Samstag, 20.04.2019

Peter Sprung führt Vatan Spor zum Kantersieg: Der Tabellenführer fertigt Karlstadt mit 15:2 ab

Bezirksliga Unterfranken-West
Kommentieren
Der BSC Schweinheim (Ismail Vardarli, rechts) hat sich gegen die Hainer (Tobias Kaminski) nach Ansicht von Trainer André Gall nicht für den hohen Aufwand belohnt. Foto: Harald Schreiber
Foto: Harald Schreiber

Der SV Va­tan Spor Aschaf­fen­burg hat am Sonn­ta­gnach­mit­tag ei­nen au­ßer­ge­wöhn­lich ho­hen Sieg ge­fei­ert: Wäh­rend der Ta­bel­len­füh­rer der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga Un­ter­fran­ken-West den FV Karl­stadt 15:2 zer­leg­te, muss­te mit dem TuS Lei­der ei­ner sei­ner Ver­fol­ger ei­nen Rück­schlag hin­neh­men.

SV Vatan Spor - FV Karlstadt 15:2 (7:0). - Im ersten Spiel nach dem besiegelten Abstieg geriet das Schlusslicht aus Karlstadt völlig unter die Räder. »Das war ein absoluter Pflichtsieg, das Ergebnis muss man nicht an die große Glocke hängen«, befand Vatan Spors Co-Spielertrainer Murat Özbahar. Die Hausherren schraubten auch nach dem 7:0-Pausenstand gnadenlos am Ergebnis, wobei vor allem Peter Sprung mit sieben Tagestreffern und weiteren Torvorlagen herausragte. Die zwei Ehrentore der Gäste waren für Özbahar »etwas ärgerlich, aber bei dem Spielstand lässt die Konzentration natürlich irgendwann nach«.

TSV Uettingen - TuS Leider 4:1 (1:1). - »Aufgrund der zweiten Halbzeit hat Uettingen verdient gewonnen«, räumte Leiders Spielertrainer Steffen Bolze nach der deutlichen Niederlage ein. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Daniel Meßner die Uettinger Führung gekontert hatte, gingen die Hausherren mit einem Sonntagsschuss zum zweiten Mal in Front, dann legte der TSV noch zwei Tore nach und entschied die Partie gegen eine ersatzgeschwächte Leiderer Mannschaft für sich.

Effektive Hainer

BSC Schweinheim - DJK Hain 1:2 (0:1). - »Wir haben ein gutes Spiel gemacht und einen hohen Aufwand betrieben, am Ende fehlt aber der Ertrag«, sagte Schweinheims Trainer André Gall nach der Pleite gegen Hain. Seine Elf hatte mehr vom Spiel, brachte seine Möglichkeiten jedoch nicht unter und sah sich an diesem Nachmittag einem sehr effektiven Kontrahenten gegenüber. So lag der BSC nach gut einer Stunde 0:2 zurück, ehe Andreas Jakob nur noch der Anschlusstreffer gelang. »Hain hat das Tempo in der zweiten Halbzeit verschleppt«, sagte Gall, »deshalb war das Niveau dann eher schwach.«

Spvgg Hösbach-Bahnhof - FG Marktbreit/Martinsheim 2:2 (1:0). - »Es ärgerlich für uns. Es war aber nicht unverdient, dass Marktbreit nochmal zurückgekommen ist«, resümierte Hösbach-Bahnhofs Sportvorstand Christian Grams nach dem Remis, bei dem die Spvgg eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte. Die Gastgeber waren beim Comeback von Patrick Schneider rund eine Stunde lang klar überlegen, kassierten nach einem Stockfehler aber aus heiterem Himmel den Anschlusstreffer und mussten fortan die Kontrolle an den Gegner abtreten. So glich die FG in der Schlussphase durch einen Strafstoß noch aus. »Den Elfmeter kann man geben, aber den pfeift nicht jeder«, meinte Grams.

Sportfreunde Sailauf - SG Hettstadt 3:1 (2:0). - »Das war kein gutes Spiel von uns«, räumte Sailaufs Spielertrainer Sebastian Aulenbach nach dem 3:1 gegen den Tabellenvorletzten Hettstadt ein. Seine Elf spielte zwar eine ordentliche erste Hälfte und führte 2:0, baute nach Wiederbeginn aber gehörig ab. »Da haben wir nichts mehr fürs Spiel gemacht«, klagte Aulenbach, »jeder Einwurf war beim Gegner, und auch läuferisch haben wir nichts mehr gebracht.« So verkürzte Hettstadt vor Anbruch der Schlussphase und hoffte auf einen Punktgewinn - ehe Linus Ebert mit dem dritten Tor doch noch die Entscheidung zu Gunsten der Sportfreunde herbeiführte.

TSV Heimbuchenthal - TuS Frammersbach 0:0. - »Aufgrund unserer personellen Situation ist es ein gewonnener Punkt für uns«, bilanzierte Heimbuchenthals Spielertrainer Fabian Thiel nach der Nullnummer. Die Zuschauer sahen eine Partie mit wenigen Strafraumszenen, wobei die Gäste nach der Pause der Führung nahe waren, als Maurice Matreux an der Latte scheiterte. So trennten sich die beiden Teams letztlich mit einem Remis, und Thiel sagte: »Es ist momentan nicht schön anzuschauen für die Zuschauer, aber die Jungs, die da sind, geben alles.« Frammersbachs Spielleiter Jochen Mill meinte derweil: »Wir können mit dem Punkt leben, auch wenn wir aus meiner Sicht die etwas besseren Möglichkeiten hatten.«

TSV Keilberg - TSV Rottendorf 1:1 (0:0). - »Das Unentschieden geht in Ordnung, bringt uns aber nicht wirklich weiter«, sagte Keilbergs Spielertrainer Dominik Aulbach nach dem 1:1 gegen Rottendorf, dem siebten Spiel in Serie ohne Niederlage. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Hälfte, in der die Gastgeber durch einen Freistoß von Niklas Stenger die einzige Möglichkeit hatten. Nach dem Seitenwechsel hatte Rottendorf seine beste Phase, ging nach einem Standard zügig in Führung und bereitete Keilberg auch in den nächsten zehn Minuten gehörig Probleme. »Da haben wir geschwommen«, gestand Aulbach, dessen Team sich dann aber wieder stabilisierte und ebenfalls nach einem ruhenden Ball in Person von Falk Siegmund traf. Zum Sieg reichte es allerdings nicht mehr.

TSV Neuhütten/Wiesthal - TSV Retzbach 3:0 (2:0). - Im ausgeglichenen ersten Abschnitt hatten beide Teams ähnlich viele Chancen, die Hausherren zeigten sich aber kaltschnäuziger und schlugen durch Pimpertz (7.) und Salg (30.) zu. »Im zweiten Durchgang hätten wir den Sack dann früher zumachen können«, sagte Neuhüttens Co-Spielertrainer Patrick Richter. Nachdem einige Chancen der Grün-Weißen auf der Strecke geblieben waren und Retzbachs Chance zum Anschluss am Außenpfosten gelandet war (70.), schnürte Salg den Doppelpack zum 3:0-Endstand (83.). Die Vorlage hatte wie beim 1:0 Alexander Kunkel gegeben, der auf der Doppelsechs einen Sahneauftritt aufs Parkett legte.

Bezirksliga Unterfranken-West im Stenogramm

TSV Keilberg - TSV Rottendorf 1:1 (0:0). - TSV Keilberg: Häcker, Aulbach, Reinhardt, Salg, Reith (58. Thoma), Roth, Siegmund, Sandro Zahn, Bott, Stenger (64. Emmerich), Krelina (64. Heim) - Tore: 0:1 Lücke (49.), 1:1 Siegmund (82.). - Zuschauer: 110. - SR: K. Büdel (Frammersbach). - Gelb-Rot: Ritter (90., TSV Rottendorf).

Vatan Spor A´burg - FV Karlstadt 15:2 (7:0). - Vatan Spor Aschaffenburg: Dragomir, Marchese, Adigüzel, Faidi (72. Tyrokomos), Özbahar, Sprung, Ege Noyan, Bilac, Pinjuh, Ünal Noyan, Yahia - Tore: 1:0 Sprung (3.), 2:0 Sprung (12.), 3:0 Ünal Noyan (16.), 4:0 Yahia (23.), 5:0 Sprung (32.), 6:0 Sprung (39.), 7:0 Bilac (41.), 8:0 Ünal Noyan (60.), 9:0 Sprung (62.), 9:1 Marangoz (63.), 10:1 Yahia (65.), 10:2 Mercan (68.), 11:2 Sprung (80.), 12:2 Ünal Noyan (81.), 13:2 Sprung (85.), 14:2 Ünal Noyan (86.), 15:2 Ege Noyan (90.). - Zuschauer: 30. - SR: B. Bruns (Mensengesäß).

Spfr. Sailauf - SG Hettstadt 3:1 (2:0). - Spfr. Sailauf: Mieke, Binsack, Aulenbach, Miltenberger (65. Schmitt), Becker (50. Bujupi), Moritz Büttner, Megerle, Jasmann (90.+2 Müller), Niclas Büttner, Herbert, Ebert - Tore: 1:0 Herbert (16.), 2:0 Jasmann (26.), 2:1 Cichon (67.), 3:1 Ebert (90.+1). - Zuschauer: 70. - SR: C. Arslan (Wiesenfeld).

BSC Schweinheim - DJK Hain 1:2 (0:1). - BSC Schweinheim: Augustin, Mhoma, Tastan, Jakob, Korkmaz (58. Witzel), Ismail Vardarli, Orkun Vardarli (77. Alakozai), Theilig, Weber (72. Kerouad), Öner, Yazbahar - DJK Hain: Wolpert, Hufnagel, Diels, Fries, Horr, Albrecht, Jashari, Arias Cardenas (83. Müller), Muga Morales, Badowski, Kaminski (90.+3 Asta) - Tore: 0:1 Kaminski (19.), 0:2 Badowski (63.), 1:2 Jakob (69.). - Zuschauer: 140. - SR: S. Wieber (Ramsthal).

TSV Heimbuchenthal - TuS Frammersbach 0:0. - TSV Heimbuchenthal: Sponer, Leon Aulbach, Philipp Aulbach, Thiel, Röth (59. Schneider), Ritter, Spieler (79. Steigerwald), Grimm (65. Scholz), Christopher Heilig, Kunkel, Peter Heilig - Zuschauer: 250. - SR: K. Schaab (Schönderling).

TSV Neuhütten/Wiesthal - TSV Retzbach 3:0 (2:0). - Tore: 1:0 Pimpertz (7.), 2:0 Salg (30.), 3:0 Salg (83.). - Zuschauer: 200. - SR: F. Staudinger (Straßbessenbach).

Spvgg Hösbach-Bhf. - FG Marktbreit/M. 2:2 (1:0). - Spvgg Hösbach-Bahnhof: Hermann, Ritz, Fuchsbauer, Staab, Lippert, Klement (56. Kempf), Schneider, Wolfert, Zimmermann, Hasenstab, Mühlhoff (84. Repp) - Tore: 1:0 Hasenstab (6.), 2:0 Schneider (59.), 2:1 Marvin Endres (65.), 2:2 Uwalaka (82.). - Zuschauer: 100. - SR: S. Kuffer (Obergünzburg).

TSV Uettingen - TuS Leider 4:1 (1:1). - TuS Leider: Pfaff, Franz, Foitzik, Stefani (46. Fischer), Steffen Bolze, Sven Bolze, Gogl, Ökeer, Baton (78. Kyekye), Meßner, Schäfer - Tore: 1:0 Lukas Weimer (32.), 1:1 Meßner (34.), 2:1 Ille (55.), 3:1 Lukas Weimer (60.), 4:1 Schlessmann (69.). - Zuschauer: 130. - SR: W. Hellert (Lindach).

Die nächsten Spiele:

TSV Rottendorf - TSV Neuhütten/Wiesthal (Do, 18.30 Uhr); TSV Heimbuchenthal - BSC Schweinheim; TuS Frammersbach - TSV Keilberg ; SG Hettstadt - DJK Hain; FV Karlstadt - Spfr. Sailauf; TuS Leider - Vatan Spor A´burg; FG Marktbreit/M. - TSV Uettingen; TSV Retzbach - Spvgg Hösbach-Bhf. (Sa, 16 Uhr); Spfr. Sailauf - Spvgg Hösbach-Bhf.; TSV Retzbach - BSC Schweinheim; FV Karlstadt - TSV Heimbuchenthal; TuS Leider - TuS Frammersbach; FG Marktbreit/M. - TSV Rottendorf; Vatan Spor A´burg - TSV Uettingen (Mo, 15 Uhr)

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe