Mittwoch, 22.05.2019

Weihnachtsmarkt Rothenbuch 2018

Am ersten Adventswochenende, Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, im historischen Ortskern

Kommentieren

Darauf freuen sich wieder Tausende Besucher in der Vorweihnachtszeit: Am ersten Adventswochenende, am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, erfüllt festlicher Lichterschein und Glühweinduft den historischen Ortskern Rothenbuchs. Zum gemütlichen Bummeln, Schlemmen und Geschenke einkaufen lädt dann der 28. historische Weihnachtsmarkt in das romantische Rothenbucher Flair rund um den Schlossplatz, das Rathaus und die Pfarrscheune am Maria Stern-Platz ein.

Der weit über die Grenzen bekannte Weihnachtsmarkt der Gemeinde, die heuer mit vielen gelungenen Veranstaltungen ihr 700-jähriges Jubiläum feiern konnte, setzt damit noch einmal einen glanzvollen Höhepunkt zum Abschluss des festlichen Reigens. Im wunderschönen Budenzauber entlang der stimmungsvoll geschmückten Straßen und Höfe bieten 70 Aussteller herzhafte und süße Leckerbissen für jeden Geschmack, Kunsthandwerkliches und natürlich jede Menge Anregungen für Geschenkideen zum bevorstehenden Fest der Liebe. Zu den vielen Attraktionen gehören auch eine Bilderausstellung im Rathaus und Motorsägenschnitzer im Schlossgraben, um nur einige wenige zu nennen. 

Attraktives Rahmenprogramm

An beiden Tagen rundet ein attraktives Rahmenprogramm das vorweihnachtliche Markterlebnis ab: Nachdem am Samstag die Marktstände und Buden bereits ab 14 Uhr zum Bummeln einladen, wird Bürgermeister Gerd Aulenbach um 16.30 Uhr offiziell das adventliche Treiben eröffnen. Dazu spielt Kurt Englert auf der Panflöte. Am Abend, um 18 Uhr, erfreuen die Alphornvagabunden das Publikum mit weihnachtlichen Weisen.

Zu Rundfahrten durch den Ort lädt überdies die historische Postkutsche ein. Musikalische Weihnacht mit den „Spessartklängen“ Rothenbuch ist am Sonntag ab 15 Uhr angesagt, bevor um 15.30 Uhr Landrat Ulrich Reuter dem Weihnachtsmarkt seine Aufwartung macht. Bald darauf, um 15.45 Uhr, kommt auch der Nikolaus mit seinem Gabensack für die jüngsten Gäste zu Besuch. Um 16 Uhr ertönt noch einmal Kurt Englerts Panflöte, bevor der Weihnachtsmarkt gegen 20 Uhr gesellig ausklingt.

An beiden Tagen öffnet ferner das Bauernhausmuseum in der Hauptstraße seine Pforte und zeigt, wie die Menschen im Spessart Weihnachten vor 100 Jahren feierten. Gleich in der Nähe gibt es auch eine historische Ausstellung in der „Alten Backstube“, die im Sommer anlässlich der 700-Jahrfeier erstmals präsentiert wurde. An beiden Tagen des Weihnachtsmarkts ist außerdem die Pfarrkirche St. Nikolaus geöffnet.

Buspendelverkehr

Damit die vielen Tausend Besucher am Sonntag den historischen Rothenbucher Weihnachtsmarkt ohne Anfahrtsstress und Parkplatzsuche genießen können, hat die Gemeinde als besonderen Service einen Buspendelverkehr eingerichtet. Er bringt am Sonntag, 2. Dezember, ab dem Gewerbegebiet Weyberhöfe über Laufach und Hain die Besucher bequem zum Markt und wieder zurück. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können an der Setzbornstraße den Parkplatz nutzen.  dp

Kommentare

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!