Samstag, 04.04.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Gottes Segen für das gemeinsame Leben

Kirchliche Trauung: Kleiner Leitfaden für Brautpaare - Pfarrbüro hilft bei vielen Fragen

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Auch mit unterschiedlichen Konfessionen können Paare kirchlich heiraten. Foto: Andrea Warnecke (dpa)
Foto: Andrea Warnecke
Es ist schon lan­ge kein Muss mehr - doch für vie­le ge­hört es ein­fach da­zu: die fei­er­li­che Trau­ung in ei­ner sc­hö­nen Kir­che. Ein­ge­bun­den in ei­nen vom Braut­paar mit­ge­stal­te­ten Got­tes­di­enst er­hält das Treue­ver­sp­re­chen nicht nur ei­nen be­son­de­ren Rah­men. Das Paar er­bit­tet dar­über hin­aus Got­tes Se­gen für das ge­mein­sa­me Le­ben.

Die beiden zukünftigen Ehepartner hoffen und vertrauen auf Gottes Hilfe und Begleitung bei allem, was sie erleben werden - und das ist eine gute Grundlage für eine Ehe.

Wenn Sie kirchlich heiraten wollen, ist Ihre erste Anlaufstelle das Pfarramt der Kirchengemeinde, in der Sie wohnen. Hier sollten Sie sich rechtzeitig, d.h. vor der endgültigen Festlegung des Hochzeitstermins, melden. Kirchen und Priester sind nicht weniger ausgebucht als die Locations zum Feiern. Wenn Sie nicht wissen, welches Pfarramt für Sie zuständig ist, fragen Sie im nächstgelegenen nach.

Verschiedene Religionen

Im Pfarrbüro kann man Ihnen auch weiterhelfen bei Fragen wie »Wir wohnen zwar hier, wollen aber nicht hier heiraten« (oder umgekehrt), »Was müssen wir organisieren?«, »Welche Dokumente benötigen wir?« Übrigens können Sie auch dann kirchlich heiraten, wenn Sie verschiedenen christlichen Kirchen oder verschiedenen Religionen angehören, und ebenso, wenn einer von Ihnen nicht getauft ist. Das besprechen Sie am besten direkt mit dem Seelsorger, der die Trauung mit Ihnen feiert.

Feier selbst mitgestalten

Schön ist es, wenn Sie die Feier der Trauung selbst mitgestalten. Sie können die Bibeltexte und Lieder mit heraussuchen, Fürbitten formulieren - ihr Seelsorger wird Sie sicher dabei unterstützen. Viele Paare suchen sich einen eigenen Trauspruch aus der Bibel, der sie nicht nur während des Gottesdienstes begleitet.

Bei Hochzeiten feiern den Gottesdienst oft Menschen mit, denen die Rituale in einem Gottesdienst nicht vertraut sind. Es ist schön, wenn man allen ganz selbstverständlich eine kleine Hilfestellung gibt, zum Beispiel »Wir hören die Frohe Botschaft von Jesus Christus. Dazu stehen wir auf«. Viele Seelsorger tun das gerne - fragen Sie ruhig danach. Oder Sie schreiben solche Hilfen auf das Gottes?dienstliedblatt (sofern Sie eines erstellen).

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!