Donnerstag, 22.11.2018

Erlenbach will den ersten Auswärtssieg

Landesliga Nordwest Donnerstag, 23.08.2018 - 13:35 Uhr

Nach dem klot­zi­gen 5:1-Er­folg der Er­len­ba­cher in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west ge­gen Auf­kir­chen ha­ben die Opti­mis­ten beim Ex-Bay­ern­li­gis­ten wie­der die Ober­hand. Des­halb fah­ren die Schütz­lin­ge von Trai­ner Se­bas­ti­an Gö­b­ig zum Du­ell der Ta­bel­len­nach­barn mit viel Selbst­ver­trau­en nach Feucht­wan­gen.

Schließlich wollen die Gäste am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) den ersten Auswärtssieg an ihre Fahne heften.

TuS Feuchtwangen - SV Erlenbach (Sonntag, 15 Uhr). - So begeistert Erlenbachs Coach Göbig über die tadellose Vorstellung seiner Jungs in der ersten Halbzeit war, so enttäuscht zeigte er sich nach den 90 Minuten gegen Aufkirchen. »In den ersten 45 Minuten haben meine Spieler alle während der Woche erarbeiteten Vorgaben super erfüllt, was auch in dem klaren 4:0-Vorsprung zum Ausdruck kommt.«

Schwache zweite Hälfte

Die zweite Hälfte möchte der SVE-Coach aber ganz schnell vergessen. »Wenn man alles schleifen lässt, kommt am Ende nur ein dürftiges 1:1 heraus. Ich kann mir nicht erklären, warum die Elf nicht da weitergemacht hat, wo sie in der Halbzeit aufgehört hat.«

In Feuchtwangen sollen seine Männer bestätigen, dass die ersten 45 Minuten gegen Aufkirchen keine Eintagsfliege waren. »Ich will dort gewinnen«, so Göbig im Brustton der Überzeugung. Emre Yegin hat seine Zwei-Spiele-Sperre abgesessen und stünde wieder zur Verfügung. Sebastian Göbig sitzt wieder auf der Bank.

Zum Gegner aus Mittelfranken kann der Erlenbacher Übungsleiter nur wenig sagen. »Wir wollen uns nicht so sehr nach dem Gastgeber richten, sondern unser Spiel durchziehen. Ich werde mir aber noch einige Informationen holen!«

Denkt Feuchtwangens Trainer Ralf Meier an die 1:3-Pleite vor einer Woche in Rimpar, wird ihm heute noch übel. »Die Rote Karte für Biegler wegen einer angeblichen Beleidigung und eine kuriose Elfmeter-Entscheidung zum 2:1 für den ASV waren spielentscheidend. Sonst hätten wir gewonnen.«

Coach Meier optimistisch

Erlenbach ist Meier als eine offensivfreudige Mannschaft bekannt. »Deshalb müssen wir hinten gut stehen.« Die letzten Erkundungen wird er sich bei der Spielvereinigung Ansbach besorgen. »Wir haben nach vorne immer unsere Möglichkeiten. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass am Ende ein Heimsieg zustande kommt.«

wosch
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe