Montag, 25.06.2018

Personalkarussell: Zehn Neue für Haibach

Landesliga Nordwest Sonntag, 10.06.2018 - 14:59 Uhr

Am Hohen Kreuz geht man optimistisch in die neue Runde. Während in Slava Bauer und Christian Breunig bekannte Gesichter als Spieler zurückkehren, ist der ehemalige Alemannia-Kicker Torsten Zeuch nun als Trainer aktiv.

Lan­des­li­gist Ale­man­nia Hai­bach hat die Verpf­lich­tung von neu­en Spie­lern für die nächs­te Sai­son ab­ge­sch­los­sen. Die Ver­ant­wort­li­chen um den Sp­re­cher des Sport­aus­schus­ses, Joa­chim Scheu­er­mann, ge­hen mit ei­nem 20-köp­fi­gen Auf­ge­bot – dar­un­ter zehn Neu­zu­gän­gen – in die nächs­te Run­de. Dann wollen sie besser abschneiden als im vergangenen Jahr Das Motto: selbstbewusst, aber keineswegs überheblich. Das Trainingslager der Alemannen findet vom 24. bis 28. Juni 2018 in Lofer statt.

Neu am Hohen Kreuz ist der Trainer. Torsten Zeuch kommt vom BSC Schweinheim, wo er vier Jahre erfolgreich gearbeitet hat. Vorher war er sieben Jahre als Trainer beim TSV Keilberg beschäftigt. Der in Waldaschaff wohnende Zeuch ist in Haibach kein Unbekannter. Er half mit, als überragender linker Verteidiger, den Aufstieg der Grün-Weißen in die Bayernliga zu realisieren. Außerdem spielte er noch bei Viktoria Aschaffenburg, FSV Frankfurt und Germania Horbach.

Der neue Co- und Torwarttrainer, Daniel Diaconu, kommt vom VfL Krombach. Er ist ebenfalls kein Unbekannter. Diaconu hütete den Kasten der Alemannia bereits vor einigen Jahren, er wird künftig die Torhüter aller drei Mannschaften trainieren.

Als Koordinator zwischen erster, zweiter und U 19 Mannschaft hat Dittmar Schröder eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Er soll die drei Teams auch menschlich näher zusammenbringen und ein richtiges »Wir-Gefühl« entwickeln. Schröders Sohn Felix wurde zum Cheftrainer der zweiten Mannschaft befördert. Er ist für den Neuaufbau dieser Truppe zuständig und strebt den Wiederaufstieg an.

Zwei alte Namen tauchen bei den Rückkehrern in die Höhengemeinde auf. Slava Bauer (er kickte eine Saison bei Viktoria Wertheim) und Christian Breunig (er stürmte zuletzt beim Nachbarn Viktoria Aschaffenburg) sollen als Routiniers die jungen Haibacher Kicker unterstützen. Vom Ligakonkurrenten SV Erlenbach kommen Baris Eren und Nikolaos Koukalias. Eren ist individuell als Sechser und Zehner wertvoll. Koukalias will seine Stärken auf der linken oder rechten Offensive für die Alemannen wirkungsvoll einsetzen.

Ein neuer Name ist Johannes Gerhart, er kommt von der Schönbusch-Elf und möchte sich nach langer Verletzungspause in Haibach wieder die nötige Spielpraxis holen. Vor allem soll der Spaß am Fußball wieder zurückkehren. Vom gleichen Verein kommen Raphael Klausmann (ein echter Haibacher Junge) und Marco Wadel. Klausmann spielt defensiv links oder rechts, will sich in Haibach weiter entwickeln und Erfahrungen sammeln. Wadel ist für die Sechser-Position vorgesehen.

Von den U 19-Junioren des hessischen Oberligisten FC Bayern Alzenau wechseln Marvin Rehm (einsetzbar auf der linken und rechten defensiven Seite) und Julius Reis nach Haibach.

Und natürlich freuen sich die Haibacher Anhänger, dass der echte »Hawischer Bub« Christian März (32 Jahre) wieder den Weg zurück zu seinem Heimatverein gefunden hat. Er ist vielseitig einsetzbar, soll so etwas wie der Anführer des neuen Teams werden.

Vom Kader der abgelaufenen Runde halten zehn Spieler auch weiterhin der Alemannia die Treue. Die Torhüter Jannik Thummerer und Tim Glanz, sowie die Feldspieler Lukas Fröhlich, Pasquale Lauria, Dennis Löhr, Mato Papic, Furkan Sandikci, Ricardo Santos, Marius Trippel und Tobias Schrod.

Wolfgang Schwarzkopf

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe