Sonntag, 18.11.2018

Gipfeltreffen in Haibach

Landesliga Nordwest Donnerstag, 30.08.2018 - 12:29 Uhr

Aus­ge­rech­net der Ta­bel­len­vor­letz­te in der Lan­des­li­ga Nord­west sorg­te da­für, dass die Bäu­me für den SV Ale­man­nia Hai­bach nicht in den Him­mel wach­sen. Die Par­tie beim 0:2 in Leng­feld mach­te vor ei­ner Wo­che deut­lich, dass bei den Grün-Wei­ßen noch ei­ni­ger Hand­lungs­be­darf be­steht.

Und jetzt kommt mit dem SV Euerbach/Kützberg die Topmannschaft der Liga. Der Fusionsverein aus dem Schweinfurter Kreis ist auch nach dem siebten Saisonspiel noch unbesiegt. Und das soll auch nach den 90 Minuten auf der Haibacher Höhe noch so sein. Um dem Spitzenteam und ersten Anwärter auf den Aufstieg in die Bayernliga Nord weiter auf den Fersen zu bleiben, brauchen die Alemannen aber drei Punkte.

Alemannia Haibach - SV Euerbach/Kützberg (Samstag, 16 Uhr). - »Wir hätten noch eine Stunde weiterspielen können und an diesem Tag kein Tor geschossen«, so Haibachs Co-Trainer Daniel Diaconu zum Dilemma in Lengfeld. »Der Ball ist einfach nicht reingegangen.«

Mit Blick auf die Schlagerpaarung am Samstag verspricht der Coach: »Unsere Jungs werden alles versuchen und alles geben. Wir müssen abrufen, was wir abrufen können. Mit Euerbach/Kützberg kommt eine kompakt stehende Truppe mit erst erst vier Gegentoren, die schnell umschaltet.«

Die Grün-Weißen müssen auf den rotgesperrten Ricardo Santos verzichten. Außerdem fehlt Johannes Gerhart wegen Urlaub. Christian März hat in Lengfeld einen Schlag gegen den Kopf erhalten. Die ärztliche Diagnose: Gehirnerschütterung, er fällt wahrscheinlich ebenfalls aus.

Mit dem 0:0 vor zwei Wochen bei Viktoria Kahl war Euerbach/Kützbergs Übungsleiter Oliver Kröner sehr zufrieden. Beim Aufeinandertreffen am Haibacher Hohen Kreuz will der Euerbacher Coach erneut mindestens einen Zähler mitnehmen. Damit wollen die Fusionierten als einzige Elf der Landesliga ungeschlagen bleiben.

»Die aktuelle Haibacher Mannschaft ist mit der aus dem Vorjahr - da haben wir mit Glück 2:1 gewonnen - nicht zu vergleichen. Die Gastgeber haben sich super verstärkt und wollen mit aller Macht zurück in die Bayernliga. Weil sie in Lengfeld verloren haben, werden sie bestimmt alles in die Waagschale werfen, um uns zu schlagen. Wir fahren jedenfalls mit einem Riesenrespekt an den Untermain. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Partie freuen«, so SV-Coach Kröner.

Wolfgang Schwarzkopf
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe