Alemannia Haibach. Wenn es gegen bessere Gegner geht, sind unsere Kicker meistens auch gut und das gibt uns Selbstvertrauen. Von unserem ursprünglichen Saisonziel - eine Platzierung um den fünften Rang herum - sind wir momentan weit entfernt. Bei einer erneuten Niederlage bekommen wir die Krise.«

Haibachs Torschützen: Breunig 6, Gerhart 4, Koukalias 2, Eren, zwei Eigentore des Gegners.

wosch
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe