Freitag, 16.11.2018

Leotrim Bujupi zwingt Vatan Spor in die Knie

Bezirksliga Unterfranken-West Sonntag, 09.09.2018 - 20:37 Uhr

Den Sport­f­reun­den Sail­auf ist ei­ne faust­di­cke Über­ra­schung in der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga Un­ter­fran­ken-West ge­lun­gen.

Am Sonn­ta­gnach­mit­tag trat der Auf­s­tei­ger bei Vi­ze­meis­ter bei Va­tan Spor an – und ge­wann mit 1:0.Keil­berg un­ter­lag der­weil Lei­der mit 1:2, und Heim­bu­chen­thal kam ge­gen Markt­b­reit/Mar­tins­heim nicht über ein tor­lo­ses Re­mis hin­aus.

Der Joker sticht

SV Vatan Spor Aschaffenburg - Sportfreunde Sailauf 0:1 (0:0). - »Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen«, sagte Vatan Spors Co-Spielertrainer Murat Özbahar nach der zweiten Niederlage in Folge. Die Hausherren dominierten das Spiel über 90 Minuten, ließen im ersten Abschnitt aber noch die Präzision im letzten Drittel des Spielfelds vermissen und hatten Glück, als Sailaufs Linus Ebert an der Latte scheiterte. Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Vatan Spor Chance um Chance, nutzte diese aber nicht. Ünal Noyan traf einmal den Querbalken, auch die übrigen Möglichkeiten versiegten - und das rächte sich in der Schlussphase: Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit schoss der eingewechselte Leotrim Bujupi die Sportfreunde zum Sieg.

TSV Keilberg - TuS Leider 1:2 (0:0). - »Ein Punkt wäre drin gewesen«, sagte Keilbergs Abteilungsleiter Simon Lebert nach der knappen Niederlage gegen Leider. Der TSV hielt eine Stunde lang wacker dagegen, verlegte sich allerdings nicht nur auf die Defensive. »Ich fand, wir haben auch gefällig mitgespielt«, meinte Lebert. Die Zuschauer sahen in den ersten 45 Minuten keine Torchance, eine Viertelstunde nach Wiederbeginn ging Leider mit seiner ersten Torchance durch Daniel Meßner in Front, dann zielte Keilbergs Sandro Zahn auf der Gegenseite knapp vorbei, ehe die Gäste per Strafstoß zum zweiten Mal trafen. Fabian Roth brachte den TSV zwar noch mal heran, zum 2:2 reichte es aber nicht mehr.

Spvgg Hösbach-Bahnhof - SG Hettstadt 3:1 (3:1). - »Der Sieg war verdient«, sagte Spvgg-Coach Michael Lang nach dem 3:1 gegen Hettstadt, räumte aber auch ein: »Es war kein gutes Spiel von uns.« Seine Elf ging zwar früh durch ein Eigentor in Front, wenig später traf aber auch Christopher Ritz ins eigene Tor. »Wir haben zu sehr auf die weiten Bälle von Hettstadt eingelassen und sind spät in die zweiten Bälle gekommen«, monierte Lang, sah aber, wie seine Elf vor der Pause noch zwei weitere Mal traf. Das Spiel blieb in der zweiten Hälfte zwar offen, da die Gäste in Person von Lukas Cichon stets gefährlich waren, dennoch blieb es beim 3:1.

TSV Heimbuchenthal - FG Marktbreit/Martinsheim 0:0. - »Es ist bitter«, sagte Heimbuchenthals Spielertrainer Fabian Thiel nach dem torlosen Unentschieden gegen Marktbreit/Martinsheim. Seine Mannschaft dominierte das Spiel, vergab aber zahlreiche gute Torchancen. Moritz Kunkel zielte in der ersten Hälfte freistehend nicht präzise genug - und traf in den zweiten 45 Minuten einmal den Pfosten. Auch Leon Aulbach und Christopher Röth waren nicht erfolgreich, deshalb musste sich Heimbuchenthal am Ende mit einem 0:0 anfreunden. »Wir haben keine hundertprozentige Torchance zugelassen«, sagte Thiel, »aber wir haben das Ding einfach nicht reingebracht.«

Sieg trotz Unterzahl

TSV Uettingen - DJK Hain 0:2 (0:0). - Ein verdienter Sieg für Hain - obwohl die DJK eine gesamte Hälfte in Unterzahl spielte. In den ersten 45 Minuten hatte Uettingen etwas mehr vom Spiel, verstand es aber nicht, in der Offensive Lösungen zu finden, doch auch Hain kam noch nicht zum Zug. »Das Spiel war fahrig, die Mannschaften haben sich eher abgetastet«, meinte Spielertrainer Markus Horr und bezeichnete die Gelb-Rote Karte für Torjäger Patrick Badowski kurz vor der Pause als Knackpunkt. »Uettingen musste dann ins Risiko gehen, um zu Hause gegen zehn Mann zu gewinnen, und wir haben Räume bekommen«, sagte Horr. Seine Elf verteidigte auch zu zehnt sehr geschickt - und war nun auch im Angriff konsequent: Carsten Albrecht und Tobias Kaminski trafen in der Schlussphase und bescherten Hain drei Punkte.

BSC Schweinheim - TSV Rottendorf 0:3 (0:1). - »Die Niederlage war sehr ärgerlich«, sagte BSC-Abteilungsleiter Christoph Schürmer nach dem 0:3 gegen Rottendorf. In der Anfangsphase hatte Schweinheim die Chance, durch Adnan Kerouad und Christian Weber in Führung zu gehen, geriet aber durch einen umstrittenen Freistoß ins Hintertreffen. Auch nach der Pause blieben die Gäste ungemein effektiv, während der BSC drei hochkarätige Möglichkeiten ausließ. »Wir hätten noch drei Stunden spielen können und hätten kein Tor gemacht«, klagte Schürmer, sagte aber auch: »Das Ergebnis ist definitiv zu hoch. Wir haben nicht viel schlechter gespielt als gegen Vatan Spor.«

TSV Neuhütten/Wiesthal - FV Karlstadt 3:1 (1:1). - »Wir hatten 15 hundertprozentige Torchancen, haben aber nur drei genutzt. Der Sieg ist trotzdem absolut verdient«, meinte Neuhütten/Wiesthals Coach Nico De Rinaldis nach dem ersten Heimsieg im vierten Anlauf. Seine Elf ging früh in Front, kassierte nach einer Ecke aber prompt das 1:1. Nun erspielten sich die Gastgeber eine Reihe bester Möglichkeiten, ließen diese aber aus. Erst nach dem Seitenwechsel traf Alexander Kunkel zum 2:1, ehe die Spessarter erneut gute Chancen vergaben. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte Lukas Salg mit seinem zweiten Tor doch noch für die Entscheidung.

Das Glück fehlt

TuS Frammersbach - TSV Retzbach 0:2 (0:1). - »Wir haben gut verteidigt und super schnell umgeschaltet. Nur das Glück hat uns gefehlt«, kommentierte TuS-Spielertrainer Marco Trapp die dritte Niederlage seiner Elf. Tatsächlich erspielten sich die Gastgeber ein Chancenplus, ohne aber zum Erfolg zu kommen. Pech hatten die TuS-Kicker in der 42. Minute, als ihnen Schiedsrichter Marcus Marquart einen Foulelfmeter verwehrte. Innenverteidiger Patrick Geiger war im Strafraum von Dominik Hehrlein am Fuß getroffen worden. Gästecoach Matthias Frank hatte Respekt vor der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft und bekannte, dass man »so ein verrücktes Spiel nur als Spitzenreiter gewinnt. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen.« Die erste Chance der Retzbacher nutzte Manuel Rumpel nach einem Angriff über die rechte Seite zur Führung (39.). Kurz vor der Pause traf sein Kollege, William Vielwerth, noch per Kopf die Latte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien es, als würden die Gastgeber die Spielkontrolle gewinnen. Doch die Gastgeber bäumten sich auf und kamen zu weiteren Chancen. Quasi mit dem Schlusspfiff sorgte der eingewechselte Mario Hartmann für den Endstand.

S. Leisgang  & K. Werthmann
 
BSC Schweinheim – TSV Rottendorf 0:3 (0:1). – Schweinheim: Augustin, Mhoma (46. Orkun Vardarli), Hofestädt, Jakob (13. Stürmer), Ismail Vardarli, Theilig, Ertler (81. Franz), Christian Weber, Öner, Kerouad, Eckert – Tore: 0:1 Nico Schubert (19.), 0:2 Hesselbach (59.), 0:3 Fischer (70.). – Zuschauer: 125. – SR: T. Fritz (Hagelloch). – Gelb-Rot: Öner (71., Schweinheim).
TSV Keilberg – TuS Leider 1:2 (0:0). – Keilberg: Häcker, Aulbach, Reinhardt, Thoma, Siegmund, Kempf (74. Otto), Roth, Günther, Zahn (78. Krelina), Bott, Stenger – TuS Leider: Pfaff, Foitzik, Frank Urbainczyk, Alwin Stefani, Fischer, Feyh (69. Schäfer), Steffen Bolze, Sven Bolze (88. Baton), Christoph Stefani, Meßner (79. Ökeer), Timo Urbainczyk – Tore: 0:1 Meßner (62.), 0:2 Christoph Stefani (72./Elfmeter), 1:2 Roth (86./Elfmeter). – Zuschauer: 220. – SR: F. Meding (Ochsenfurt). – Rote Karte: Frank Urbainczyk (90.+3, Leider).
TSV Heimbuchenthal – FG Marktbreit/M. 0:0. – Heimbuchenthal: Stürmer, Spatz, Thiel, Roscher, Röth (88. Schneider), Ritter, Christopher Heilig, Grund (78. Grimm), Kunkel (61. Aulbach), Bachmann, Peter Heilig – Zuschauer: 240. – Schiedsrichter: F. Sellmer (Essenbach).
TuS Frammersbach – TSV Retzbach 0:2 (0:1). – Tore: 0:1 Rumpel (39.), 0:2 Hartmann (90.+4). – Zuschauer: 150. – SR: M. Marquart (Eisenbach).
TSV Uettingen – DJK Hain 0:2 (0:0). – Hain: Wolpert, Jung (90.+2 Uribe Barbosa), Hufnagel, Fries, Horr, Albrecht, Jashari, Lukas Müller, Muga Morales (90. Diels), Kaminski (87. Reyes Buendia), Badowski – Tore: 0:1 Albrecht (74.), 0:2 Kaminski (83.). – ZS: 125. – SR: R. Kohl (Gochsheim). – Gelb-Rot: Badowski (43., Hain).
Spvgg Hösbach-Bhf. – SG Hettstadt 3:1 (3:1). – Hösbach-Bahnhof: Hermann, Fuchsbauer, Staab, Ritz (85. Fey), Lippert, Basser (60. Hein), Wolfert (89. Bieder), Schneider, Zimmermann, Renner, Schöfer – Tore: 1:0 Lorey (2./Eigentor), 1:1 Ritz (13./Eigentor), 2:1 Schneider (27.), 3:1 Renner (37.). – Zuschauer: 155. – SR: T. Parzefall (Abtswind).
TSV Neuhütten/Wiesthal – FV Karlstadt 3:1 (1:1). – Tore: 1:0 Salg (3.), 1:1 Bauer (7.), 2:1 Alexander Kunkel (48.), 3:1 Salg (80.). – Zuschauer: 380. – SR: S. Wieber (Ramsthal).
Vatan Spor A´burg – Spfr. Sailauf 0:1 (0:0). – Vatan Spor: Bergmann, Günther, Marchese, Kaplan, Tyrokomos (78. Bilac), Özbahar, Alexander, Ege Noyan, Pinjuh, Ünal Noyan, Yahia – Spfr. Sailauf: Mieke, Binsack, Aulenbach, Miltenberger, Moritz Büttner (81. Megerle), Jasmann, Niclas Büttner, Herbert, Ebert (66. Bujupi), Bormann, Hornung – Tore: 0:1 Bujupi (87.). – SR: K. Schaab (Schönderling).
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe