Sonntag, 26.05.2019

Mit den Kindern ins Theater

Bühne:Im Stadttheater, Jukuz und bei Storystage warten weihnachtliche Stücke auf Familien

Kommentieren
»Der Winterkönig« als Figurentheater auf der Kinderbühne Kunterbunt im Jukuz. Foto: Theater der Nacht
Foto: Jukuz
Cover Das Sams feiert Weihnachten
Foto: Oetinger Verlag

Ge­ra­de in den Wo­chen vor Weih­nach­ten bie­ten die Aschaf­fen­bur­ger Thea­ter be­son­ders sc­hö­ne Vor­stel­lun­gen für Kin­der an. Es lohnt sich auf je­den Fall, die Pro­gram­me von Stadt­thea­ter, Kin­der­büh­ne Kun­ter­b­unt im Ju­kuz und dem Sto­rys­ta­ge-Mär­chen­thea­ter in der St­ein­gas­se ge­nau­er zu stu­die­ren.

Und ganz sicher haben dabei nicht nur die kleinen Besucher viel Freude!

Zwei ziemlich bekannte Stücke werden im Stadttheater aufgeführt: Zum einen das Ballett »Ein Nussknacker-Traum«, zum anderen die witzige Geschichte vom Sams, das zum ersten Mal Weihnachten feiert.

Kinderballett Nussknacker

Zum »Nussknacker«: Benvindo Fonseca hat die Vorlage nach der Musik von Peter Tschaikowski und dem Märchen von E.T.A. Hoffmann umgesetzt in ein Ballettstück für Kinder, aufgeführt vom Reviertheater Gelsenkirchen. Darum geht es: Zu Weihnachten bekommt Klara einen Nussknacker geschenkt. Die Überraschung ist noch größer, denn er scheint in der Nacht zum Leben erwacht zu sein. In eine Schlacht gegen eine Mäusearmee verstrickt, kann der Nussknacker nur mit Klaras Hilfe siegen und damit auch den Fluch, der auf ihm lastet, brechen. Aus dem Holzspielzeug wird ein junger Prinz, der Klara sogleich in das Traumland der Süßigkeiten mitnimmt.

Gemeinsam mit Klara und dem Nussknacker entdecken Kinder ab acht Jahren eine bunte und friedliche Welt, die mit ein bisschen Fantasie unserer erstaunlich ähnlich ist.

bFreitag, 7. Dezember, 10 und 18 Uhr, Samstag, 8. Dezember, 11 Uhr, Bühne 1, Stadttheater. Empfohlen für Kinder ab acht Jahren, Dauer ca. 70 Minuten ohne Pause.

Weihnachten beim Sams

Wer kennt es nicht, das freche Sams mit den Wunschpunkten im Gesicht! Gemeinsam mit seinem Papa Taschenbier feiert es zum ersten Mal in seinem Leben Weihnachten. So etwas hat das Sams noch nicht erlebt! Was sind das nur für Flügelwesen, die angeblich im Himmel wohnen? Wieso hat Papa Taschenbier auf einmal so viele Geheimnisse? Und warum stellt man sich Bäume ins Wohnzimmer?

Herr Taschenbier wünscht sich ein Weihnachtsfest wie zu seiner Kindheit. So werden Plätzchen gebacken und der Baum geschmückt. Aber am schönsten wäre es, wenn viele Gäste zu Besuch kämen. Leider hat Herr Taschenbier außer dem Sams und Herrn Mon keine Freunde. Und dann wird er auch noch krank und kann den Nikolaus nicht spielen. Kurzerhand vertritt ihn das Sams, aber dieser Besuch bei Bekannten verläuft nicht ganz so wie gewünscht ... Das Theater Schloss Maßbach setzt die Geschichte von Paul Maar witzig und mit vielen Überraschungen um.

bSonntag, 16. Dezember, 16 Uhr; Montag, 17. Dezember, 10 Uhr, Dienstag, 18. Dezember, 9 Uhr, Bühne 1, Stadttheater. Empfohlen für Kinder ab sechs Jahren, Dauer ca. 60 Minuten ohne Pause. www.stadttheater-aschaffenburg.de

Winterkönig im Jukuz

Auch auf der Kinderbühne Kunterbunt im Jukuz am Kirchhofweg werden zwei weihnachtliche Geschichten gezeigt. »Der Winterkönig ? oder wie es einmal fast Winter geblieben wäre!« So heißt das Stück des »Theaters der Nacht«. Es schneit seit Wochen, der Sturmwind pfeift ums Haus und die beiden Kinder Lena und Jakob können nicht schlafen. Da finden sie mitten in der Winternacht einen kleinen Schneehasen, der eine große Bitte an sie richtet: Sie sollen die Frühlingsfee aus den Fängen des Winterkönigs befreien. Und damit beginnt eine abenteuerliche Reise durch den Winter, kurz ein Wintermärchen ?

Das Theater der Nacht aus Northeim in Niedersachsen spielt das fantastische und spannende Abenteuer von Lena und Jakob mit großen Wankelfiguren, Masken und Tischfiguren.

bSonntag, 2. Dezember, 16 Uhr, Kinderbühne Kunterbunt im Jukuz. Geeignet für Kinder von fünf bis elf Jahren, Dauer ca. 55 Minuten. Achtung: Kein Einlass für Kinder unter 5 Jahren!

Ein Sternlein mit Heimweh

Das Sternlein, das vom Himmel fiel: Diese himmlische Geschichte führt das August-Theater aus Dresden auf. Und darum geht es: Ein kleines Mädchen findet einen Stern. Der ist wohl direkt vom Himmel gefallen, denn er ist ein bisschen kaputt. Aber was macht das schon, mit einem Pflaster wird er kurzerhand repariert und heil gemacht. Trotzdem wird der schöne Stern von Tag zu Tag blasser, obwohl er doch so gut vom kleinen Mädchen umsorgt wird. Kann es sein, dass der Stern Heimweh hat? Will er vielleicht zurück in den Himmel? Das Mädchen muss eine schwere Entscheidung treffen.

bSonntag, 16. Dezember, 16 Uhr, Kinderbühne Kunterbunt. Geeignet für Kinder ab 4 bis 9 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten. www.jukuz.de

Die Schneekönigin

Im Storystage-Märchentheater stehen vor Weihnachten erneut zwei Klassiker auf dem Programm. Zunächst »Die Schnee-königin«: Vor ewig langer Zeit zerbrach der Spiegel des Teufels, und noch immer durchschwirren unzählige Scherben diese Welt. Kay, eigentlich ein netter Junge, wird von zwei Splittern in Herz und Auge getroffen, und ist seitdem kalt und bitter geworden. Der Schneekönigin folgt er in ihr eisiges Reich.

Aber seine Freundin Gerda will ihn zurückgewinnen. Mutig zieht sie nach Norden und muss nun manch merkwürdiges und gefährliches Abenteuer bestehen. Doch sie ist uner-schrocken und es gelingt ihr schließlich, Kay zu finden und ihn aus der Macht der Schneekönigin zu befreien.

bAufführungen am 8., 9., 15., 16., und 30. Dezember, jeweils um 16 Uhr. Empfohlen ab vier Jahren, Storystage, Steingasse 4.

Weihnachtsmärchen

Ebenezar Scrooge ist ein schlimmer Geizkragen und ein unerträglicher Miesepeter dazu. Am wenigsten mag er Weihnachten. Und ausgerechnet in der Nacht vor Weihnachten bekommt er unerwarteten Besuch von Geistern, die Scrooge in seiner engen, trostlosen Welt aufrütteln. Diese schöne Geschichte nach Charles Dickens' Klassiker »A Christmas Coral« ist das diesjährige Familientheater von Storystage in der Vorweihnachtszeit. Viele Figuren, wie die von Scrooges Buchhalter Bob Scratchit, dessen krankes Söhnchen Tiny Tim oder Scrooges Neffe Fred und nicht zu vergessen all die Geister, tauchen auf der Bühne auf. Der bittere Geizhals erfährt seine Lektion.

Obwohl es ja, genau genommen, eine waschechte Gespenstergeschichte ist, ist nichts zum Fürchten gruselig, sondern witzig, überraschungsgeladen und anrührend.

bAufführungen am 21., 22. und 23. Dezember jeweils um 16 Uhr, sowie am 24. Dezember bereits um 15 Uhr. Dauer ca. 45 Minuten, empfohlen für Kinder ab vier Jahren, www.storystage.de

comü
Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!