Gemündener Triathlet Paul Weigand spielt seine Laufstärke aus

Über olym­pi­sche Di­s­tanz in Erlangen

Ausdauersport
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Symbolbild: Ausdauersport
Foto: Fredrik von Erichsen (dpa)
Pre­mie­re nach Maß für Paul Wei­gand: Der Tri­ath­let vom ESV Ge­mün­den star­te­te am Sonn­tag beim Er­lan­ger Tri­ath­lon erst­mals über die Olym­pi­sche Di­s­tanz und ge­wann un­ter 318 Teil­neh­men­den bei gro­ßer Hit­ze auf An­hieb.

Für die 1,5 Kilometer Schwimmen, 43 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen benötigte er 1:57,33 Stunden und verwies damit Yannik Hofmann (1:58,23) und Johannes Bader (2:03,21, beide TV Erlangen) auf die Plätze zwei und drei.

Weigand hatte nach 18:37 Minuten bereits als Führender das Wasser verlassen. Den Radkurs, den er in 1:01,44 Stunden absolvierte, beendete der Spessarter gemeinsam mit Yannik Hofmann. Beim finalen Lauf spielte er seine Stärke aus und setzte sich mit 34:36 Minuten von seinem Konkurrenten ab.

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!