Montag, 17.12.2018
Meine schönsten Weihnachtsgeschenke Pano

Weihnachts-Echo

Was war euer schönstes oder liebstes Weihnachtsgeschenk? Unsere Sonderthemenredaktion hat die schönsten Geschenke unserer Leser gesammelt und hier veröffentlicht.

Top-Firmen stellen sich vor

Artikel

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Gertrud Griebl, 70, Elsenfeld

Ich bin die zweitälteste von sieben Geschwister, vier Mädchen und drei Jungs. Wir hatten eine kleine Landwirtschaft, und das Geld war nur für die nötigsten Sachen da. Zu Weihnachten gab es einen Teller mit selbst gebackenen Plätzchen, Lebkuchen, wenigen Nüssen und einem schönen polierten Apfel. Im Jahr 1960 bekamen meine zwei Schwestern je eine hellhäutige kleine Puppe (ca. 15 Zentimeter), die als Kleidung drei gefaltete Taschentücher anhatten; meine hatte eine dunkle Hautfarbe. Meine jüngste Schwester war noch zu klein dafür. Wir aßen wie jedes Jahr von unseren Tellern und so gegen 22 Uhr gingen wir drei großen Mädchen in die Christmette. Damals schneite es zu Weihnachten immer, das war für uns Kinder sehr schön. Nach der Mette auf dem Heimweg durch den Schnee unterhielten wir uns über den Weihnachtsabend und waren glücklich. Hinter uns ging eine Nachbarin mit ihren zwei erwachsenen Töchtern, was wir in unserer Begeisterung nicht merkten. Nach einer Weile zu Hause klopfte es an unsere Haustüre. Davor stand die Nachbarin mit den Töchtern und brachte uns Mädchen ein wunderschönes Puppenhaus mit zwei Zimmern, Küche und Außenterrasse mit Treppe. Alles war eingerichtet, sogar Lichtschalter waren da. Die Nachbarin erzählte unserer Mutter, wir hätten so begeistert über unser kleines Geschenk gesprochen, dass ihre Mädchen uns ihr Puppenhaus geschenkt hätten. Ich sehe die Mädchen von damals noch öfters und denke an dieses Weihnachten gerne zurück.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Sybille Piechura, 52, Großostheim-Ringheim

Ich habe mit sechs Jahren einen Kaufmannsladen bekommen, den mein Onkel selber gemacht hat. Sogar eine richtige Uhr war darin. Ich war total stolz und glücklich über dieses Geschenk. Später habe ich diesen ganz stolz an den Kindergarten gespendet. Meine 83-jährige Mutter (Margot Piechura) hatte 1944 ein Puppe mit Porzellankopf samt Puppenbettchen in blauer Farbe (vom Vater selber gemacht) und Federkissen dazu bekommen. Sie erzählte, wie stolz sie darüber war. Es war das letzte Weihnachten zu Hause in Oberschlesien. Leider hat der sieben Jahre ältere Bruder die Puppe in einem Wutanfall zerstört.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Frank, 44, Laufach

Mein Lieblingsgeschenk war ein selbst gebackenes Lebkuchenherz, mit meinem Namen drauf, das meine Freundin für mich heimlich gebacken hatte. Das hatte noch nie eine Frau für mich gemacht. Hab sie natürlich geheiratet.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Petra Noll, 52, Alzenau

Das war letztes Jahr mein schönstes Weihnachtsgeschenk: Madame Pottine und Tassilo von Pandora. Ich habe früher mit meinem Sohn Stephan immer „Die Schöne und das Biest“ geschaut, das Geschenk erinnert mich an unsere gemeinsame Zeit.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Helmut Bronnbauer, 53, Klingenberg

Ein Chemiebaukasten. Damit hätte ich damals fast das ganze Haus abgefackelt...

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Zuzanna Weryszko, 12, Goldbach

Mein Lieblingsgeschenk ist mein Kater Leon. Er ist nicht so wie alle anderen Katzen. Er ist sehr ruhig und kuschelt sehr, sehr gerne.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

B. Hellenthal, 67, Aschaffenburg

Diesen Jaguar habe ich 1979 in einem Möbelhaus in Kitzbühel gesehen, aber er war viel zu teuer für uns. 1980 hab ich ihn bei Möbel Schwind gesehen und zu Weihnachten von meinem Mann bekommen.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Barbara Fritz, 40, Mespelbrunn

Ich durfte einen 20 Tonnen schweren Bagger fahren.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

David, 15, Hausen

Mein Lieblingsgeschenk war ein Computer, weil ich mir das bei Freunden angeguckt und auch einen gewünscht habe.

Weihnachts-Echo 03.12.2018

Jörg Siegel, 44, Aschaffenburg-Leider

Mein Lieblingsgeschenk war vor 38 Jahren ein Kettcar. Allerdings nicht von der Firma Kettler, da es zu damaliger Zeit im Osten Deutschlands eine andere, aber ähnliche Version gab. Deshalb freut es mich heute umso mehr, dass es mit der Firma Kettler weitergeht und dass viele viele Kinder in den Genuss eines solchen Mobils kommen können.