Mittwoch, 19.09.2018

Koukalias schießt den Spitzenreiter ab

Landesliga Samstag, 01.09.2018 - 20:08 Uhr

Haibach bezwingt Euerbach/Kützberg mit 3:1 und übernimmt wieder die Tabellenführung.

Mit dem glanz­vol­len 3:1-Er­folg über den SV Eu­er­bach/Kütz­berg hat die Hai­ba­cher Ale­man­nia die Ta­bel­len­füh­rung der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west zu­rück­e­r­obert. Während es für die Gäste aus dem Norden von Schweinfurt die Saisonniederlage war, betrieben die Alemannen vor allem in der zweiten Hälfte Wiedergutmachung für die ärgerliche Pleite in der Vorwoche.

Bescheidener Matchwinner

Matchwinner am Hohen Kreuz war Nikolaos Koukalias, der meisterhaft alle drei Treffer für die Hausherren erzielte. Kein Wunder, dass der begnadete Techniker nach dem Schlusspfiff mit der Sonne um die Wette strahlte. »Ich kann mich nicht erinnern, jeweils in einem Spiel drei Tore geschossen zu haben«, sagte Koukalias, der sich bescheiden gab: »Die Mitspieler haben mich super eingesetzt, es war ein normaler Sieg. Ich bin im siebten Himmel.«

Co-Trainer Daniel Diaconu, der Chefcoach Torsten Zeuch vertrat und ohne Christian März, Johannes Gerhart und Ricardo Santos auskommen musste, meinte zu seinen Schützlingen: »Ich bin stolz auf euch. Wenn jeder für jeden kämpft, sind wir erfolgreich.« Pech hatte der erstmals wieder eingesetzte Marius Trippel, der nach einer gegnerischen Attacke verletzt vorzeitig das Feld räumen musste.

Euerbachs Trainer Oliver Kröner nahm die erste Saisonniederlage gelassen: »Wir sind derzeit im Umbruch, da muss man mit so etwas rechnen.«

Nach einem nervösen Beginn hüben und drüben - der große Respekt auf beiden Seiten war unübersehbar - hatten die Gastgeber zuerst zu ihrem Spiel gefunden. In der 17. Minute überraschte Koukalias den SV-Keeper mit einem Freistoß ins kurze Eck, der nicht unhaltbar schien. Egal, Haibach führte 1:0. Die Gegenangriffe des Spitzenreiters brachten nichts ein. Einen Freistoß von Bode parierte der Alemannia-Torhüter Tim Glanz.

Glanz glänzt im Tor

In der Folge wurde die Partie lebhafter. Baris Eren donnerte den Ball in den weiß-blauen Himmel. In der 30. Minuten Riesenproteste seitens der Haibacher, aber der Schiri ließ nach dem Handspiel eines Gästeakteurs im Strafraum weiterspielen.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich das Duell zu einem echten Gipfeltreffen. Euerbach öffnete die Abwehr, was die Alemannen eiskalt ausnutzten. Beim 2:0 tanzte Koukalias durch die Euerbacher Deckungsreihe und traf aus elf Metern unhaltbar insNetz. Auf der Gegenseite zeigte Glanz sein großes Können. Er machte einen Freistoß von Merkic, der noch abgefälscht war, unschädlich.

Eine Direktaufnahme von Christian Breunig fand nicht ins Ziel. Besser machte es erneut der Ex-Erlenbacher Koukalias eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff. Der Ehrentreffer für die nie aufsteckenden Fusionierten entsprang einem Sonntagsschuss am Samstag aus unmöglichem Winkel. Für mehr reichte es gegen die Grün-Weißen nicht, zumal Glanz auf Haibacher Seite noch zweimal auf dem Posten war.

Wolfgang Schwarzkopf

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe