Sonntag, 18.11.2018

Summa bringt die Wende auf den Weg

TuS Frammersbach:Nach Pausenrückstand in fünf Minuten dreimal getroffen - Weniger persönliche Fehler

Sonntag, 02.09.2018 - 21:07 Uhr

Der TuS Fram­m­ers­bach ist in der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga West zu­rück in der Er­folgs­s­pur. Am Sonn­ta­gnach­mit­tag ge­wan­nen die Nord­spess­ar­ter trotz ei­nes Pau­sen­rück­stands mit 3:2 bei der FG Markt­b­reit/Mar­tins­heim - und zeig­ten auch in je­nen Schwach­punk­ten Fort­schrit­te, die Spie­ler­trai­ner Mar­co Trapp zu­letzt an­ge­spro­chen hat­te.

FG Marktbreit/Martinsheim - TuS Frammersbach 2:3 (1:0). - TuS-Coach Marco Trapp änderte seine Startelf nach dem 2:3 in der Vorwoche gegen Leider nur auf einer Position: Anstelle von Daniel Gossmann rückte Ferdinand Weiß in die Startelf und bekleidete das Angriffszentrum. Trapp selbst spielte deshalb im offensiven Mittelfeld.

In den ersten 45 Minuten bot Frammersbach zwar »gar kein schlechtes Spiel«, wie Spielleiter Jochen Mill nach der Partie erklärte, dennoch lag der TuS zur Pause zurück. Nach gut einer halben Stunde hatte Christoph Ott Marktbreit/Martinsheim mit einem direkten Freistoß in Front gebracht, zudem scheiterte die FG je einmal an Pfosten und Latte. Frammersbach hingegen mangelte es noch an Durchschlagskraft.

Die Schlüsselszene dann fünf Minuten vor der Pause: FG-Spielmacher Joachim Hupp sah Gelb-Rot - und Steven Summa leitete kurz nach dem Seitenwechsel vom Elfmeterpunkt die Wende ein. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich traf Weiß zur TuS-Führung, ehe Alexander Beck wiederum nur drei Minuten später gar das dritte Tor nachlegte.

Zittern bis zum Schluss

»Dann haben wir ein, zwei Gänge zurückgeschaltet«, ärgerte sich Mill. Die FG traf nach einer Stunde zum Anschluss und hatte nun noch eine Menge Zeit, um das 3:3 erzielen. »Wir mussten bis zum Schluss zittern«, sagte Mill zwar, sah aber gerade in der Defensive Fortschritte. »Wir haben weniger Fehler als in den vergangenen Wochen gemacht«, meinte der Spielleiter und sprach auch deshalb von einem verdienten Sieg.

SEBASTIAN LEISGANG
 
TuS Frammersbach: Schuhmacher – Franz, Geiger, Etzel, Jaborek – Summa, Beck – Lurz (86. Diehl), Weigand (71. Gossmann), Trapp – Weiß (71. Aull). – Tore: 1:0 Ch. Ott (31.), 1:1 Summa (50., Elfmeter), 1:2 Weiß (52.), 1:3 Beck (55.), 2:3 Barthel (59.). – Zuschauer: 80. – Schiedsrichter: Ch. Hienz (Brünnau). – Gelb-Rot: Hupp (40., FG).
Lade Inhalte...

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe