Opfer im US-Missbrauchsskandal im Turnen bekommen Millionen

Indianapolis (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Larry Nassar
Der frühere US-Turnarzt Larry Nassar war zu Gefängnisstrafen von bis zu 175 Jahren verurteilt worden.
Foto: Detroit News/AP/dpa
Im Missbrauchsskandal um den inzwischen verurteilten ehemaligen US-Turnarzt Larry Nassar haben die Opfer von dessen Machenschaften 380 Millionen US-Dollar zugesprochen bekommen.

Die Entscheidung im mehrjährigen Rechtsstreit zwischen dem US-Turnverband, dem Nationalen Olympischen und Paralympischen Komitee auf der einen sowie den Opfern auf der anderen Seite traf am Montag ein Gericht in Indianapolis, wie mehrere US-Medien berichteten. Die Summe würde Forderungen von «Hunderten Frauen» abdecken, schrieb «ESPN», darunter auch die Olympiasiegerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney.

Nassar war seit Sommer 2017 in insgesamt drei Urteilen für seine kriminellen Übergriffe auch gegen Minderjährige zu Gefängnisstrafen von bis zu 175 Jahren verurteilt worden. Er hatte sich in den Verfahren schuldig bekannt, mehrere Mädchen sexuell misshandelt zu haben. Insgesamt hatten hunderte Turnerinnen und ihre Eltern gegen ihn geklagt.

© dpa-infocom, dpa:211213-99-371459/2

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!