Montag, 24.09.2018

7:1: Erlenbach gewinnt Relegationsrückspiel

Bayernliga-Relegation Sonntag, 27.05.2018 - 11:42 Uhr

Arwed Kellner, Baris Eren und Philipp Traut treffen gegen den FV Illertissen II doppelt. Mit einer Energieleistung drehen die Schwarz-Weißen den Relegationsspieß nach einem 0:4 im Hinspiel noch um. Jetzt geht es gegen den FC Sand um den letzten freien Platz in der Bayernliga Nord.

Es wa­ren die Su­per­la­ti­ve, die am Sams­tag Abend in Er­len­bach be­müht wur­den. Vom epo­cha­len Er­eig­nis, dem Wun­der vom Wald­sta­di­on und dem Platz in der Ve­r­eins­ge­schich­te war die Re­de. Und, das kann man nach dem wuch­ti­gen 7:1 Er­folg ge­gen den FV Il­ler­tis­sen II be­haup­ten, es war zu­recht da­von die Re­de.

Nach der 0:4 Klatsche im Hinspiel und den in der Rückrunde gezeigten Leistungen der Erlenbacher hätte wirklich niemand mehr, auch nicht der Verfasser dieser Zeilen, nur den berühmten Pfifferling auf die Göbig-Elf gesetzt. Doch dank einer Energieleistung drehten die Schwarz-Weißen den Relegationsspieß noch um und duellieren sich jetzt am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) und Samstag (16 Uhr) mit dem FC Sand um den letzten freien Platz in der Fußball-Bayernliga Nord.

Mit unbändigem Willen

Es waren letztendlich mehrere Faktoren, die für den Kantersieg der Erlenbacher verantwortlich waren. Zum einen zeigten Spieler wie Julian Steigerwald, Baris Eren und Arwed Kellner, die im Verlauf der Saison oftmals im Fokus der Kritik standen, Leidenschaft und unbändigen Willen. Zum anderen war für die Kicker des FV Illertissen II die Hürde Erlenbach im Kopf wohl schon längst abgehakt. Einige Stammspieler weilten mit der Regionalliga-Elf bereits auf Mallorca (FVI-Teammanager Özcelik: »Das hatte mit dem Hinspiel-Ergebnis nichts zu tun. Die Reise war schon länger gebucht. Trotzdem haben wir nicht mehr damit gerechnet, gegen Erlenbach noch zu verlieren.«), weswegen der scheidende Trainer Thomas Lemke auch auf Akteure aus der U 19 zurückgreifen musste.

Und schließlich war da noch Sven Schröer. Sven Schröer? Richtig, das ist der 35-jährige Keeper, der im Landesliga-Meisterjahr 2012/2013 das SVE-Tor hütete und mittlerweile in der Nähe von Mönchengladbach wohnt. Normalerweise hütet der 1,95 Meter-Hüne das Futsal-Tor von Bayer Uerdingen in der Niederrheinliga, für den verhinderten Kristijan Ivkic sprang Schröer aber kurzfristig wieder beim SVE ein.

Schröer mit super Reflex

Schließlich war der Erlenbacher Torhüter maßgeblich an der entscheidenden Szene des Matches beteiligt. Darin waren sich auch Sebastian Göbig und Thomas Lemke einig. Nach einem Fehler von Jakob Traut steuerte FVI-Stürmer Glessing (2.) alleine auf das Erlenbacher Tor zu, doch mit einem Wahnsinnsreflex kochte der Routinier den 20-jährigen ab. »Das wäre es dann wohl gewesen«, erklärten die beiden Coaches unisono. Stattdessen nutzte Kellner (8.) auf der Gegenseite seine erste Chance zum 1:0-Führungstreffer.

Göbigs Trickkiste

Erwähnenswert: In puncto Aufstellung hatte Göbig in die Trickkiste gegriffen. Kapitän Eren agierte als linker Verteidiger, Amouzouvi spielte weit zurückgezogen im Mittelfeld und Arwed Kellner wirbelte im 4-3-3 als Außenstürmer. Bis zur 45. Minute erarbeiteten sich die Schwarz-Weißen Vorteile, ohne diese in Tore ummünzen zu können. Doch mit dem Halbzeitpfiff netzte Philipp Traut (45.) mit dem Kopf zum ungemein wichtigen 2:0 ein.

»Wer jetzt nicht daran glaubt, dass wir das Spiel noch drehen können, dem kann ich nicht mehr helfen«, schilderte Göbig seine Pausenansprache. Göbigs Spieler glaubten daran und legten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Eren (53.) nach. Illertissen wirkte jetzt stehend K.o., Gegenwehr gleich null. Spätestens nach dem 4:0 durch Philipp Traut (71.) waren die 170 Zuschauer im Waldstadion hellwach und witterten endgültig die Sensation. Doch Arwed Kellner (85.) verpasste es, den Deckel noch in der regulären Spielzeit zuzumachen.

Aber es sollte in der Verlängerung nur fünf Minuten dauern, bis es erneut im FVI-Tor einschlug. Nach einem Foul an Kellner jagte Eren (95.) die Kugel zum 5:0 in die Maschen, Kellner (101.) höchstpersönlich legte mit einem feinen Heber zum vorentscheidenden 6:0 nach. Nach dem 6:1-Anschlusstreffer von Glessing (107.) verpasste Youngster Stoll (112.) den Schwaben den letzten Todesstoß.

Lemke: Es ist ärgerlich

»Heute hat einfach alles bei uns gepasst«, freute sich Sebastian Göbig über den unerwarteten Coup gegen den Landesliga-Vizemeister. »Es ist so ärgerlich, dass wir in dieser Form verloren haben. Die Mannschaft, die heute auf dem Platz stand, musste die Personalprobleme ausbaden. Ich mache den Jungs aber keinen Vorwurf«, sagte Lemke nach dem Schlusspfiff.

Jörg Albert

 

SV Erlenbach – FV Illertissen II   7:1 (2:0, 4:0) n.V.

Erlenbach: Sven Schröer – Eren, J. Traut, Steigerwald, Kremer (46. Marcel Fleckenstein) – Tschumak, Koukalias, Amouzouvi – P. Traut, Kresovic (66. Oktay Sevim), Kellner (107. Stoll).
Tore: 1:0 Kellner (8.), 2:0 P. Traut (45.), 3:0 Eren (53.), 4:0 P. Traut (71.), 5:0 Eren (95., Foulelfmeter), 6:0 Kellner (101.), 6:1 Glessing (107.), 7:1 Stoll (112.). – SR: Hertlein (Dinkelsbühl). – Zuschauer: 170.

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden
Facebook
Twitter
RSS-Feeds
WhatsApp
Live-Blog
Hilfe