Mittwoch, 26.09.2018

Das nächste Derby: Haibach kommt nach Röllbach

Landesliga Nordwest Donnerstag, 06.09.2018 - 17:11 Uhr

In der Lan­des­li­ga-Nord­west kommt es am Wo­che­n­en­de zum Der­by zwi­schen Röll­bach und Hai­bach. Für Röll­bachs Trai­ner Al­ba­no Carnei­ro ist Hai­bach nicht nur Ti­tel­fa­vo­rit, son­dern auch ei­nes der bes­ten Teams der Li­ga. Klar, dass auch in dem Spiel die Rol­len auf dem Pa­pier ver­teilt schei­nen.

TuS Röllbach - Alemannia Haibach (Samstag, 16 Uhr). - In Röllbach sind alle heiß auf die Partie. Auftrieb bekam der TuS durch das 2:0 in Kleinrinderfeld, wo vor allem die zweite Halbzeit Trainer Carneiro sehr gut gefallen hat. Von Haibach spricht der 50-Jährige mit großem Respekt. Er zählt viele Spieler auf, die seiner Meinung nach eine herausragende Qualität besitzen und Spiele alleine entscheiden können. »Links- und Rechtsfüßer, variabel und mit guter Taktik«, fasst Carneiro zusammen. »Sie stehen zu Recht da oben und werden da auch bleiben«, lautet seine Einschätzung.

Dennoch wird sich Röllbach auf keinen Fall kampflos ergeben. Carneiro verweist auf Spiele, in denen seine Elf gerade gegen starke Gegner ebenfalls stark aufgetreten ist. »Wenn an dem Tag dann alles stimmt, können wir mithalten«, lautet seine Überzeugung. In jedem Fall sei die Zuversicht groß. Endlich wieder im Training waren diese Woche die Urlauber Rene Hagendorf und Till Link. »Ich kann wieder aus dem Vollen schöpfen«, freut sich Carneiro.

Ansonsten brauche es vor allem ein mutiges Auftreten gegen den Spitzenreiter. Mit der Forderung »100 Prozent und darüber hinaus«, setzt er seine Mannschaft auch ein wenig unter Druck. Aber grundsätzlich ist er sich sicher, dass Hagendorf und Co. mit Leidenschaft ans Limit gehen werden. »Wie die zweite Halbzeit in Kleinrinderfeld«, lautet Carneiros Hoffnung.

Haibachs Trainer Torsten Zeuch bekam in seinem Urlaub von seiner Mannschaft die Tabellenführung quasi »geschenkt«. »Eine super Reaktion nach der Niederlage in Lengfeld«, findet der 44-Jährige. Allerdings lasse man sich vom Tabellenstand nicht blenden. Vielmehr habe das Spiel in Lengfeld gezeigt, dass man in jedem Spiel an die Leistungsgrenzen gehen müsse. Röllbach sei nun die nächste, erwartet schwere Aufgabe. »Wir brauchen eine Top-Leistung, um dort zu punkten«, schätzt der Großhandelskaufmann.

Personell nicht optimal

Personell sieht es in Haibach im Moment etwas besser aus, aber noch lange nicht optimal. Zeuch zählt die Langzeitverletzten Fröhlich, Löhr und Bauer auf. »Mit denen ist derzeit überhaupt nicht zu planen«, so Zeuch. Er müsse noch immer von Spiel zu Spiel schauen. Tobias Schroth ist angeschlagen, hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen. Rotsünder Santos wird weiter fehlen. Er pausiert das zweite Spiel, wurde insgesamt mit sechs Spielen Sperre belegt. »Eigentlich waren es sogar acht«, sagt sein Trainer. Man habe die Sperre aber auf sechs Spiele reduzieren können. Zeuch sagt, er weiß nicht, was vorgefallen war, kritisiert seinen Spieler dennoch. »Selbst wenn er provoziert wurde, das war nach dem Abpfiff, da muss er sich im Griff haben«, so Zeuch.

Alles in allem ist Zeuch froh, dass sich der Verein vor der Saison für einen großen Kader entschieden hat. »Die Jungs hintendran haben immer eine Top-Leistung gebracht«, lobt er seine Spieler. Wenngleich man nicht in allen Mannschaftsteilen gleich variabel sei. Einerseits sei es für einen Trainer besser, wenn alle Spieler da sind, andererseits müsse man dann immer auch sortieren. »Eine erste Elf im klassischen Sinn gibt es aber im Moment sowieso nicht«, räumt Zeuch ein.

Steffen Schreck

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe