Bundesfamilienministerin Paus fordert Equal Pay beim DFB

Osnabrück (dpa)
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Lisa Paus (Bündnis90/ Die Grünen)
Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Bündnis 90/Die Grünen) spricht sich für Equal Pay bei den Frauen- und Männer-Nationalmannschaften aus.
Foto: Kay Nietfeld/dpa
Bundesfamilienministerin Lisa Paus hat den Deutschen Fußball-Bund zum sogenannten Equal Pay bei den Frauen- und Männer-Nationalmannschaften aufgefordert.

«Der DFB sollte sich einen Ruck geben und Männer und Frauen gleich bezahlen», sagte Paus der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «In anderen Ländern werden die Nationalteams bereits gleich bezahlt.»

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte bereits auf Twitter die gleiche Bezahlung für Frauen und Männer im Sport gefordert. An diesem Dienstag trifft Scholz mit der Spitze des DFB in Frankfurt/Main zusammen, auch, um über dieses Thema zu sprechen.

Die DFB-Fußballerinnen hatten für ihre Final-Teilnahme bei der EM in England jeweils 30.000 Euro bekommen, was vorher verhandelt worden war. Bei einem EM-Triumph wären es 60.000 Euro gewesen. Bei der Männer-Nationalmanschaft hätte jeder Profi im vergangenen Jahr bei einem EM-Sieg jeweils 400.000 Euro kassiert.

Das Argument der unterschiedlichen Zuschauereinnahmen im Männer- und Frauen-Fußball «gilt seit dieser Fußball-Europameisterschaft nicht mehr», sagte Paus (Grüne). «Wenn der DFB Frauenteams genauso vermarktet und präsentiert wie männliche Mannschaften, dann kommen auch die Zuschauer.»

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!