Freitag, 21.09.2018

TuS-Defensive vor dem Stresstest

Bezirksliga West:Frammersbach will gegen Tabellenführer Retzbach weiter an der Fehlervermeidung feilen

Freitag, 07.09.2018 - 20:36 Uhr

TuS Fram­m­ers­bach emp­fängt am Sonn­tag in der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga West den Über­ra­schungs-Spit­zen­rei­ter TSV Retz­bach. Vor dem Du­ell mit dem of­fen­siv­star­ken Auf­s­tei­ger mahnt TuS-Spie­ler­trai­ner Mar­co Trapp zur Kon­zen­t­ra­ti­on in der De­fen­si­ve, wo klei­ne Feh­ler gro­ße Pro­b­le­me be­rei­ten.

TuS Frammersbach (12 Punkte, Platz 6) - TSV Retzbach (15, Platz 1). - Sonntag, 15 Uhr. - »Ich bin mit der Punkteausbeute zufrieden, wir sind voll im Soll«, sagt Trapp vor der Heimpartie gegen Retzbach. Er rechnet vor: »In der vergangenen Saison hatten wir nach sechs Spielen drei Punkte, jetzt sind es nach sechs Partien zwölf.« Es hätten sogar noch mehr sein können: »Die Niederlagen gegen Hain und Leider waren unnötig, da haben wir die Gegentore zu leicht hergeschenkt.« Ein Manko, das sich durch die vergangenen Wochen zog: »Wir machen sehr gute Spiele, brechen uns aber mit individuellen Fehlern das Genick - das müssen wir gegen Retzbach auf jeden Fall besser machen.«

In Überzahl nicht souverän

Auch im jüngsten Spiel gegen die FG Marktbreit/Martinsheim zeigte sich die TuS-Defensive nicht immer sattelfest, zur Pause standen zwei gegnerische Alu-Treffer und ein 0:1-Rückstand zu Buche. Nachdem Frammersbach das Spiel in Überzahl gedreht hatte und zwischenzeitlich mit 3:1 führte, geriet die Schlussphase nach dem Anschlusstreffer der Hausherren nochmal zu einer Hängepartie: »Wir hätten es nach dem 3:1 viel cleverer runterspielen müssen, da haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht«, sagt Trapp.

Er weiß, dass gegen Retzbach ein größerer Stresstest auf den TuS-Defensivverbund zukommt: »Sie haben eine starke Offensive, jede Menge Euphorie im Rücken und können befreit aufspielen.«

Diesen Satz würde Retzbach-Trainer Matthias Frank wohl unterschreiben: Er freut sich über den Luxus, dank des Punktepolsters auf die Abstiegsränge in den nächsten Partien mehr auf die Leistung seiner Elf als auf die Bilanz schauen zu können: »Wir wollen einfach guten Fußball spielen, und wenn das Ergebnis dann trotz guter Leistung mal nicht passt, ist es nicht ganz so schlimm.« Zuletzt gegen den TSV Rottendorf war dies der Fall: Trotz ansprechender Leistung ging die Partie knapp mit 1:2 verloren - die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie, die den TSV zum Überraschungs-Spitzenreiter machten. »Es ist schon verrückt, dass wir in drei erfolgreichen Kreisliga-Jahren nur an einem einzigen Spieltag Tabellenführer waren - und in der Bezirksliga nun schon sechs Spieltage«, sagt Frank, der den tabellarischen Platz an der Sonne gerne weiter auskosten würde: »Wir wollen die Position natürlich so lange wie möglich verteidigen.«

Mehling verreist, Müller bereit

Langfristig sieht er in den Gefilden der Tabellenspitze aber eher Frammersbach verortet: »Sie sind dreimal in Folge Fünfter geworden und haben gesagt, dass sie sich weiter verbessern wollen - und ich glaube, dass sie das auch können.«

Während der TuS alle Mann an Bord hat, muss Retzbach ab sofort ohne Julian Hain (einjähriges Auslandsstudium) auskommen und am Sonntag auch auf Stammkeeper Julian Mehling (im Urlaub) verzichten. In Ersatztorwart Maximilian Müller hat Frank aber großes Vertrauen: »Ich freue mich für ihn, dass er das Bezirksliga-Gefühl jetzt auch mal hautnah auf dem Rasen mitnehmen kann.«

JULIUS MAYER

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe