Mittwoch, 14.11.2018

Kahl fürchtet sich nicht vor dem Spitzenreiter

Landesliga Nordwest Donnerstag, 16.08.2018 - 18:08 Uhr

Nur ei­ne Wo­che nach der un­glück­li­chen Nie­der­la­ge der Kah­ler am Hai­ba­cher Ho­hen Kreuz in der Lan­des­li­ga Nord­west er­war­tet der Neu­ling von der baye­risch-hes­si­schen Lan­des­g­ren­ze wie­der ho­hen Be­such. Ta­bel­len­füh­rer SV Eu­er­bach/Kütz­berg will sei­ne Se­rie fort­set­zen.

Aber die Männer um Coach Nils Noe fürchten sich nicht vor dem großen Kaliber ihres nächsten Gegners. Das brauchen sie auch nicht, denn die Viktorianer hatten zuletzt den Haibacher Favoriten in arge Bedrängnis gebracht und hätten beim 1:2 mindestens einen Punkt verdient gehabt. Das Resultat zeigt, wie ungerecht Fußball sein kann.

Viktoria Kahl - SV Euerbach/Kützberg (Samstag, 16 Uhr). »In Haibach hat die Leistung und die Einstellung gestimmt, aber dafür können wir uns nichts kaufen, wir haben verloren«, betonte Kahls Coach Nils Noe. Der für den im Urlaub befindlichen Schlussmann Simon Stadtmüller erstmals eingesetzte Patrick Kasiow habe seine Sache sehr gut gemacht. »Die zwei Gegentore konnte er nicht verhindern.«

Für den Samstag hat sich mit Euerbach/Kützberg nach Meinung von Noe die spielstärkste Mannschaft der Landesliga Nordwest angesagt. »Aber wir haben das Potenzial, auch gegen sogenannte übermächtige Teams einen Punkt oder sogar drei zu holen.«

Die Gastgeber müssen drei Stammspieler ersetzen. Keeper Stadtmüller, Gökhan Aydin - er ist immer für einen Treffer gut - und auch der in Haibach überragende Bastian Schwalbe fehlen aus privaten Gründen. Noe hat zwei, drei Optionen, er wird sich kurzfristig entscheiden. Kahls Sportlicher Leiter André Kasiow ist trotz zweier Niederlagen in Folge zuversichtlich. »Wir spielen gut, uns fehlt aber das Glück. Wir haben ein Heimspiel und das muss gewonnen werden.« Vielleicht könnten die einheimischen Fans mithelfen, damit dieses Vorhaben auch gelingt.

Die Fußballer aus dem Fusionsverein SV Euerbach/Kützberg, nördlich von Schweinfurt beheimatet, zählen bei den Experten als Geheimfavorit auf den Titel in der Landesliga Nordwest. Sie haben diese Einschätzung bisher eindrucksvoll bestätigt und sind neben Alemannia Haibach das zweite noch unbesiegte Team in dieser Klasse.

Die Elf des 44 Jahre alten Trainers Oliver Kröner sonnt sich im Ruhm des 4:1-Triumphs über TSV Unterpleichfeld. »Uns erwartet in Kahl ein heißes und enges Spiel. Ich halte viel von Kahl«, so Kröner. »Die Ergebnisse des Aufsteigers sind nicht schlecht. Kahl hat kämpferisch und spielerisch einiges zu bieten. Eine Prognose zu wagen, ist schwer. Warten wir es ab!«

Wolfgang Schwarzkopf
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe