Samstag, 22.09.2018

Kein Startgeld und wenig Stress

Ausdauersport:Beim Frammersbacher Dreikampf können alte Triathlon-Hasen und blutige Anfänger mitmachen

Mittwoch, 05.09.2018 - 20:11 Uhr

Die Aus­dau­ers­port­ler des TuS Fram­m­ers­bach ver­an­stal­ten am Sonn­tag, 9. Sep­tem­ber, wie­der ei­nen Drei­kampf.

Dieser hat als Triathlon mit den Distanzen 600 Meter Schwimmen, 33 Kilometer Radfahren und sechs Kilometer Laufen nicht das Format der Ur-Veranstaltung, bei der in den 1980er und 1990er Jahren an zwei Tagen mit Unterbrechung geschwommen, geradelt und gelaufen wurde.

Dennoch atmet der Dreikampf den Geist der Gründerjahre. Ohne kommerzielles Interesse geht es ursprünglicher, eigenverantwortlicher und stressfreier als bei anderen Wettbewerben zu. Startgeld wird deshalb keines erhoben, dafür gibt es weder Klasseneinteilungen noch Preise. »Egal, ob alter Triathlon-Hase oder blutiger Anfänger, jeder kann mitzumachen«, blickt Mitorganisator Michael Kißner auf den legendären Wettkampf in seiner Heimatgemeinde.

Los geht es um 12 Uhr mit dem Schwimmen im Terrassenfreibad. Von dort folgt Nonstop die zweite Disziplin auf einer hügeligen Strecke, die über Habichsthal, Wiesthal, Krommenthal und Partenstein zurück ins Freibad führt. Nach dem Wechsel schließen sich sechs Kilometer Laufen auf einem Rundkurs an.

Die Bahnen beim Schwimmen muss jeder selbst mitzählen, das Radfahren findet bei normalem Verkehr statt, jeder muss sich an die Straßenverkehrsordnung halten. Voranmeldungen sind nicht möglich. Wer mitmachen will, soll am Renntermin ab 10 Uhr im Terrassenfreibad sein. Beim Radfahren sind alle Räder erlaubt, die mit reiner Muskelkraft und nicht mit elektronischer Unterstützung betrieben werden.

kw

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden